Neunkirchen am Brand

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vom Moakt Neunkirchen a. Brand
Neunkirchen am Brand
Deitschlandkoatn, Position vom Moakt Neunkirchen a. Brand heavoaghobn

Koordinaten: 49° 37′ N, 11° 8′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas ForchheimVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Hechn: 317 m ü. NHN
Flächn: 26,4 km2
Eihwohna: 8181 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 310 Einwohner je km2
Postleitzahl: 91077
Vorwahl: 09134
Kfz-Kennzeichn: FO, EBS, PEG
Gmoaschlissl: 09 4 74 154
Moaktgliedarung: 11 Ortstei
Address vo da
Moaktvawoitung:
Klosterhof 2-4
91077 Neunkirchen a. Brand
Webseitn: www.neunkirchen-am-brand.de
Buagamoasta: Heinz Richter (FWG)
Log vom Moakt Neunkirchen a. Brand im Landkroas Forchheim
Karte
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Moakt

Neunkirchen am Brand (amtli: Neunkirchen a. Brand) is a Moakt im obafränkischn Landkroas Forchheim und liegt uma zwejf Kilometa estli vo Erlanga am Fuaß vom 549 Meta houchn Hetzlesa Beag.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Neunkirchen am Brand is Tei vom Ballungsraum Niamberg-Erlanga. Ned gonz unproblematisch is deshoib fia de Eihwohna vo Neunkirchen am Brand de no ausm 19. Joarhundad stommnde Zuaghearigkeit zu Obafrankn, obwoi da Ort vo jehea wirtschoftli in vui steakam Moß auf de middllfränkischn Städt Erlanga und Niamberg ois aufn obafränkischn Raum ausgricht is.

Nochboagmoana[Weakln | Am Quelltext weakln]

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Obas Schwabachtoi; Blick vo Kasberg auf Ermreuth und Rödlas

Neunkirchen am Brand gliedat se in ejf Ortsteil (Eihwohnazoi in Klomman, Stond: 31. Dezemba 2014)[2]:

  • Baad (79)
  • Ebersbach (240)
  • Ermreuth (910 mid Gleisenhof und Saarmühle)
  • Gleisenhof
  • Großenbuch (527 mid Vogelhof)
  • Neunkirchen am Brand (6140)
  • Rödlas (132)
  • Rosenbach (279)
  • Saarmühle
  • Vogelhof
  • Wellucken (9)

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zentrum vo Neunkirchen mid Fochweakhaisa undm oidn Omtshaus an da St.-Michaelskiach (rechts außahoib vom Buid)

1296 is Neunkirchen am Brand easchtmois zweiflsfrei gnennt, a äjdare Eawähnung vo 1195 is zwoar woahscheinli, oba es is ned sicha, doss Neunkirchen am Brand gmoant woar. Da Ort is zweifllos äjda, bei archäologischn Ausgrobunga in da und um de Kiach is a easchte Bebauung um 1150 nochgwiesn.

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Jenna 1972 san im Zug vo da Gebietsreform de ehemois sejbstständign Gmoana Ermreuth, Großenbuch und Rödlas noch Neunkirchen am Brand eihgmoant worn.[3] Am 1. Jenna 1977 is Rosenbach dazua kema.[4]

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Andreas Jakob: Art. Neunkirchen a. Brand. In: Hans-Michael Körner, Alois Schmid, Martin Ott (Hrsg.): Handbuch der historischen Stätten. Bayern II Franken. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-520-32501-3, S. 369–371.
  •  Gerhard Philipp Wolff: Ermreuth. In: Jüdisches Leben in der Fränkischen Schweiz. Schriftenreihe des Fränkische Schweiz Vereins. Bd. 11, Erlangen/Jena 1997, S. 221–278.
  •  Rajaa Nadler: Der jüdische Friedhof Ermreuth. In: Jüdisches Leben in der Fränkischen Schweiz. Schriftenreihe des Fränkische Schweiz Vereins. Bd. 11, Erlangen/Jena 1997, S. 279–296.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Neunkirchen am Brand – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.neunkirchen-am-brand.de/unser_ort/zahlendatenfakten/
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 462.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 683.