Neuschwabenland

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

Neischwobenlond (dt. Neuschwabenland) is a uma 600.000 km² großes Gebiet in da Antarktis. Es is im Sommahoibjoa 1938/1939 vu Bodnexpeditiona z Fuaß obgsteckt, oba a durch Akundungs und Markiarungsflig' fias Deitsche Reich in Bsitz gnomma woan. De Expedition is untam Befej vum Kapitän Alfred Ritscher dafoigt. Heit liegt des Gebiet im Kinigin-Maud-Land im norwegischn Antarktisterritorium, wo da rechtlicha Status afgrund vum Antarktisvatrog unklor is.

Londkartn vo da Antarktis. Die rot hintalegdn Territorien vadeitlichn de domalign Gebietsonsprich vo Deitschland und de Greßn vo Neischwobnlond.

Einnohm duachs Deitsche Reich[VE | Weakln]

Dabei is des Gelände auf uma 600.000 km² ibaflogn woan, mid Flugbootn de wo vom Muadaschiff midgfiaht worn san. Mit Reihnbuidlkamaras san so um de 11.000 detailliate Buida afgnomma worn. Außadem hot de Division a provisorische Basisstation baut. Im Feba 1939 hot de Schwobnlond es antarktische Eis wieda valossn. Af da zwoamonatign Hoamroas, is es afgnommene Material gsichtet und ausgweatet woan. Es is bekonnt, dass da Kapitän Ritscher no a zwoate Expedition mit vabessate Middl duachfiahn woit, wos oba nia stottgfundn hot, weis duachn Ausbruch vum zwoatn Wejdkriag nimma meglich wor.

Vazicht af Gebietsonsprich durch de Bundesrepublik Deitschland[VE | Weakln]

Die Regiarung vo da BRD hod ob 1952 nua no am Recht vo da Namgebung festghoidn und af de Gebietsosprich vazichdt. Mid dem Antarktisvatrog vo 1957 is owa aa dea Ospruch vafoin. Des Gebiet hod heit weitgehend norwegische Nama.

Spadare Entwicklung[VE | Weakln]

Spada san donn no oanige Operationa durchgfiaht woan:

  • Die Amerikana untanehma 1947/1948 untam Admiral Byrd de "Operation Highjump", wo a Test fia an Kriag gega de Sowjetunion gwen is.
  • 1956 bis 1960 is des Gebiet durch a norwegische Expedition topographisch nei aufgnomma woan und hot norwegische Bezoachnunga dahoitn.
  • 1961 baut de Sowjetunion aufm Schejfeis in da Nähe da Schirmacher-Oasn a Forschungsstation mit Nom "Lasarew".
  • 1976 hot de DDR a Forschungsstation baut, de wo Georg-Forster-Station koaßn hot.
  • Seit 1981 betreibt a Indien in da Nachn vo da Schirmacher-Oasn a Forschungsstation.

Im Netz[VE | Weakln]