Schneppenbach (Schöllkrippen)

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schneppenbach

50.0954083333339.2354555555556217Koordinaten: 50° 5′ 43″ N, 9° 14′ 8″ O

Häh: 217 m ü. NN
Eihwohna: 1202 (20. Juni 2012)
Eihgmoandung: 1. Jenna 1972
Katholische Kirch Herz Mariä in Schneppenbach
Kapej St. Michael in Schneppenbach, Hauptstroß

Schneppenbach is seitm 1. Jenna 1972 oana vo de drei Ortstei vom Moakt Schöllkrippen im untafränkischn Landkroas Aschaffenburg[1]

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schneppenbach liegt im Kahlgrund am westlichn Rond vom Spessart an da Stootsstroß 2306 zwischn Schöllkrippen und Hofstädten. Da Ort liegt am gleichnomign Schneppenbach. Da topografisch hechste Punkt vo da Doafgemarkung befindt se nördli vom Ort mid 307 m i. NN (Lage)50.1059029.231358, da niedrigste liegt am Westerbach auf 207 m i. NN (Lage)50.0909789.241696.[2]

Noma[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Noma Schneppenbach leit se vom gleichnomign Boch Schneppenbach ob[3], wejcha am Westerbach im Ortsgebiet zuafliaßt. Im Kahlgründa Dialekt werd da Ort „Schnebbmich“ gnennt.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Des Doaf hod im Joar 2009 uma 1150 Eihwohna ghod und hod a wechslvoie Gschicht ealebt. Es is a Noheaholungsort im Spessart.

De Gmoa Schneppenbach hod zum Landkroas Alzenau in Unterfranken gheat.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Schneppenbach (Schöllkrippen) – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 418
  2. BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  3.  Unser Kahlgrund 1980. Heimatjahrbuch für den Landkreis Alzenau. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft zur Heimatforschung und Heimatpflege des Landkreises Alzenau, Landrat des Kreises. ISSN 0933-1328.