Sigi Maron

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Östareichisch (Weanarisch) gschrim worn.
Sigi Maron,VolksstimmeFest 2013
detto
Da Sigi Maron 2008

Da Sigi Maron (* 14. Mai 1944 in Wean ois Siegfried Maron [1] † 18. Juli 2016 in Bodn[2]) woa a östareichischa soziäukritischa Liadamocha.

Inhoitsvazeichnis

Lem[VE | Weakln]

Da Maron is mid segs Gechwista in Krems aufgwoxn. Seid a 1956 aun Kinderlähmung dakrankt is, hod ar an Roistui braucht. Seit 1997 woar a aus gesundheitlichn Grindn nua no sötn live zum seng. Ende 2014 hod a midtäut, dass a kaane Konzerte mehr gem wiad.

In seine Liadan hod a de Weanarische Sproch vawendt und aa ned vua Kroftausdrickn zruckgschreckt. Da Maron hod si ois Atheist und iwazeigta Kommunist, vua oim mid politischn und soziäukritischen Themen befosst. Bekaunt wuan is a im Umföd vua da Bsetzung vau da Arena in Wean 1976 mid seine Oibn Schön is' das Leb'n (1976) und Laut & Leise (1978). Ea is bei an Haufn Demonstrationan auftredn, wia etwoa bei da großn Friednsdemonstration in Wean am 15. Mai 1982.[3] Mid seina Single Geh no net fort woa ra 1985 zehn Wochn lang in de östareichischen Charts, de beste Platziarung vau seim Liad woa da Plotz 5. Noch ana Pause vau 14 Joa hod a im Oktober 2010 es Doppeoibum Es gibt kan Gott vaeffentlicht.[4] Noch zwaa Liveoibn, drunta des im Ö1-Radiokuituahaus midgschnittane Es is net ollas ans, hod a im Fruahjoa 2014 de Oibum Dynamit und Edelschrott aussabrocht. Im Heabst 2014 is a auf Obschiedstour gaunga.[5]

1998 und 2003 hod da Maron fia de KPÖ eafoiglos fian Niedaöstareichischn Launddog kandidiat. 2004 woa ra ana vo de Jurorn vaum Protestsongcontest.

Weak[VE | Weakln]

  • Füm:
Atemnot (1984)[6]
Tohuwabohu 1994 (Fernsehserie)[7]
Die Menschen vom Siebener Haus
Marianne – ein Recht für alle
Lebenslinien
Müllomania
  • Fümmusi:
Die Menschen vom Siebener Haus
Atemnot
  • Musi fia Theatastickl:
Die Vorstadtkrokodile von Max von der Grün im Theater der Jugend (Wien)
Supermann, gemeinsam mit Peppo Meier im Theater der Jugend (Wien)
  • Schoiplottn und CDs:
Schön is' das Leb'n (LP, 1976)
laut & leise (LP, 1978, Produzenten: Schmetterlinge)
He Taxi (LP, 1979, Produzenten: Schmetterlinge)
Sonst gar nichts (LP, 1980, Produzent: Wolfgang Hackl)
5 vor 12 (LP, 1981, Produzent: Bob Ward)
Der Tag is net weit (LP, 1982, Produzent: Bob Ward)
Unterm Regenbogen (LP, 1985, Produzent: Konstantin Wecker)
Von heut nach morg'n (LP, 1986)
Lieder 1981–1986 (Sampler, 1989)
Saitenhiebe (LP, 1989, Produzent: Mischa Krausz)
Lieder 1975–1980 (Sampler, 1991)
Liib Haimadland adee (LP, 1992, Produzent: Sigi Maron)
Geh no net furt (Sampler, 1993)
Stimmen gegen Hass und Gewalt (Sampler, 1995)
Raps und Rübsen (CD, 1996, Produzent: Leo Bei)
StarCollection (Doppel-CD-Sampler, 1997)
Live am Attersee (Festival des politischen Liedes, 2009)
Es gibt kan Gott (Doppel-CD, 2010)
Es is net ollas ans (Live-Mitschnitt aus dem Ö1 Radiokulturhaus, 2012)
Dynamit und Edelschrott (2014)
  • Biacha:
Der Wolkenschlepper (Lesebuch, 1980, Verlag Frischfleisch & Löwenmaul)
HOIZWEG (Buch inklusive CD)
fahrrad gegen mercedes (Buch inklusive CD, Verlag Bibliothek der Provinz, ISBN 9783852529585)
Schmelzwasser (Verlag Bibliothek der Provinz, ISBN 9783852521985)

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Sigi Maron – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Erwin Riess: Herr Groll und das Ende der Wachau, Otto-Müller-Verlag, Salzburg / Wien 2014, S. 108 f.: Sigfrid
  2. UZ: Liedermacher Sigi Maron verstorben. In: Unsere Zeitung. 19. Juli 2016, obgruafa am 19. Juli 2016.
  3. http://www.mediathek.at/akustische-chronik//Popup_25/Friedensdemo@1@2Vorlage:Toter Link/www.mediathek.at (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  4. Der Standard: Lieder gegen die Wappler, 21. Oktober 2010
  5. orf.at - Sigi Maron kehrt der Bühne den Rücken. Artikel vom 13. Dezember 2014, abgerufen am 13. Dezember 2014.
  6. imdb: Atemnot (1984)
  7. imdb: Tohuwabohu
Normdatn: GND: 123968070 | LCCN: no99026365 | VIAF: 79489717