Pfatter

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Pfatter
Pfatter
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Pfatter heavoaghobn

Koordinaten: 48° 58′ N, 12° 23′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obapfoiz
Landkroas: Landkroas RengschburgVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Hechn: 326 m ü. NHN
Flächn: 48,16 km2
Eihwohna: 3213 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 67 Einwohner je km2
Postleitzahl: 93102
Vorwahl: 09481
Kfz-Kennzeichn: R
Gmoaschlissl: 09 3 75 183
Gmoagliedarung: 12 Ortstei
Address vo da
Gmoavawoitung:
Haidauer Straße 40
93102 Pfatter
Webseitn: www.pfatter.de
Buagamoasta: Jürgen Koch (CSU)
Log vo da Gmoa Pfatter im Landkroas Rengschburg
Karte
De Pforrkiach Mariä Himmelfahrt in Pfatter

Pfatter (friaha: Pfätter[2], boarisch: Pfada) is a Doaf und a Gmoa im obapfäjza Landkroas Rengschburg in Ostbayern.

As Donaudoaf woa friaha a zentroia Ort im Gäuboden und hod Middlpunktsfunkzion in seina Region ghod.[3]

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Pfatter liegt 24 km estli vo Rengschburg on da Mindung vom Boch Pfatter in de Donau. De nexdglengne Stod is Wiard (Entfeanung uma 10 km).

Nochboagmoana[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa Pfatter grenzt im Noadn und Noadostn on de Stod Wiard, im Ostn on de Gmoa Aholfing, im Sidostn on de Gmoa Mötzing, im Sidn on de Gmoa Riekofen sowia im Westn on de Gmoa Mintraching und im Noadwestn on de Gmoa Barbing.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es gibd 12 Ortstei[4]:

  • Fallmeisterei
  • Geisling
  • Gmünd
  • Griesau
  • Herfurth
  • Irling
  • Johannishof
  • Leiterkofen
  • Maiszant
  • Moosmühle
  • Pfatter
  • Seppenhausen

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Om 1. Mai 1978 san de bis dohi sejbstständing Gmoana: Geisling, Gmünd und Griesau in de Gmoa Pfatter eihgliedad worn.[5]

Bevejkarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da eihwohnasteakste Ortstei vo da Gmoa is Pfatter mid 1769 Eihwohna, gfoigt vo Geisling mid 876, Griesau mid 214, Gmünd mid 156, Leiterkofen mid 60 sowia de ibring Ortstei mid 37 Eihwohna (Stond: 2013).

Am 15. Juli 773 is Pfatter easchtmois uakundli eawähnd worn. Pfatter woa longe Joarhundade herzogli Grichtssitz.

Flutpolder Eltheim: Oware Buidhäjfd, links vo da Donau
Kiach Maria Geburt in Geisling
Kiach St. Nikola in Pfatter
Oidoam vo da Donau in da Pfatterer Au
Sondalondeplotz Griesau

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Josef Fendl: Pfatter - Ein Heimatbuch. Pfatter 2006.
  •  Josef Fendl: 1200 Jahre Pfatter. Notizen und Bilder zur Geschichte einer Donaugemeinde. Gemeinde Pfatter, Pfatter 1974.

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Josef Fendl: Pfätter, ein „zentraler Ort“ im Dungau, Festvortrag bei der 1200-Jahr-Feier der Gemeinde Pfatter, 13. Juli 1974, obgruafa om 26. Aprü 2017.
  3. Früher: Zentraler Ort mit Mittelpunktsfunktion: [1], obgruafa am 1. Aprü 2016.
  4. Bayerische Landesbibliothek Online
  5.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 658.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Pfatter – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien