Tramin

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Sidtiroularisch gschrim worn.
Tramin an dr Weinstrossn
Termeno sulla strada del vino
CoA civ ITA Tramin-Termeno.png Location of Tramin (Italy).png
Basisdatn
Bezirksgmoanschåft Ibretsch-Untrlond
Provinz: Bozn (Sidtiroul)
Region: Trentino-Sidtiroul
Stååt: Italièn
Einwohnr(VZ 2001/ 31.12.2004): 3.193 / 3.194
Språchgruppm
laut Volkszehlung 2001:
96,64 % daitsch
3,20 % italiènisch
0,17 % làdinisch
Koordinatn: Koordinaten: 46°20' Nord, 11°14' Ost 46°20' Nord, 11°14' Ost
Heach ibrn Mér: 213 - 2.116 m (Zentrum 276 m) m
Flächn / Daursiedlungsraum: 19,4 / 10,6 km²
Frakzion: Tramin
Nochprgemeintn: Amblar, Auer, Coredo, Kaltern, Kurtatsch, Montan, Neumarkt, Pfatten, Sfruz
Partnerschåft mit: Mindelheim (D), Rödermark (D), Schwaz (A)
Sonstige Datn
Poschtloatzåhl: 39040
Vorwåhl: 0471
ISTAT-Nummer: 021098
Stairnummr: 80011130210
Politik
Birgrmoaschtr: Werner Dissertori (2005)

Tramin (Hochdeitsch: Tramin an der Weinstraße, Italienisch: Termeno sulla strada del vino) isch a Ort in Sidtirouler Unterlond, südlich fan Kolterer Sea, af der orthografisch rechtn Seit fa der Etsch. Es hot zwoa Fraktionen, Rungg und Sĕill, und zirka 3200 Einwohner (96,64 % Deitsche und 3,2 % Italiener).[1]

Tramin isch bekonnt fir sein Wein, und bsunders firn Gewürztraminer, fa di Traminer „Gwirzr“ gnonnt, a Weisswein-Rebsorte, de weltweit ongebaut werd. Der bekonnte Traminer Egetmonn-Uumzug isch oaner fa die ältestn Foschingsbräuche in die Ålpn und findet olle ungrodn Johr in „Leschtn“ stott, in Tog vorn Oschamittwoch. Der Umzug zoag die Hochzeit fan Egetmonn-Hansl und seine historische Gefolgschoft, fa die Foßbinder iber Fischer, Waschweiber und Pfonnenflicker bis za di ormern und reichn Zigeiner. Wichtige Figurn sein a die Schworzn Mander, die Burgltreiber und die Wudelen.

Es Wohrzeichn fa Tramin isch der heachste gmauerte Kirchturm Tirols, 86 Meter hoach und weithin sichtbor, mit seiner groassn Glogg, der Annemarie, um de sich a poor Sagen rankn.

A wichtiger Einkommenszweig isch der Tourismus, größtntoals aussn deitschn Sprochraum. Hauptonziehungspunkt sein, nebn der Londschoft, der Kolterer Sea und es groaße Schwimmbod, ober a die wöchntlichn Weinfeste und es berühmte Herbstfest, wo Wein und Sidtiroler Spezialitätn verkostet werdn kennen.

Städtepartnerschaftn[VE | Weakln]

  • Mindelheim is seid 1994 offizielle Partnerstadt vo Tramin. Zwischen da Stadtkapelln Mindelheim und da Bürgerkapelln Tramin gibt´s scho seid 1958 enge freindschaftliche Beziehunga.
  • Rödermark, südlich vo Frankfurt am Main glegn, is seid 1978 Partnergmoande.
  • Schwaz in Nordtirol is seid 1998 offizielle Partnerstadt vo Tramin.

Galarie[VE | Weakln]

Literadua[VE | Weakln]

  • Martin Schweiggl: An der südlichen Weinstraße: Tramin, Kurtatsch, Margreid, Kurtinig. Land und Leute zwischen Kalterer See und Salurner Klause (Südtiroler Gebietsführer 17), Bozen: Athesia 1978. ISBN 8870140555
  • Roland Zwerger: Tramin an der Weinstraße. Dorfführer und Weinbaugeschichte, Auer: Arcadia 2001. ISBN 88-8300-014-5
  • Ursula Düriegl: Die Fabelwesen von St. Jakob in Kastelaz bei Tramin. Romanische Bilderwelt antiken und vorantiken Ursprungs, Wien: Böhlau 2003. ISBN 3-205-77039-0

Pelég[VE | Weakln]

  1. VZ 2001

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Tramin – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien