Wikipedia Dischkrian:Moanungsbuida/Benutzersperrung 2

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorschlog zua Vaschiebung[Weakln]

Da Woitermin wor nur auf da Seitn Wikipedia:Moanungsbuida eitrogn, ned owa af da Projektseitn. Deshoib schlog i a Terminvaschiabung um 7 Dog voa.

Wea ned damit eivastandn is, kons gerne afs urspringliche Datum reverdian. --Bua 17:03, 15. Nov. 2009 (CET)

sticheln - Gedanken und Bedenken[Weakln]

I ontwort ietz amoi auf hochdaitsch und hoff, daß i sachlich bleib.

Prjaeger, du schreibst, daß ich da sticheln tu. Gegen wen stichel ich denn? Ich habe gegen niemanden geschrieben, sondern nur meine Bedenken geäußert. Bis jetzt hast nur Du, der Bua und der Tschick etwas gegen die Leute geschrieben, die das Meinungsbild ablehnen, nur soviel zum sticheln.

Es sind da eine Reihe an Vorwürfen geschrieben worden und ich versuche jetzt einmal darauf zu antworten.

Vorwurf 1: Die Leute, die das Meinungsbild ablehnen, wollten dieses zuerst durchsetzen.

Ich muß dazu sagen, daß ich immer schon gegen diese Art von Benutzersperrung war und immer schon meine Bedenken geäußert habte. Ich hab dazu schon in Wikipedia_Diskussion:Benutzersperrung und Wikipedia_Diskussion:Moanungsbuida/Archiv/2009-3 geschrieben. Leider ist bei Wikipedia_Diskussion:Benutzersperrung dann das Thema auf den bösen IPla und Sockenpuppen gebracht worden, wodurch dann die Diskussion abgerissen ist. Ich muß mich da auch selber an der Nase nehmen weil ich die Diskussion nicht wieder aufgegriffen hab, aber irgendwann setzt ein Diskussionsverdruss ein und eigentlich will ich ja viel lieber friedlich meine Artikel schreiben als wie mich ständig mit Diskussion herumärgern.

Nochmal kurz meine Gedanken und Bedenken. Der Zweck von dem Meinungsbild ist, daß Leute, die gegen Regeln ... verstoßen haben, bestraft und damit gesperrt werden. Die Grundidee finde ich auch richtig, allerdings sehe ich die Durchführung über Abstimmung problematisch. Wenn zwei Leute gegen Regeln verstoßen und einer der beiden ist in einer großen Gruppe, die ihn immer unterstützt, und der andere steht alleine da, dann kann die Bestrafung sehr ungerecht ausfallen und ein "Missbrauch" ist sehr leicht möglich. Ich konstruire jetzt einmal einen möglichen Missbrauchsfall:

Ein Benutzer A wird durch ein oder zwei Benutza B getratzt und provoziert, bis der Benutzer A sich zu einer unschönen Bemerkung hinreißen läßt. Beide A und B haben gegen die Regeln verstoßen. Benutzer B ruft jetzt zur Benutzersperrung für den Zeitraum T_A auf. Benutzer A ruft auch zur Benutzersperrung für den Zeitraum T_B auf. Wenn die befreundete Gruppe von B größer wie 50% oder 75% der aktiven Benutzer ist, dann wird der Antrag von A abgelehnt und von B angenommen. Das ist nach dem klassischen Gerechtigkeitssinn nicht gerecht. Außerdem gibt es keine Regel wie lang der Sperrzeitraum sein darf. Damit sind auch unverhältnismäßig lange Sperrungen möglich. Theoretisch ist es damit möglich unbeliebte Benutzer hinauszuschmeißen. Dazu muß der Benutzer nicht unbedingt ganz schlimme Vergehen begangen haben. Es gibt da leider sehr große Spielräume. Was mich bei dieser Art von Sperrung weiter stört ist, daß es das untereinander bzw. miteinander nicht positiv beeinflußt, wenn die Strafe und das Strafmaß von anderen Benutzern ausgeht. Man ärgert sich dann über den oder die Benutzer, die für die "lange" Sperrung verantwortlich sind. Wenn es für bestimmte Vergehen einen "Strafkatalog" gibt, dann könnte man einerseits leichter gerecht sein und andererseits kann man dann nicht auf die bösen Benutzer sauer sein, die das Strafmaß eingefordert haben. In der Richtung müßte etwas aufgesetzt werden. Von der Idee geht die Unterlassungserklärung in die Richtung. Man müßte sie halt ausarbeiten und Schwachstellen beseitigen. Meinetwegen kann man den Namen ändern, wenn der Name ein Problem ist.

Vorwurf 2: Da wollen nur ein paar Leute/Admins Politik machen.=> Damit sind also die Leute gemeint, die das Meinungsbild ablehnen.

Nein, es geht mir net darum Politik zu machen. Ich schreib einfach meine Bedenken und Gedanken und das habe ich auch immer schon gemacht. Es sind ja auch Ideen dabei wie sich ein möglicher Missbrauch verhindern lässt. Leider habe ich das eine Zeit lang schleifen lassen. Ich muß nachher nochmal zum Thema Adminabwahl schauen. Auch da habe ich ja schon meine Bedenken und Gedanken geschrieben. Vielleicht kann ich da noch rechtzeitig etwas einbringen bzw. auf etwas hinweisen. Ich hoffe jedenfalls, daß meine Gedanken und Einwände durch die paar Zeilen hier verständlich(er) werden und nicht mehr als boshaftes Sticheln interpretiert werden. --Roland 16:41, 28. Nov. 2009 (CET)

Ich bin gerade auf die folgende Äußerung gestoßen:
"Bessa wia goa kaa Regelung. Wei goa kaa Regelung is Willküa pur."
Willkür pur wäre natürlich wirklich schlecht, aber ist das denn so? Es ist momentan tatsächlich etwas "Willkür" möglich. Wenn ein Admin aber zu unrecht jemanden sperrt, dann kann ein anderer Admin dies sehr schnell rückgängig machen. So war das bisher auch und innerhalb ein paar Stunden war eine zweifelhafte Sperrung aufgehoben. Eine zweifelhafte Sperrung für einen beliebigen Zeitraum, die über den "demogratischen" Wählantrag erfolgt ist kann man aber nicht einfach aufheben. Das muß dann von den Admins so gelassen werden. Eine Art Strafkatalog (wie oben beschrieben), die den Zeitraum für eine Sperre für ein bestimmtes Vergehen regelt, wäre aus meiner Sicht sehr wichtig. .--Roland 22:34, 6. Dez. 2009 (CET)

Benutzersperrung al la DE[Weakln]

Grundsätzliches

Ein Administrator kann ohne Antrag sperren, falls Benutzer

   * mutwillig Artikel zerstören
   * sich an Edit-Wars beteiligen
   * wiederholt gegen die Grundprinzipien der Wikipedia verstoßen
   * Mehrfachkonten missbräuchlich einsetzen (ggf. nach CheckUser-Anfrage)
   * mit rechtlichen Schritten drohen, um ihre Meinung durchzusetzen
   * einen ungeeigneten Benutzernamen haben. Näheres dazu hier.

Hinweise auf solche Fälle werden auf der Seite Wikipedia:Vandalismusmeldung gesammelt und abgearbeitet. Ob eine Benutzersperre gerechtfertigt ist, kannst du auf der Seite Wikipedia:Sperrprüfung prüfen lassen.

Bittschee, kannt ma uns an dem orientian? Då hätt i glei a boor Anträg :-) Hennadiab 23:45, 5. Dez. 2009 (CET)

Geng so a Seitn håw i gåa nix eizwendn, allaa schãu åis zentrale Ãnlauf- und Sãmmestöi fia Vasteß, de ka Admin ned midkriagt håd. → «« Man77 »» 23:44, 6. Dez. 2009 (CET)