Leopold-Wandl-Preis

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Da Leopold-Wandl-Preis is a östareichischa Literatuapreis, dea wos vo an Komitee zua Pflege vo da Mundoatdichtung vagem wuan is, des vo da Stod Grein eigricht wuan is. Den Preis hots vun 1989 bis 2012 gem und ea is fia Gedichte und Prosa vagem wuan. Zü is de Belebung vo da Voikskuitua und de Feadarung vo da Mundoatdichtung. De Valeihung hot traditinö im historischn Stodheata Grein stottgfundn.

Gwinna vom Leopold-Wandl-Preis[Weakln | Am Quelltext weakln]

De foigendn Autorn hom in 1. Preis gwunna:

Gedicht-Beispui[Weakln | Am Quelltext weakln]

16. Leopold-Wandl-Preis, vom 25. Septemba 2010

1. Preis:

Silvia Rhom, St. Johann am Wimberg
Im Foigendn de easchtn Strophn vom Siega-Gedicht:[1]

D’LEBENSFREID

Bloßfuaßi iwa d’Wies geh,
en da Fruah
ban Greidlsuacha
firn Tee.

Gschpirn,
wia de dungön Schuitan
weit wern und da Puis
zan ziadan aufaungt.

S’Lem eisaung
wiara Regnbogn,
der doschded mit
ausbroate Orm.

Austro-Boarische Schreibweis 2010[Weakln | Am Quelltext weakln]

Vo de Dialekt-Autorn (aus Österreich und Bayern), de wos 2010 de easchtn 10 Plätz belegt ham, wiad a afoche, vaständliche Schreibweis bevorzugt. Nua ana vo de 10 Preisträga, da Ochtplatziate, vawendd a anzigs zuasätzlichs Sondazeichen.[1]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. 1,0 1,1 stelzhamerbund.at Gedichte 2010. Archiviert vom Original [1] am 17. August 2014; abgerufen am 24. November 2010.

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Herbert Scheiböck: Schätze der Volkskultur. In: Oberösterreichische Nachrichten vom 29. August 2008. (Online, PDF-Datei)

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]