Dischkrian:Landkroas Fiarstnfoidbruck

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Firstn oda Feastn?[Weakln]

Griaß Di Bastian, i bin zwar koa Brucker ned, hob oba scho efters Firstenfejdbruck gheart. I daats a so aussprecha oda oanfach Bruck. Damit ma Feastnfeidbruck oder Firstnfejdbruck findn kon, daat i den Haupttitl/Lemma hochdeitsch Fürstenfeldbruck schreibm. Ietz waars intresssant wia de Brucker sejm zu Fürstenfeldbruck sogn. Pfiat Di, --Roland 21:15, 5. Mär. 2007 (UTC)

I bin in Oiching aufgwachsn und mia ham imma vo Bruck gredt. Firstenfejdbruck oda Firstenfoidbruck klingt bessa ois wia Feastnfeidbruck. Grießdenacha. BsBsBs 18:57, 19. Aug. 2008 (CEST)

Griaßeich. Ois Mammendoafa is da "Urvafassa" ne so weid vo Bruck weg. Tatsächle song mia aa haubtsächle "Bruck" dazu (Münchna Noadwestn). Daß de Brucka Fäastnfäidbruck song kenn i awa aa, hauptsächle aus da Gengd um Mammendoaf. Des Fiastnfäid kenn i eha ois des, wo hi da arme Bua im Liad vo STS wieda hoam hi wui, des waar awa in Estreich ;-). S is ned so oafach, i wea moi as Rathaus ooschreim, ob de an Hoamtdichta kenna, dea uns des genaua song koo. Dauat awa a weng. 84.151.85.129 01:12, 20. Aug. 2008 (CEST)
Griaß di, des mit'm Rathaus oschreibm is koa schlechte Idee net. Ansunschtn waarad Oiching näher on Firstnfoidbruck dro wia Mammendorf. --Roland 01:38, 20. Aug. 2008 (CEST)
A radigaler Münchna hot amoi gsogt: "Öis wos drentahoib Basing wohnt, san Breissn." Aba wann i des von dem Mammandoafa 84.151.85.129 les, nacha glab i, da obn sans scho Schwom: "Tatsächle song mia aa haubtsächle.." Aba I kenn de Well-Familie aus Günzlhofn (mia san zamma mim Zug nach Minga aufd Schui gfahrn) ... waschechte Bayan! So wosnacha?
Des mit de Preißn is obar net ernst gmoant gwen, odar? Bis Pasing hots longe Zeit a boor schwäbische odar sidboarische Einfliß gebm. In Buachham woaß i hot ma Fenschta, fescht, Kaschtn, roat, groaß ... gsogt. Des werd in Oiching gwiis aa aso sei, odar? --Roland 15:58, 23. Aug. 2008 (CEST)
Noamoi zu Bruck oder Minga/Minchn. I hon bei http://www.diwa.info/main.asp ummargschaugt und de Wenkersätz fir Bruck und Minga gfundn. Auf da zwoatn Seitn werd gfrogt wia ma de Stodt odar n'Ort in da Mundart hoaßt. Bei "München" steht "Minch'n" (39496b.tif.ecw) und bei "Fürstenfeldbruck" steht "Bruck" (39570b.tif.ecw). Wia weit de Wenkersätz gschait ausgfuit worn san is freili a ondre Gschicht. Bei Bruck glaab i's obar auf jedn Foi und bei Minchn konns obhängig vom Stadtteil und vom Sprecher sei. I hon in Minchn Minga, Minchn, Minschn und freili oft aa Münchn gheart. Im sidboarischn is auf jedn Foi Minchn oder Minichn (as zwoate 'i' werd fast net gsprocha). Des "München" bei Passau hoaßt Minicha... --Roland 15:58, 23. Aug. 2008 (CEST)

Hob jetz a Antwoat kriagt, vom Stådarchiv. Nochdem hoasst da Nam in Bruck ganz offiziell Fürstenfeldbruck - raffiniad is de Gschicht dazua, de im hiesign Rathausrepoat den August vaeffntlichd worn is. De oidn Brucker nennan se nämle oiwei no Brucker weil füa de da Oat Bruck bliem is. I bleib awa no dro an daera Gschicht, vielleicht treib i doch no an Hoamaddichta auf. 84.151.97.234 23:58, 6. Sep. 2008 (CEST)

Zu Feastenfejdbruck[Weakln]

Ich habe das im Brucker Raum noch nie gehört. Der ursprüngliche Autor war ja ein junger Mammendorfer. Ich habe jetzt in Mammendorf bei älteren Sprechern nachgefragt und dort sagt man "Fiarschtnfoid" zu "Fürstenfeld". Demnach scheint es eine künstliche Neubildung (etwas münchnerisch angehaucht ("fejd" für "foid" ist im Brucker Raum eher unüblich und aus dem Münchnerischen übernommen. "Feasten" kenne ich gar nicht.)) Ich schlage hiermit vor das zu ändern. Ein Vorschlag wäre "Fiarstnfoid". (für Mammendorf freilich "Fiarschtnfoid" ;) --Roland 19:03, 31. Mer. 2011 (CEST)

Haut's eini![Weakln]

Ois oida Oichinga (eigndlich Nei-Estinga, aba des is etzat aa Oiching) hob i Oiching gschriam. No lang ned fertig. War guad, wann de oidn (oda jungan) Landschbariada, Moasacha, Mittelstettna, Mooraweisa, Obaschoambacha und so weida, aa in de Tasdadur einihaun dadn dean. I huif gean! Buildl braucht's aa! Mei Muatta, de wo vor zwoa Jahr gschtorm is, war a Heimatmalerin, meine Nichdn hockan am Scanna und mir wern de Buida boid auffilon.--BsBsBs 08:38, 21. Aug. 2008 (CEST)

Redirects[Weakln]

Damit's de Zuagroaßtn leichda findn, hob i für de Örta, de wo an Eintrag in Landkreis Feastenfeidbruck ham, a Redirect vom Schriftdeitschn oglegt - wanns andas gschriam wern ois wia im Schriftdeitschn.

Oiso:

Henaberg hod a Redirect von Althengenberg, Kottgeisering hat koans --BsBsBs 08:57, 29. Aug. 2008 (CEST)


Bruck[Weakln]

I hab an neia Ardigl üba Bruck gschriam. Gschtoin is bessa gsagt, des meiste is von da breissischn Wikipedia. Heifts ma!!!!--BsBsBs 18:06, 29. Aug. 2008 (CEST)

Tegerbach ???[Weakln]

Im Ardigl is a Tegerbach. Wo isn nacha des? Es gibt a Tegernbach a Ortsteil vo Pfaffenhofen, und der Schneider kennt Tegerbach ois Schreibweis fia Deggenbach ... aba im Landkreis FFB kenn I koa Tegerbach. De PLZ Ortslistn fia den Brucker Kreis kennt aa koa Tegerbach. De offizielle Seitn vom Landkreis hot aa nix vo Tegerbach gheat. Woas oana, wo des herkimmt? Wann net, schmeiss mas ausse. --BsBsBs 18:06, 29. Aug. 2008 (CEST)


Navi[Weakln]

Etzat gibt's:

(Ohne Tegerbach ....)

I ko damit lebm. Nur oans muass klor sei: Es gibt do herin koa Regl, de wo sogt, dass a Orts- bzw. Regionalartikl unbedingt im Ortsdialekt gschriem sei muass. So a Regl mochad a koan Sinn, wei des oft gor ned nochvoiziagbor is. --Papa Kern 06:23, 31. Mai 2011 (CEST)

Externe Links gendad[Weakln]

Griass enk Autorn,

I ho 1 externe Links af Landkroas Fiarstnfoidbruck gendat. Nehmts enk a weng Zeid und priafts mein Edit. Waans a Frog hobts, oda wann da Bot de Links, oda de Seitn ignorian soi, schaugts af da FaQ-Seitn noch, wo mehr Infos stenga. I ho de foigade Endarung gmocht:

Wanns mit da Iwapriafung fiati seits, kunnts da Oweisung af da Voalog foign und as Problem mit da URL korrigian.

Pfiad enk.—InternetArchiveBot (Fehler Melden) 14:32, 25. Okt. 2019 (CEST)