Sebastianbüidstock in Unterlaa

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Sebastiankreiz

Da Sebastianbüidstock, aa Sebastiankreiz g'hass'n, is a Braadpfeula[1] neb'n da Donauländebauhn im 10. Weana Beziak Favoritn, Beziaksteu Unterlaa. Ea steht östlich von dem Föidweg in da nöadlich'n Valängaung von da Sebastiansbruck'n üwa'n Liesingbach, net weit weg vom Rod'n Kreiz.

Bauweis' und G'schicht'[VE | Weakln]

Da Sebastianbüidstock is a viaseitata Pfeula mit an Tabernakelaufsåtz und an Sått'ldåch, dea wo a doppet's metållanas Kleebladlkreiz[2] drob'n drauf steh' håt. In da vagittat'n Nisch'n siacht ma'r a klaane Figua vom Pest-Heulich'n Sebastian[3]. Unta dera Statue is a Malteserkreiz[4] mit da Umschrift „Heiliger Sebastian, bitte Gott für uns!“

Unta'n Büidstock is a Pestgråb, in dem vamutli de Opfa von da Pestepidemie von 1713 eigråb'n lieg'n. Im Pfoamatrikenbuach san daumois zehn Pesttote eitråg'n wua'n. Wia's daumois bei de Pesttot'n übli g'wes'n is, san's aussahoib von da Uatschåft eigråb'n wua'n und net aum Uatsfriedhof, damit a jede Austeckung vamied'n wean kau. Dea Gråb'n, in den de Tot'n g'legt wua'n san und dea wo bis zum Liesingbåch geht, is laung danåch no „Pestgråb'n“ g'hass'n wua'n. Heit is da nöadliche Teu z'wengan Bauhnbau planiat.

Dea Büidstock håt uasprüngli mit da Vuadaseit'n zum Friedhof Oberlaa g'schaut und ma kaumm eahm auf an Aquaröi vom Conrad Grefe sehg'n, des wås si im Wien Museum[5] befind't. Es zagt in Sebastianbüidstock so, wia'r a im Joahr 1896 ausg'schaut håt.

Mit'n Sebastianbüidstock hängt aa de beim Klaus Beitl eawähnte Sebastiansbruadaschåft[6] von Oberlaa z'saumm.[7].

Literatua[VE | Weakln]

  • Emil Schneeweis: Zur religiösen Volkskunde des südlichen Stadtrandes von Wien: Die Bildstöcke, Kreuze und Wegsäulen von Ober- und Unterlaa sowie Rothneusiedl. in: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, Band XXV, Selbstverlag des Vereins für Volkskunde, Wien 1971, S. 309 (Büid), S. 318 (Text). [1].
  • Werner Schubert: Favoriten. Verlag Beziaksmuseum Favoritn, 1992; S. 175.

Einzelnachweise[VE | Weakln]

  1. schaug bei Bildstock
  2. schaug bei Kleeblattkreuz
  3. schaug bei Sebastian (Heiliger)
  4. schaug bei Malteserkreuz
  5. schaug bei Wien Museum
  6. schaug bei Sebastiansbruderschaft
  7. Klaus Beitl: Ober-Laa, eine dörfliche Stadtrandgemeinde von Wien. Versuch einer volkskundlichen Bestandsaufnahme. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde N.S. Bd. XXIV, Gesamtserie Bd. 73, Wien 1970.

48.13872116.414558Koordinaten: 48° 8′ 19″ N, 16° 24′ 52″ O