Leonhardi

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.

Leonhardi is a Wallfahrt zu Ehren vom Heiligen Leonhard. In de meist'n Fälle werd g'rittn oder auf Pferdl-Fuhrwerk g'fahrn. Des hod damit z'doa dass da Leonhard als Schutzheiliga fia d' Viacha verehrt werd. Einglich fia alle bäuerlich g'nutztn Viacha, aber fia'd Pferdl besonders. Nebnbei is a no da Schutzpatron fia de Gfanganen. Desweng is zum Beispui de Leonhardikapelln z'Däiz mit na Kettn verziert.

Ois Termin werd meist da Namenstag vom Leonhard g'nutzt, des is da 6.November. In manch'n Ort'n find't Lenhardi a am nächstn oder vorign Wochenend statt, in einigen Fäll'n a gans wann anders.

Leonhardi werd a Lehards oder Lenhardi g'nannt. Wega de damit verbundenen Festl, de trotz des traditionellen Hintergrunds se bei de junga Leid großer Beliebtheit dafrein werds a manchmoi LeonParty g'nannt.

Leonhardi

Leonhardi in Däiz[VE | Weakln]

Woi de gräste und bekannteste Lenhardi-Fahrt is de vo Däiz. S' findt imma am 6. November statt, außer des is a Sonntag, dann werds auf'n Samstag vorvalegt. Nua 2011 is ausnahmsweis am Montag, oiso am 7. November.

Im Jahr 2005 war as 150. Jubiläum. 2006 hom 84 Wang teilgnomma.

Reitn derfan nur Männa und Buam. Dafia san auf de Wang d'Madln und Fraun in da Mehrzoi.

De Wang miaßn eisnbereifte Radln hom und vo vier Ross zong werdn. An Kutsch-Bock gibts koan. Da Kutscher hockt auf'm Pferdl hinten links. Am hintern End vom Wang gibts an Stehplatz fian Brettl-Hupfa. Dea hoast so, wei a zum Fahrn auf'm Brettl steht und obihupfn muaß um de Bremsn zum bedina.

De Wang san zum Teil recht oid und san friara fia'd Landwirtschaft ois Transportmittl gnutzt wordn. Neiere Nachbauten miaßn in Däiz ana entsprechend traditionelln Bauweisn dasprecha. Fia den festlichen Anlass san d' Wang schee ogmoid und mit Bleame gschmückt. Genauso werdn d'Ross gschmückt, zum Beispui werdn ehna Bleame in d'Mähne gpflochtn.

Des Ganze is a guats Zsammwirkn vo an Haufn Leid. De verschiedenen Trachtnvereine ham d'Leid, de auf'm Wagn mitfahrn, iagand am Bauern ghearn d'Ross und wem anders da Wang. Manche vo de Wang wern a vo Brauerei-Ross vo de namhaften Brauerein aus Minga zong.

Leonhardi
A jungs Diandl bei da Leonhardifahrt

Weitere Städte und Deafa mit a eignen Lenhardifahrt[VE | Weakln]

  • Aigen am Inn
  • Däiz
  • Benediktbeiern
  • Dießen am Ammersee
  • Dietramszell
  • Ensdorf (Obapfoiz)
  • Forst (Wessobrunn)
  • Froschhausen bei Murnau
  • Bruck
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Festenbach (Gemeinde Gmund am Tegernsee)
  • Grafing (s easchte moi urkundli erwähnt 1708)
  • Guntersberg
  • Haberskirchen
  • Harmarting
  • Holzhausen bei Teisendorf (s easchte moi urkundli erwähnt 1612)
  • Höhakirch-Siegatsbrunn
  • Hundham
  • Inchenhofen (Leahad)
  • Kaufering
  • Kirweida
  • Kreuth
  • Kundl (Tirol)
  • Lenggrias
  • Leogang - Land Soizburg
  • Leonhardsbuch (bei Allershausen, Landkeis Freising)
  • Leonhardspfunzen ("Leonharddiritt", b. Rosenheim)
  • Lippertskirchen
  • St. Leonhard am Wonneberg
  • St. Leonhard bei Babensham
  • Murnau
  • Seebarn bei Neunburg vorm Wald
  • Niederaudorf
  • Niedernkirchen (Landkreis Rottal-Inn)
  • Nußdorf am Inn
  • Oberbuchen, Gem. Bad Heilbrunn
  • Markt Peißenberg
  • Pietzing
  • Preisendorf
  • Pucking (Obaöstareich)
  • Reichersdorf
  • Reichling
  • Rimsting
  • Rottenbuch (seit 1947)
  • Sarleinsbach
  • Schliersee (Gmoa) nach Fischhausen
  • Siegertsbrunn
  • Simbach am Inn
  • Thambach
  • Truchtling
  • Übersee (Cheamgau)
  • Unterammergau
  • Unterliezheim (Landgreis Dillingen an der Donau, Gemeinde Lutzingen)
  • Wackersberg
  • Warngau
  • Wartenberg
  • Weigendorf (Landgreis Dingolfing-Landau)
  • Wildsteig