Quarinhof

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Eck'n Quaringåss'n-Pernerstorfergåss'n

Da Quarinhof is a Gemeindebau im 10. Weana Beziak Favoritn (Beziaksteu Inzersdorf-Stadt). Ea befind't si in da Quaringåss'n 16 und steht unta Denkmoischutz. Baut is a in da Zeid von 1924 bis 1925 aun da Stöi von an oid'n Gründazeit-Wauhnhaus wua'n.

Beschreiwung[VE | Weakln]

De Aulåg' håt 124 Wauhnungen und is a dreiseiticha Blockbau rund um an Innanhof. B'sundas auf de Kindafreindlichkeit is bei da Planung Weat g'legt wua'n, wås aa de Naumasgebung nåch dem Oazt Joseph von Quarin zagt, dea wo des easchte Weana Findelhaus gründ't håt. De Südseit'n mit da Eifoaht in de Quaringåss'n is off'n, damit da Hof imma g'nua Liacht kriagt. Duat'n is a Kindagoat'n mit Reliefs aun da gåss'n- und hofseitich'n Fassad', de wo vaschiedane Motiv' aus da Kindheit doastöi'n.

Eifoaht in da Quaringåss'n

De gaunze Sock'l is rundumadum mit Sichtziag'ln vakleidet und des Stockweak üwa da Eifoaht mit'n Kindagoat'n zagt dunk'l glasiate Klinkaziag'ln. De betaunte Vawendung von Sichtziag'ln zagt den Zusaummanhaung mit de Ziag'lweak aum Wienerberg. De uasprüngli vuahaundanan Brunnenfiga'n im Innenhof exestia'n nimma.

Literatua[VE | Weakln]

  • Herbert Tschulk: Wiener Bezirkskulturführer Favoriten. Jugend & Volk, Wien 1985
  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien Band 4. Kremayr & Scheriau, Wien 1995
  • Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch Wien. X. bis XIX. und XXI. bis XXIII. Bezirk. Anton Schroll, Wien 1996

im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Quarinhof – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
  • Eintrag über Quarin-Hof im Lexikon der Wiener Sozialdemokratie

48.17153316.354088Koordinaten: 48° 10′ 18″ N, 16° 21′ 15″ O