Allach-Untamenzing

Aus Wikipedia
(Weidagloadt vo Allach-Untermenzing)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allach-Untamenzing
Allach-Untermenzing
Landeshauptstadt München
48.211.452777777778Koordinaten: 48° 12′ 0″ N, 11° 27′ 10″ O
Fläch: 15,45 km²
Eihwohna: 31.882 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 2.064 Einwohner/km²
Postloatzoi en: 80995, 80997, 80999, 81247, 81249
Voawoi: 089
Log vum Stodbeziak 23 z Minga

Da Stodbeziak 23 Allach-Untamenzing z Minga besteed aus da ehemolign Gmoa Untamenzing sowia weitgehend vu da ehemolign Gmoa Allach. Da Beziak besteed seit 1938 und is seitem flächenmaßig ned vaändat worn. A Tei vo Allach-Untamenzing hot no imma an deaflichn Charakta.

Statistik[VE | Weakln]

(Stand jeweil am 31. Dezemba, Einwohna mit Haptwohnsitz)

Joar Einw. davo Auslenda Flechn ha EW/ha Quejn mit weidan Datn
2000 26.680 4.652 (17,4 %) 1545,75 17

Statistisches Taschenbuch München 2001. pdf-Download

2001 26.794 4.647 (17,3 %) 1545,75 17

Statistisches Taschenbuch München 2002. pdf-Download

2002 26.903 4.611 (17,1 %) 1545,75 17

Statistisches Taschenbuch München 2003. pdf-Download

2003 26.977 4.450 (16,5 %) 1545,73 17

Statistisches Taschenbuch München 2004. pdf-Download

2004 27.374 4.666 (17,0 %) 1545,15 18

Statistisches Taschenbuch München 2005. pdf-Download

2005 27.586 4.671 (16,9 %) 1545,02 18

Statistisches Taschenbuch München 2006. pdf-Download

2006 27.730 4.498 (16,2 %) 1545,02 18

Statistisches Taschenbuch München 2007.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2007 28.165 4.540 (16,1 %) 1545,02 18

Statistisches Taschenbuch München 2008.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2008 28.796 4.646 (16,1 %) 1545,02 19

Statistisches Taschenbuch München 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2009 28.732 4.480 (15,6 %) 1545,02 19

Statistisches Taschenbuch München 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2010 29.161 4.639 (15,9 %) 1545,02 19

Statistisches Taschenbuch München 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2011 29.693 4.933 (16,6 %) 1545,02 19

Statistisches Taschenbuch München 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2012 30.393 5.396 (17,8 %) 1545,02 20

Statistisches Taschenbuch München 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2013 30.737 5.653 (18,4 %) 1545,02 20

Statistisches Taschenbuch München 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

2014 31.353 6.116 (19,5 %) 1545,02 20

Statistisches Taschenbuch München 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.info (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) pdf- Download

Literatua[VE | Weakln]

  •  Florian Breu: Die Münchener Stadtbezirke nach der Stadtgebietsneugliederung. In: Münchener Statistik. Nr. 1, 1996, S. 1-14.
  •  Klaus Gallas: Minga. Von der welfischen Gründung Heinrichs des Löwen bis zur Gegenwart: Kunst, Kultur, Geschichte. DuMont, Köln 1979, ISBN 3-7701-1094-3 (DuMont-Dokumente: DuMont-Kunst-Reiseführer).
  •  Ernst Rudolph: Allach-Untermenzing. Die Geschichte eines Stadtteils. Buchendorfer Verlag, Minga 1997, ISBN 3-927984-69-8.
  •  Helmuth Stahleder: Von Allach bis Zamilapark. Namen und historische Grunddaten zur Geschichte Münchens und seiner eingemeindeten Vororte. Hrsg. v. Stodarchiv Minga. Buchendorfer Verlag, Minga 2001, ISBN 3-934036-46-5.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Allach-Untamenzing – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Die Bevölkerung in den Stadtbezirken nach der Einwohnerdichte am 31.12.2014@1@2Vorlage:Toter Link/www.muenchen.de (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven) (PDF; 424 kB). Statistisches Amt der Landeshauptstadt München. Abgerufen am 11. November 2015.