Wolfgang Fierek

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolfgang Fierek (2010)

Da Wolfgang Fierek (* 9. Dezemba 1950 in Ottobrunn) is a boarischa Schauspuia und Schlagasänga.

Da Fierek hod noch da Schui znakscht ois Feinmechanika gorbat. Spada ois LKW-Fohra, Kellna und ois DJ z Minga jobt. Erscht 1977 is a, durch a Bekanschaft mitn Mingara Fuimregisseur Klaus Lemke is a zur Schauspuiarei kema, obwoi a nia a Schauspuischui bsuacht hod.

Fuimografie[VE | Weakln]

  • 1977: Idole
  • Motocross
  • 1978: Ein komischer Heiliger
  • 1979: Amore
  • 1979: Arabische Nächte
  • 1980: Flitterwochen
  • 1980: Keiner hat das Pferd geküßt
  • 1981: Wie die Weltmeister
  • 1982: Die unglaublichen Abenteuer des Guru Jakob
  • 1982: Smaragd
  • 1983: Monaco Franze
  • 1983: Die Supernasen
  • 1983: Das verrückte Strandhotel / Dirndljagd am Kilimandscharo
  • 1984: Her mit den kleinen Schweinchen / Dirndljagd am Wörthersee
  • 1986–1987: Der Schwammerlkönig
  • 1986: Irgendwie und Sowieso
  • 1986: Kir Royal / Karriere
  • 1987: Schloß Königswald
  • 1988: Starke Zeiten
  • 1989–1993: Zwei Münchner in Hamburg
  • 1992–1995: Ein Bayer auf Rügen
  • 1995: Das Flittchen und der Totengräber
  • 1997–2002: Tierarzt Dr. Engel - als Dr. Quirin Engel
  • 1997: Superbullen
  • 1999: Die blaue Kanone
  • 1999: Zwei Männer am Herd
  • 2000: Wilder Kaiser - Das Duell
  • 2005: Der Bulle von Tölz: Ein erstklassiges Begräbnis
  • seit 2006: Die Rosenheim-Cops - ois Ferdinand Reischl
  • 2007: Jump!
  • 2011: Hubert & Staller (Gastauftritt, 1 Foige)

Diskigrafie[VE | Weakln]

Single[VE | Weakln]

  • Resi, I hol di mit mei'm Traktor ab, 1985 (D #34, A #19)
  • Schifahr'n ist der größte Hit
  • Geh ma zu Dir oder geh ma zu mir
  • Komm, Mader'l und sei gscheit
  • Aber dann, aber dann, 1996
  • Wenn Du mi wuist, 1996
  • Blau-Weiß sind die Hedosfarben
  • On The Road Again, 2009

Oibn[VE | Weakln]

  • 1986: Wia im echt'n Leben
  • 1987: Des is a Liebesgruß von mir
  • 1990: Same
  • 1996: Koa Angst vorm Wind
  • 1998: I bin koa Engel
  • 2002: I bin a Bayer - Party ohne Ende

Im Netz[VE | Weakln]