Zum Inhalt springen

Itter

Aus Wikipedia
Der Artikl is im Dialekt Tirolarisch (Untalond) gschriem worn.
Itter
Wobben Ésterreich-Korten
Wappen von Itter
Itter (Österreich)
Itter (Österreich)
Itter
Basisdaten
Stoot: Ésterreich
Bundeslånd: Tirol
Pólitischer Bezirk: Kitzbühel
Kfz-Kénnzaachen: KB
Flechen: 10,44 km²
Koordinaten: 47° 28′ N, 12° 9′ OKoordinaten: 47° 28′ 14″ N, 12° 8′ 38″ O
Heechen: 703 m ü. A.
Eihwóner: 1.183 (1. Jen. 2023)
Bevökarungsdichten: 113 Eihw. pró km²
Póstlaatzoi: 6305
Vurwoi: 05335
Gmaandkénnziffer: 7 04 07
Adress voh da
Gmaand­vawoitung:
Dorfplatz 1
6305 Itter
Nétzseiten: www.itter.tirol.gv.at
Politik
Burgermaaster: Josef Kahn
Gmaandrot: (Wahljahr: 2016)
(13 Midgliader)

7 Bürgermeisterliste für Arbeiter, Angestellte, Wirtschaft und Tourismus - AAWT, 5 Ländliches Itter - Bürgermeister Josef Kahn, 1 Unabhängige Bürgerliste Itter

Blick auf Itter
Blick auf Itter
Quelle: Gmaanddaten bei da Statistik Austria

Itter is a Gemeinde im Tirola Bezirk Kitzbichi.

Geografie[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Itter ligg auf a Terrassn iwam Müitåi und an Brixntåi. Die Gemeinde astreckt si iwa mearare Weila und Siedlungen.

Nåchbårgemeindn senn Hopfgåscht im Brixntåi, Kirchbichi, Söll und Wörgl.

Geschichte[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Itter wår bereits um 1500 v. Kr. besiedlt. Archäologische Funde håm a zoagg, dass si die Siedlungsgeschichte bis zu di Röma hizochn hot.

Im Jåhr 902 senn as Brixntåi und a Itter ans Bistum Regnsburg gfåin. Zu dea Zeit hots a scho die Burg in Itter gem. Der Ort is 1241 eastmåis uakundlich awähnt woan. 1380 senn die Ånsprüche vom Konrad von Regensburg ån'n Erzbischof Pilgrim vo Såizburg vakafft woan.

Während da Regierungszeit vom Koasa Maximilian is am Erzbistum Såizburg a hoache Gerichtsbårkeit iwa die Tirola Besitzungen vakafft woan. Somit håt da Richta vo Itter wieda die Bluatgerichtsbårkeit khob. A Dorf Itter håt söwa an Burgfrieden büdd.

Im 17. Jåhrhundat håms die Ämter vom Pflega und vom Richta zåmmglegg, somit håt si die Bezeichnung auf Pflegerichta g'ändat und es is nåch Hopfgåscht valegg woan.

1805 is Itter an Österreich gfåin. As Weana Traktat hot Itter 1809 an Bayern bråcht. 1816 is Itter wieda zu Östarreich kemma und a mitn Lånd Tiroi vaeinigt woan.

Wirtschåft[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

Itter leb vom zwoasaisonaln Tourismus und a vo da Låndwirtschåft und vo di Kloabetriebe. Die Gemeinde ligg im greßtn zåmmhängendn Schigebiet Östarreichs, da SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental.

Kultur und Sehenswürdigkeitn[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

  • Pfårrkirche Itter (abaut 1762 bis 1764)
  • Schloss Itter
  • Wåifåhrtskapöö auf da Kråftåim (1.355 Meta hoach gleng, eigweicht 1983)

Persönlichkeitn[Werkeln | Am Gwëntext werkeln]

  • Hans Ager, (* 1949), östarreichischa Politika, ehemåiga President vom Bundesråt