Gansheim

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gansheim
Gmoa Marxheim
Das Wappen von Gansheim

48.77888888888910.955277777778429Koordinaten: 48° 46′ 44″ N, 10° 57′ 19″ O

Häh: 429 m ü. NN
Eihwohna: 370 (31. Jen. 2011)
Eihgmoandung: 1. Juli 1972
Postloatzoi : 86688
Voawoi: 09097
Gansheim aus da Voglperspektive

Gansheim is a Ortstei vo da Gmoa Marxheim im schwäbischn Landkroas Donau-Rias (Bayern).

Zua Gemarkung ghean de beidn Einöden Berg und Boschenmühle sowia de 1874 obgongane Hangermui (koa offizieja Ortstei).

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Gansheim (Bayern)
Gansheim
Gansheim
Lage von Gansheim in Bayern

Gansheim liegt im Usseltoi am östlichn End vom Landkroas Donau-Rias auf oana Hech vo 429 m üba NN. Des Kirchdoaf hod 370 Eihwohna (Stond 31. Jenna 2011).[1]

Außadem mindt a kloana Boch nomans Bruckboch bei Gansheim in de Ussel.

De nächstglengne Stod ist Rain am Lech, de ca. 10 km weita sidli liegt. De Grouße Kroasstod Doanaweat liegt ca. 14 km westli.

Gansheim auf oam Ausschnitt vo oana historischn Koartn vo 1823

Am 1. Juli 1972 is Gansheim im Rohma vo oana Gebietsreform in Bayern zamm mid de Nochboaorte Burgmannshofen (mid Übersfeld), Graisbach (mid Lechsend) und Marxheim zua Gmoa Marxheim zammfosst worn.[2]

St. Nikolaus in Gansheim

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Franz Josef Merkl: Ein Jesuit aus Bayerisch-Schwaben bei den Chiquitos in Bolivien. Die Aufzeichnungen des Julian Knogler SJ (1717–1772) aus Gansheim, Donau-Ries. ca. 221 Seiten, Wißner Verlag, Augsburg 1999, ISBN 3896391690.
  • Karl Reinhard: Als die Amerikaner kamen – April 1945. Zeitzeugenberichte über das Kriegsende in der Gemeinde Marxheim, ca. 105 Seiten, Schmid Druck und Medien, Kaisheim 2003.
  • Landkreis Donau-Ries: Landkreis Donau-Ries, Ludwig Auer GmbH, Donauwörth 1991, S. 182f, ISBN 3403021181.

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Mitteilungsblatt der Gemeinde Marxheim (PDF; 1,9 MB), 31. Januar 2011; Zuagriff am 8. Aprü 2011
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 450.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Gansheim – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4623484-6 | VIAF: 241870902