Main

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Disambig-dark.svg Fia andane Bedeitunga schau: Main (Begriffsklearung).
Main
Da Main ba Kitzingen

Da Main ba KitzingenVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatnVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Log Bayern, Hessn, Deitschland
Flusssystem RheinVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falschVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quäin Fichtelgebiag (Weißer Main), Fränkische Alb (Rota Main)Vorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quäinhächn 887 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen (Weißer Main),
580 m i. NN (Roter Main)
Mindung ba Mainz-Kostheim in an RheinVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSKOORDINATE_fehlt
Mindungshächn 82 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied uma 805 m
Läng 527 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Eizugsgegnd 27,292 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebnfliss Regnitz, Tauber
Rechte Nebnfliss Fränkische Saale, Kinzig, Nidda
Grousstädt Wiazburg, Offenbach, Frankfurt, Wiesbodn
Middlstädt Bayreith, Kulmbach, Lichtenfels, Bamberg, Schweinfurt, Aschaffenburg, Seligenstadt, Hanau, Maintal, Rüsselsheim
Häfn In oin grässan und middlan Städt ob Bamberg.
Schiffbor 388 km[1] (ob Bamberg)

Koordinaten fehlen! Hilf mit. Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Da Main oda Moa is mit 527 km da längste rechte Nemfluss vum Rhein und da längste Fluss, dea af seina gsamtn Läng innahoib vo Deitschland valafft.

Da Main fliaßt vo Ostn noch Westn, wo fia Middleiropa ungwehnli is. Ea fiaht duach's fränkische Middlgebiag, duach historische Kloastädt, duach Wiazburg und duach's fränkische Weinbaugebiet. Zwischn Mainz und Wiesbodn fliaßt a in an Rhein. Davoa valafft a no duach de Innenstod vo Frankfurt am Main.

De Log vum Main

Datn[VE | Weakln]

Da Main lafft duach de Bundeslända Bayern und Hessn. Im Bereich vo da Stod Wertheim buidt a af rund 25 Kilometa Läng de Grenz zwischn Bayern und Bodn-Wiattmbeag. Er mindt ban Wiesbodna Stodtei Mainz-Kostheim in an Rhein. Rechnt mn de Regnitz mid da Pegnitz ois Quejfluss, hod ma a Gsomtläng vo 567 km Fliaßstreckn.

Nam[VE | Weakln]

Da Nam Main is vom indogermanischn Woatstomm *mein-/*moin-/*min- obgleit, vawondt mid idg. *meu- "feicht, netzn, unreine Flissigkeit; woschn".[2] De Kejtn hom an Fluss Moin oda Mogin gnennt. Wia de Räma im 1. Joahundad v. Kr. in des Gebiet kema san, hom's den Nam in Moenus, latinisiat so z. B. bei Plinius (naturalis historia) oda Tacitus (Germania). Im Middloita is da Fluss moastns ois Moyn oda Moyne iwaliefat. Da Nam Meyn is zan easchtn Moi im 14. Joarhundad aftaucht.

In de Mundoartn, de wo entlong vom Main gsprocha wean, hoaßt aa:

Nemfliss[VE | Weakln]

De Pegnitz in da Niamberga Oidstod

De längstn Nemfliss vom Main san de Fränkische Saale (rechts, 125 km), de Tauba (links, 114 km), de Nidda (rechts, 90 km), de Kinzig (rechts, 86 km) und de Regnitz (links, 59 km).

Zamm mid iahm Quejfluss Pegnitz is de Regnitz olladings 162 km long und domit da längste Nemfluss. Aussadem fiaht de Regnitz an da Mindung deitlich meah Wossa (51,2 m³/s) ois da Main (42,1 m³/s), so doss se hydrografisch sogoa ois da Haptfluss vom Mainsystem gejtn ko [3]. An da Pegnitz liegt außadem de mid Obstond grässte Stod an am Main-Zuafluss, Niamberg.

Grafik vo de Quej- und Nemfliss mid iwa 40 Kilometa Läng[VE | Weakln]

(je mid Quejfliss)

Beleg[VE | Weakln]

  1. Laut Hoamseitn vo da Wossa- und Schifffoahtsdirektion Sid san vo 524 km Mainläng 388 km Wossastroßn http://www.wsd-sued.wsv.de/wasserstrassen/bundeswasserstrassen/main/index.html
  2. Albrech Greule, Wolfgang Janka, Michael Prinz (Hrsg.): Gewässanam in Bayern und Östareich. edition vulpes, Regensburg 2005. ISBN 3-939112-00-3
  3. Gerlach, Renate: Flußdynamik des Mains unter dem Einfluß des Menschen seit dem Spätmittelalter. Trier 1990 (Forschungen zur deutschen Landeskunde 234), S. 23 f.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Main – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien