Rothengrund

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rothengrund
Moakt Mömbris

50.0547222222229.1411111111111246Koordinaten: 50° 3′ 17″ N, 9° 8′ 28″ O

Häh: 246 m
Eihwohna: 229 (31. Dez. 2013)
Eihgmoandung: 1818
Kapej Maria Patrona Bavariae

Rothengrund is seit 1818 Gmoatei vom Moakt Mömbris im Landkroas Aschaffenburg im bayerischn Voaspessart. Da Ort hod 229 Eihwohna (Stond 2013).

Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Rothengrund liegt im Hutzelgrund zwischn Gunzenbach und Heimbach, auf oana Hech vo 246 m i. NN an de Sidhäng vom Steinberg. Da Noma Hutzelgrund riaht vom Heastejn vo Dörrobst (= Hutzeln) hea, des de Bauan in diesa Region fian Wintavoarot benetigt hom. Nördli vo Rothengrund befindt se des Doaf Rappach und sidöstli Reichenbach. Im Westn liegt da Ort Hohl.

Noma[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Noma Rothengrund geht auf de Woidrodung zruck und bedeit Ort im gerodeten Grund.[1] Den gleichn Nomansursprung hod aa da noheliegnde Ort Rottenberg und des obgongane Gehöft Rothenberg. Im Voiksmund werd da Ort "Roregrund" gnennt.[2]

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Juli 1862 is des Bezirksomt Alzenau buidt worn, auf dessn Vawoitungsgebiet Rothengrund gleng is.

Rothengrund hod 1939 zum Landkroas Alzenau in Unterfranken (Kfz-Kennzeichn ALZ) gheat. Mid da Auflesung vom Landkroas Alzenau im Joar 1972 is Rothengrund in an nei buidtn Landkroas Aschaffenburg (Kfz-Kennzeichn AB) kumma.

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Chronik des Marktes Mömbris

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Rothengrund – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1.  Unser Kahlgrund 1980. Heimatjahrbuch für den Landkreis Alzenau. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft zur Heimatforschung und Heimatpflege des Landkreises Alzenau, Landrat des Kreises. ISSN 0933-1328.
  2.  Reihold Hein (Hrsg.): Kahlgrünner Wörderbuch. M. Kroeber GmbH, Linsengericht 2015, ISBN 978-3-00-051705-1.