Zum Inhalt springen

Beziak (Tschechei und Slowakei)

Aus Wikipedia

A Beziak (tschechisch Okres, Mehrzoih Okresy) is dé zwate Stufn vau da Vawoitungsgliedarung vau da Tschechei und da Slowakei, dé zwischn dé Regionen und dé Gmeinden stehd.

Gschicht[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Dé politischn Beziake in dé bëhmischen Lända im Joar 1900

Dé direkt histoarischn Voaleifa vau dé Beziake woan dé 1850 in da Östareichischn Monarchie eigfiahdn „Politischen Beziake“ (ois politický okres, Pl. politické okresy übasetzt), dé voa oim nåch 1867 (Österreichisch-Ungarischer Ausgleich) aufm spädan tschechoslowakischen Gebiet recht untaschiedlich konzipiert woan (vgl. Politische Beziak in Bëhmen, Politische Beziak in Mährn, Komitate vau Ungarn in da heitign Slowakei). In da neich entstaundenen Tschechoslowakei is im Joar 1922 da oitöstareichische Beziaksbegriff im Wesentlichn übanumma woan.

Während da Zeit vaum Reichsprotektorat Bëhmen und Mährn hods dé Politischn Beziake weidahin gehm, während im Reichsgau Sudetenlaund Laundkreis und Stådtkreise eigfiahd woan san.

Im Joar 1946 hod ma dé Untateilung da Einheit Beziak teilweise übaoarbeit. Zum 1. Feba 1949[1] und zum 11. April 1960[2] hods in da Tschechoslowakei a gréßane Territorialreform gehm, wos nochad weniga Beziake gehm hod.

Seit da Teilung vau da Tschechoslowakei 1993 hods dé Beziake sowoih in da Tschechei ois á in da Slowakei weidahin gehm. In beide Lända san dé Beziaksämta åbgschåfft woan, da Beziak wead owa bis heite bei da NUTS-Kategorisierung fia dé aumtliche Statistik vau da EU da LAU-1-Ebene (Local administrative unit) zuagrechnet, is oiso Ebene vau da Kommunalvawoitung.

Tschechei[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Beziake in da Tschechei seit 2007

In da Tschechei san ernane Kompetenzen zum 1. Jänna 2000 mit da Einführung vau dé hächan söbst-vawoitenden GebietseinheitenRegionen – reduziert. Mid Wirkung vom 1. Jänna 2003 san dé Beziakshauptmannschåftn (tsch. okresní úřady) augschåfft und die Kompetenzen teils auf dé Regionen, hauptsächlich oba auf dé Kommunen üwatrång woan. Ernane bisherigen Zuaständigkeitn san teilweise vau dé Gebietskörpaschåftn und teilweise vau sognaunte ORP-Gmeinden übanumm woan. ORP (= Obec s rozšířenou působností) bedeit Gmoah mit erweitate Befugnisse (á ois Gmoah III. Grades gnennd). Zurzeit gibds 205 soicha ORP-Gmeinden in da Tschechei, siehe Koatn.

Da Beziak is seitdem in da Tschechien ka Vawoitungseinheit mehr. A poa stootliche Bereiche bleim owa weida nåch da administrativen Einheit Beziak eiteilt: Grichte, Stootsanwoitschåftn, Polizei, Oarbeitsämta, Archive etc.

Ma nimmd dé Untateilung á weida ois a territoriale und statistische Einheit hea. An da Spitz vau déne Vawoitungseinheiten san (im Untaschied zum deitschn Landratsamt und ähnlich wia in Östareich) kane gwöhdn, sondan berufsmäßige Organe gstaundn. Zum 1. Jänna 2007 san in da Tschechei dé Grénzn da Beziake so vaändat woan, dass klanare Gmeindn oiwei in an Beziak woan, zu dem dé zuaständige Nachboargemeinde mid erweitam Vawoitungstätigkeitsfödd ghead.

Slowakei[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Beziake in da Slowakei

Á in da Slowakei san dé Zuaständigkeiten da Einheit Beziak reduziert woan. Beziak is netta no a formale Einheit. Dé Beziaksämta (slow. okresný úrad) gibds neama und san durch Ämta fia mehrane Einheiten vaum Beziak (obvodný úrad) ersetzt woan.

Entsprechungen und Übasetzung[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

In Östareich sans ungfähr wia dé Beziake.[3] In da zwatn Höftn vaum 20. Joarhundat woans vau dé Kompetenzen hea vielleicht wia dé Kreise in da DDR, und dé Regionen woan daun wia dé „Beziake“ vau da DDR.

Dé Beziake san 1850 in Östareich eigricht woan, deitsch haums politischa Beziak ghaßn, tschechisch politický okres. Dabei is dé breits ötane hächare Gebietseinheit Region weidahin ois Kreis bezeichnet woan. Dé Beziake wean desweng, entsprechend da östareichischn Vawoitungstradition, in da Regl ois Beziake übasetzt. Bei da Übasetzung vaum Wort ois Beziak is olladings aufzumbasn, dass á as Woat obvod mit Beziak übasetzt wead, das zum an fian Stådtbezirk stehd und zum aundan dé ållgemeine Bezeichnung fia diverse Gebietsuntagliedarungen is (bei Woihn, bei da Polizei usw., in da Slowakei á bei da zum 1. Jänna 2004 gåschåffnen Vawoitungseinheit zwischen dé Beziake und dé Regionen).

Weus dé kommunale Ebene is, findt sé á „Gmeindekreis“ ois Bezeichnung, á in Åbgrenzung zu „Laundesbeziak“ für dé Region.

Ois ållgemeine Bezeichnung fia diverse eha klane Gebietsuntagliedarungen (Woihkreise u. ä.) wead á da Begriff okrsek (tschechisch) bzw. okrsok (slowakisch) vawendt. Språchlich haundelt sés um a kleanare Form vau Beziak.

Siehe auch[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Weblinks[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Einzelnachweise[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

  1. Předpis č. 3/1949 Sb.
  2. Předpis č. 36/1960 Sb.
  3. In Deutschland und Österreich sind historisch bedingt die Ausdrücke Kreis und Bezirk gegensätzlich besetzt: In Deutschland ist seit 1939 landesweit der Regierungsbezirk über dem Landkreis angesiedelt, während vorher in Bayern die heutigen Regierungsbezirke Kreis, die heutigen Landkreise Bezirksamt hießen (siehe Landkreis#Historische Übersicht); in Österreich existierte der historische Kreis der Monarchiezeit über dem - heute noch existierenden - politischen Bezirk.