Erika Mann

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Erika Mann, um 1938

De Mann Erika, amtli Erika Julia Hedwig Mann (* 9. Novemba 1905 z Minga; † 27. August 1969 z Zürich) wor a Schauspuiarin, Kabarettistin und Autorin. Se hod 1933 es politische Kabarett Die Pfeffermühle grindt und hod gegnan Nationalsozialismus gorbad. Noch da Mocheagreifung is se in de Schweiz gflichdt und spoda in de USA ausgwandat. Se wor aa de Nochlossvawoitarin vo iam Vodan, in Nobelpreisdrega Thomas Mann und vo iam Bruada Klaus Mann. Ois Autorin hod de Mann Erika Essays, Reportagen und Kindabiachl gschriebm.

Schriftn[VE | Weakln]

  • Mein Vater, der Zauberer. Rowohlt, Reinbek 1998, ISBN 3-499-22282-5. (Briafwexl mit Thomas und Katia Mann vo 1919–1955, Essays, Statements, Kommentare und Das letzte Jahr. Bericht über meinen Vater..)
  • Blitze überm Ozean, Aufsätze, Reden, Reportagen. Rowohlt, Reinbek 2001, ISBN 3-499-23107-7. (Enthält die fragmentarische Autobiografie Ausgerechnet Ich und ihre wichtigsten, zum Teil bisher unveröffentlichten journalistischen Arbeiten.)
  • Stoffel fliegt übers Meer. Mit Bildern von Richard Hallgarten, Nachwort von Dirk Heißerer. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-21331-1.
  • Jan’s Wunderhündchen. Ein Kinderstück in sieben Bildern. (Zusammen mit Richard Hallgarten). Mit einer Erklärung von Erika Mann. Hrsg. und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer. Thomas-Mann-Schriftenreihe, Fundstücke 1. peniope. Anja Gärtig Verlag, 2005, ISBN 3-936609-20-9.
  • Das letzte Jahr. Bericht über meinen Vater. Neuausgabe: Fischer, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-596-16637-3.
  • Wenn die Lichter ausgehen. Geschichten aus dem Dritten Reich. Rowohlt, Reinbek 2006, ISBN 3-499-24413-6.

Literatua[VE | Weakln]

  • Hildegard Möller: Die Frauen der Familie Mann. Piper, Minga 2005, ISBN 3-492-24576-5
  • Frido Mann: Achterbahn. Ein Lebensweg. Rowohlt, Reinbek 2008, ISBN 978-3-498-04510-4
  • Klaus Mann: Der Wendepunkt. Ein Lebensbericht. Rowohlt, Reinbek 2006, ISBN 3-499-24409-8
  • Uwe Naumann: Die Kinder der Manns. Ein Familienalbum. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-04688-8
  • Marcel Reich-Ranicki: Thomas Mann und die Seinen. Fischer, Frankfurt/Main 1990, ISBN 3-596-26951-2
  • Viola Roggenkamp: Erika Mann. Eine jüdische Tochter. Über Erlesenes und Verleugnetes in der Familie Mann-Pringsheim. Arche, Zürich 2005, ISBN 3-7160-2344-2
  • Anna Zanco Prestel: Mann, Erika. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 16. Duncker & Humblot, Berlin 1990, S. 50 f. (Onlinefassung)

Im Netz[VE | Weakln]

Spruch: Erika Mann – Zitat af Boarisch
 Commons: Erika Mann – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 118747436 | LCCN: n85012436 | VIAF: 46777706