Margret Hölle

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt westlichs Nordboarisch gschrim worn.

Margret Hölle (* 1927 in Neumarkt in der Oberpfalz) is a boarische Dichterin.

D Margret Hölle is z Neimakk af d Wölt kumma und durt afgwochsn, spejter iss weggazung, haint lebts z Minga. Si hout a Schauspüiasbüldung gmocht, nou es Schauspülexamen af da Deitschn Schauspülschöl z Minga. Noucha iss fir a lengare Zait a Sprecherin ban Bayerischn Rundfunk gwen. Sait 1956 wern Gedichte vo irer assabroucht, in Zaitschriftn, Schölbejcher, Anthologien, in Rundfunk und in Fernseang. S easchte Bejchal gits 1976, dean folng nu ondare, oa in da oltn Lond-Mundort vo da Gechad (Fränkischer/Owerpfölzer Jura), oa in da Schrifthouchsprouch.

In iraner Hoamatstod Neimakk houtsase angaschiert, daß es Museum Lothar Fischer grindt wird, des is nou 2004 afgmocht worn. Si is a Mitglid ba da 'süddeutschen Literatenvereinigung Münchner Turmschreiber.

Werk[VE | Weakln]

Bejcher[VE | Weakln]

  • A weng wos is aa vüi, 1976
  • Iwa Jauha und Dooch, 1981
  • Unterwegs, 1988
  • Wurzelherz, 1991, 1996
  • Blöiht a Dornbusch, 1997
  • Distelsamen, 1999
  • Zeit aaffanga, 2005

Horchbouch[VE | Weakln]

  • Oberpfälzer Psalm, 2002

Aszoichnunga[VE | Weakln]

  • Kulturpreis der Stadt Neumarkt in der Oberpfalz, 1990
  • Friedrich-Baur-Preis für Literatur vo da Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1996
  • Nordgaupreis vom Oberpfälzer Kulturbund für Dichtung, 1998
  • Bayerischer Poetentaler vo da süddeutschen Literatenvereinigung Münchner Turmschreiber, 2003
  • Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz, 2004
  • Literaturpreis des Oberpfälzer Jura, 2009

Gsunga und gspült[VE | Weakln]

  • Kilza Setti (*1932): Singende Landschaften. Sieben Lieder für Bariton und Klavier (2000). Texte as Distelsamen
  • Jens Joneleit (*1968): Kitzgrau. Drei Lieder für Frauenstimme, Bassflöte/Altflöte/Flöte und Klavier (2002). Texte as Blöiht a Dornbusch

Im Netz[VE | Weakln]