Spruch:Boarische Fluachsammlung

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Boarischa Grantla: Alois Hingerl

De Boarische Fluachsammlung, Boarische Schimpf- und Fluachsammlung oda Bairisch schimpfen und fluchen is a Sammlung vo Fliach [Flüche], Schimpfweatan [Schimpfwörtern] und Beschimpfunga in boarischa Sproch [Bayerische Sprache, Österreichische Sprache].

Grantln, Schimpfn und Fluachn ghead zua Boarischn Voikskuitua wias Soiz in da Suppm, wei freindli sei kau jeda, guad fluachn ned.[1]

Synonyme: Bairische Flüche, bayerisch fluchen, bairische Schimpfwörter, bairisch schimpfen, bairische Grantler, Beschimpfung, österreichische Flüche, österreichische Schimpfwörter, österreichisch schimpfen, wienerische Schimpfwörter, wienerische Flüche, wienerisch schimpfen


Thematisch[Weakln]

Unheilix[Weakln]

  • In oifabetischa Reihnfoig:
Betbruada, Betschwesta [scheinheilige Menschen]
Bluadsakrament, Bluadsakra [Blutsakrament]
Bluad saure Mari
Christkindl [Naivling]
Deife, Deifi [Teufel]
Da Deifi soi di hoin, du godvareckds Miststickl!
Deife, odrahda!
Deifi, Deifi, im Auto hob i HiFi [Sieh mal an, ich habe einen Superklang in meinem PKW]
Da Deife huifd seine Leit - aba hoin duada's a!
Deifiszeig [Alkohol, Tabak, Drogen]
Schachdaldeifi [unbeherrschter Typ, Choleriker, Streithansl]
Wos gähsd'n auf oiswia'ra Schachdaldeifi? [Halt an dich! frz. Contenance!]
Herrgod [Herrgott. Gott.]
Himmeherrgodnoamoi-Kruzefixhalleluja-Sakrament!
Hagodd-za! [Herrgott nocheinmal!]
Hejsakra! oda Höisakra! [Höllensakrament]
Himme, Oarsch und Woiknbruch! [Himmel, Arsch und Zwirn, Fluch]
Himme, Oarsch und Zwian! [Himmel, Arsch und Zwirn, Fluch]
Himmisakra! [Himmelssakrament, Fluch]
Himmisakra, do megst do glei varekka!
Hurasakrament
Kreizsacklzement [Kreuzsakrament, scherzhaft; gerüchteweise ein Fluch bairischer Kirchenbauer.]
Kreizsacklzement! Do legst di nieda!
Kruzefix, kuaz Zefix [Kreuz]
Kruzefix no amoi, Himme, Oarsch und Zwirn!
Kuttnbrunzer [in den Talar Bieselnder, meist scherzhaft für den Priesterstand]
Sakrament, kuaz Sakra [bei Gondrell auch "Sacklzement"]
Kruzetiakn, Kruzenesn [verd... nochmal. Anmerkung: "Kruzetiakn" leitet sich von "Kuruzzen und Türken" ab. Die Kuruzzen waren fanatische, ungarische Protestanten, die sich im Kampf gegen die von ihnen gehassten Katholiken mit den islamischen Türken verbündeten.]

Genitales[Weakln]

  • In oifabetischa Reihnfoig:
Beidl [von Hodensack: Drecksack]
Steigarungen: Huanbeidl [Mann, welcher seinen Sexualtrieb nur über Prostitution erfüllen kann], Saubeidl [Scrotum des Hausschweines]
Bimpara [von koitieren: Schürzenjäger, geiler Bock]
Du zammgveglda Bimpara, schleich di!
Bixn [von Vagina: Flittchen]
Mid dea Bixn losst du di ei, vastähs wea wui!
Obleitung: Bixneffna [gefällig schmeckende alkoholische Getränke, vorzugsweise süßer Wein, welche zurückhaltende Frauen offenherziger machen sollen, ebenso f. Porsche-Fahrzeuge u.Ä.]
Brunzbuschn [Schamhaare]
Brunzkachl [von Kachl = weibl. Gschlechtstei und brunzn = urinieren; alte, häßliche, nervtötende Frau]
Bussifotzn [Kussmündchen, Schmuselippen]
Duttn [Frau mit großen Brüsten]
Fotzn [von Vagina: Flittchen]
Fut, Futn [von Vagina: Flittchen]
gampig [paarungsbereit]
Gschlambs [abwt. f. männl. Geschlechtsteil]
In dera Bodhosn sigt ma oba dei Gschlambs [Deine Badehose sollte eine Nummer größer sein]
Kache [Topf, weibl. Geschlechtsteil]
Mei sie schaug o, de oid Kache. De buid se aa no wos ei ...
Kleschn [Vagina, Prostituierte]
Kuabritschn [von Vulva einer Kuh: alte, geile Frau]
Schaug's o, de zammgveglde Kuabritschn [med. f. HwG]
Kuavegla [von Sodomist: geiler Bock]
Loch [von Vagina: Flittchen, Verb dazu: lochdamisch >> siehe "Stangalfiaba"]
Nudlfriedhof [Nymphomanin; vo Nudl = Penis]
Rutschn, Rutschna [von Vulva: Frau.]
A sechane oide Rutschn!
schnaxln [Geschlechtsverkehr]
Soachzeig [abwt. f. Geschlechtsteile]
Schwanzraschpe [Penisraspel, Hure]
Stangalfiaba [Stängleinfieber, Geilheit, vet. med.: Brunft]
Da Kare hod scho wieda sei Stangalfiaba.
Da Luke is heit lochdamisch.
Wundn [Wunde; abwt. f. Vagina]
Zipfiklatscha [von Wixer: Selbstbefriediger, Versager, Depp]
Des is do a oida Zipfiklatscha! Dea ko gor nix!
Spinnst iatzt, du Zipfiklatscha!
Jo leck mi do am Oarsch, du Zipfiklatscha!
Griassdi, du oida Zipfeklatscha! [Gruß unter Kameraden.]

Anal-urinales[Weakln]

  • In oifabetischa Reihnfoig:
Bieslwossa [Pisswasser, auch f. Kölsch]
Des Bia schmeckt oiswia'ra Bieslwossa!
Bringst ma hoid a Bieslwossa [Na dann halt ein Kölsch]
Brunzunsl [altes, verpinkeltes Weib, so dass man es auch riecht]
Dabrunzd [ähnl. ogsoacht, meist f. Gegenstände]
Da Schorsche mid seina dabrunzdn Ledahosn [Georg mit seiner selbst nachgegerbten Lederhose]
Hosnbiesla [Angsthase, Mutterbubi, siehe auch Soachheini]
Wos mextn du da, du Hosnbiesla, miserabliga, dasoachda?
Hosnscheissa, Scheissdregg, Schoas usw. [ bez. sich auf Verdauungsendprodukte, incl. rektale Entgasungscharakteristik von z. B. Radi mit Weißbier]
Kniabiesla, Gniabiesla [Kniepinkler; jemand der zu blöd ist, um an seinen Knien vorbei zu pinkeln.]
Du damischa Kniabiesla du, kim ma jo ned deppad. Wea glaabstn du wea du bist, du Hosnscheissa.
Du bist so bled, dassd de ano zum brunzn higniasd.
Ogsoachd [angepinkelt]
Du ogsoachda Bauanschädl, du vareckta!
Oarschgeing [Arschgeige, Unsympathler]
De oide ogrennte Oarschgeign de.
Oarschgrezn [Arschkrätze, Krätze = Hautkrankheit, unguter Typ]
Soachheini [eigentlich Bettnässer, Pisser, auch Angsthase, Weinerling]
Schoasblodan [lat. Bulla flatulensis, Furzblase]
Schoasdromme [Furztrommel, lat. Conga flatulensis; Frau mit breitem Hinterteil]
De schiache Schoasdrumme buid si aa no woass da Hea wos ei! [Die Frau mit dem dicken Hinterteil ist auch noch grundlos eingebildet.]
Schbrizzwuaf ["Spritzwurf" = Durchfall, Diarrhoe]
Auf da Oma sein Opfeschdrudl kriag i imma an säichan Schbrizzwuaf [Großmutters Apfelstrudel verursacht bei mir immer starke Diarrhoe.]
Zamscheissn [Zurechtweisn]
Sei Chef hod eam wieda amoi zamgschissn!

Orales[Weakln]

  • In oifabetischa Reihnfoig:
Bleschl [bosh. f. Zunge bei Mensch und Tier]
Dua dein Bleschl eini bein Zuahean, du Heidepp!
Bussifotzn [Kussmündchen, Schmuselippen]
Dampfblaudara [Laberer, Dummschwätzer, Politiker]
Kopara [Rülpser, Rülpsender, bez. sich u. a. auf die orale Entgasungscharakteristik von z. B. Radi mit Weißbier, oft auch für das Nachmöpseln von Kölsch]
Soifara [einer der sehnert, speichelt, auch einschmeichelnd redet]
Host as wiada rumbracht, oida Soifara [Hast du sie wieder rumgekriegt, alter Schmeichler]
Dua ned aso soifan bein Dringa!
Zahnluckada [einer mit massiven Gebissdefiziten]
Du zahnluckada Hund du!
Zammgsuffa [vom Alkohol ruiniert]
Saubazi, zammgsuffana!

Graislige Gsichta[Weakln]

Rotzbua. Rotzleffe. Rotzpippn. Rotzbangad. Rotznosn. Rotznosada. Rotzgrippe. Rotzdeandl.
(dazu passt immer ein Adjektiv, wie: miserablig, greislig, saubläd, elendig, dabrunzd, varreckd, saudumm, deppad, schdingad, daschissn, ogwahd, schiaglad u. Ä., masc/fem, sing/pl., oft in variierendn Paarungen.)
Fotzn [Maul, als Verb: eins aufs Maul geben]
Hoit dei Fotzn! [Halt dein Maul. Sei still.]
Du i fotz di glei! ["Ich geb dir gleich eins aufs Maul"]
Bockfotzngsicht ["Ohrfeigengesicht, saublödes Gesicht, provoziert zur spontanen Ohrfeige"]
Obacht Freinddal, du mit deim Bockfotzngsicht suidst eh aufbassn, dass koam d'Hand bei dir ausrutscht!
Goschn [Maul]
Rahmfotzn [weinerliches, läppisches Gesicht]
Kadoffelätschn [dt. Kartoffelantlitz, Gesichtszüge des typischen Preissn]
Ja eahm schaug o: Kadoffelätschn un Batzalaung - a ächta Preiss hoid.
Oaschgsicht [Erscheinung von Politikern, auch außerhalb von CDU/CSU]
Fischkopf [ugs. für Hamburger, Holländer, Niederländer, tlw. Belgier]
Kaskopf [speziell Niederländer]
Nosada Beana [verächtlich für jemanden mit ausgeprägten "Gesichtserker"]
Belli, Belle, Bimbs, Bimbo [runder, kugelförmiger dicker Kopf]
Da Klause mit sein roudn Belli [Klaus hat Hypertonie]
un sie erschd mid ihran ogfressan Bimbs [dazu sie mit ihrem gut ernährten Rundgesicht]
G’schau [Gesichtsausdruck, Gesichtsform, Blickverhalten]
A G'schau ois wiara Sau
Watschngsicht [Ohrfeigengesicht, saublödes Gesicht, provoziert zur spontanen Ohrfeige]
Da Flori mid sein Watschngsicht, do kannt i ewig neifotzn.
G’frihs [Fresse, Zahnformel „Ratte“, v. a. bei Superstars wg. dentalkosmetischer Nach“besser“ungen]
Wann i de G’frihsa scho seg un dann no er mid sein Watschngsicht, oiso na! [Nein, ich möchte „Festival der Volksmusik“ nicht anschauen!]
Gsicht wia a eighaude Wiatshaustia [breites, unförmiges Antlitz, an eine Kneipentür nach einer Wirsthausschlägerei gemahnend]
Babbm [starklippiges Gesicht, breitmaulig, großmundig]
Mid dera Babbm is de ned auf’d Wäid kemma, aso aufbumbd. [für beliebiges Model]

Zoologisch-dynamisch[Weakln]

Bozaugada Glehumme [(Klee-)Hummel mit hervorquellenden Augen]
Bruinschlanga [abwertend für Brillenträgerin]
De greilige Bruinschlanga do drent moan i
Bummal [bäuerl. f. Schafbock oder junges männl. Rind, ugs. f. wohlgenährtes Kind]
Druadhenna [Truthenne, ältliche Dame mit faltigem Hals, Dekolleté, Armen u. Händen, Schwiegermutter]
Schaug’s o de Druadhenna de dodschade, heid machd s'auf Tienätscha [gnä' Frau gibt sich heute jugendlich]
Fischaugade [Augen wie ein Fisch]
De schaugd an o, wia a glubschaugada Fisch!
Gimpe [Gimpel, Einfaltspinsel]
Goass [Ziege, kl. Mädchen]
Gwampads Bergschof [schwerfälliger, langsamer Bierbauchträger]
Jetz geh amoi zua du gwampads Bergschof, de drei Medda weast jetz aa no daschnaufa! [Spute dich, es ist nicht mehr weit.]
Gwandlaus [von Laus: Aufdringlicher, lästiger Mensch]
A sechane afdringliche Gwandlaus!
Hatschade Gleekuah [Mit Knie- /Hüft- oder Fußproblemen beliebiger Art geplagte Person mit ungleichmäßigem Gang]
Schaugs da o de hatschade Gleekuah wia's umananda hupft... Hätts aufbasst, waars ned in den Weps neigsting.
Haring [Hering, dürrer, bleicher, unsportlicher Typ]
Wos wuist’n du, du dirra Haring, dahungada.
Haumdaucha, Haubi [Haubentaucher, dummer Mensch, Dapperl, Blödel]
Heihupfa [schwächlicher Mensch, Kümmerling, Nichtsnutz]
Hamme [von Hammel (kastrierter Schafsbock)]
Du gscheada Hamme, vo wo bistn du zuagroast! [Von wo kommst du denn her, du Eunuch?]
Hundling [Hund]
Bia hea, du Hundling! [Höfliche Aufforderung an den Kellner, das Bier endlich zu bringen.]
Hundsbua [Hundesohn]
Wennsd ned glei dei Goschn hoitst, nacha schmia I dir oane, du Hundsbua du verreckta! [Schweig, Hundesohn.]
Hundsbua, elendiga!
Raus aus mein Gartn, es Hundbuam, es miserablinga [Bitte verlasst meinen Garten, ihr Nachbarskinder]
Hundskrippl
Krampfhenna [verschrobenes, dusseliges, dummschwätziges Weib, Schwiegermutter]
Luada [Luder, meist für weibl. Personen mit entspr. Verhalten]
Mistamse [Mistamsel, gemeines, heimtückisches Weib]
Rammla [von männlicher Hase: geiler Mann]
Rindfiech [Rindvieh, dummer Mensch]
Du bis a panieats Rimpfiech. ["Du bist ein besonders dummer Mensch."]
Romfich [Rabenvieh - elendes, eine Person der man nicht trauen kann]
Ruaskoda [von Rußkater: Ungepflegter, ungewaschener Mann.]
Sauschädl [Schweinskopf]
Schdiagnglanda [Hybrid-Canidae, unedle Hundemischlinge, meist kurios anzusehen, dennoch robust, treu, freundlich, nicht zu verwechseln mit "Zamperl", die etwas kleinere, süße Abart und v. a. Münchens Lieblingstiere]
Spinatwachtl [urspr. Spinnerte Schachtl - alte, zänkische Frau, auch dürre.]
Spotznhian [Spatzenhirn. Mensch mit kleinem Gehirn.]
Etzad loss mi in Ruah, du deppads Spotznhian!
Zuchtl [von Zuchtsau; Mutterschwein: Unsaubere, ungepflegte, ordinäre Schlampe.]
A sechane unappetitliche Zuchtl!
Katzngschroa [Gejammer, jammern wie eine Katze]

Botanisch-damisch[Weakln]

Baamschui [von Baumschule: Schule für Deppen]
Du hosd jo ned amoi an Obschluss vo da Baamschui! [Du bist total ungebildet. (Du hast nicht einmal die Baumschule geschafft.)]
Griachal [eigentl. Schrumpelobst, auch f. Mickerling, Kümmerling, kränkelnder Mensch]
Heidepp [dumm wie Bohnenstroh, siehe auch Depp]
Heigeign [lange dürre knochige Frau (die Heugeige ist ein Gestell zum Trocknen von gemähtem Gras)]
Hoizschädl [Deppada Saubreiß; Volldepp]
Kletzn [getrocknete Birne, allg. für alberne Typen, auch als K.-Beppi, K.-Beni]
Koirawiapostl [Kohlrabiapostel: Öko-Freak, Veganer]
Schleich di mit deim Natuafimme, Koirawiapostl, wuist ewig und drei Dog lem?
Mohnzuzla [wörtl.: Mohnsauger. Sinngemäß: Geistig schwer beeinträchtigte Person. Herleitung: In ländlichen Regionen ließ man früher unruhige Kleinkinder an mit Mohnextrakten getränkten Tüchern saugen. Die heute als illegale Drogen gehandelten Inhaltsstoffe sollten die Kinder beruhigen.]
Pflanzal (Schixn) [Flittchen]
Dem sei Gspusi is a rechts Pflanzal!
Schwammalkopf [Pilzkopf, Dummschädel, bezieht sich auf die Physiognomie der Politiker, auch außerhalb CDU/CSU]
Mei er, der Schwammalkopf, wos dea scho moant, wei er vo de Greana is ...
Ruam [von Rübe: Grober, ungeschliffener, ungebildeter Mensch.]
A so a gscheade Ruam!
Ruamstessl [von Rübenstössel: Steigerungsstufe vo Ruam]
A so a stiagnackada Ruamstessl! [Derber Mensch mit Stiernacken.]
Ruamschädl [Mann mit großem, derbem Kopf]
Ruamzuzla [Rübensauger, Streckrüssler (Tanymecus palliatus)– nutzloser, sich parasitär verhaltender Nichtbayer, Schmarotzer]
Zwidawuazn [von wild verflochtener Wurzel, Griesgram]
Dea is owa a vabissane Zwidawuazn!

Profi Murxa[Weakln]

In oifabetischa Reihnfoig:

Amtsschimme [Beamter]
Birohengst [Bürokrat]
Bletschnmafia [verächtlich für: Gemüsehändler]
Boandlkramer [dt. Knochenkrämer, Totengräber, Bestatter]
Boda [Kurpfuscher, schlechter Arzt. Ursprünglich war der Bader ein nicht akademischer, sanitärer Berufsstand, welcher geringere Leiden durch Bädermischungen, Salben etc. zu lindern versuchte]
De Bodan wissn aa net weida! [Die Ärzte erkennen auch nicht die Ursache für meine physischen Beschwerden!]
Zu den geh net, des is a Boda! [Diesen Arzt meide, der ist ein Kurpfuscher!]
Britschndandla [Gynäkologe]
Duttlsheriff [Polizeibeamtin]
Fetzntandla [schlecht sortiertes und mangelhaft geführtes Kleidergeschäft]
Funknschuasta [Elektriker]
Hää [altösterreichisch "Die Höhe". Im k.u.k-Staat allgemein für unangenehme Beamte, später auch speziell für die Polizei]
Schlofmitzn [Finanzbeamter]
Glatzntischla [Friseur]
Dea Stift vom Glotzntischla hod mi schee zuagricht, den kannt i midm Biaschlegl kampeln!
Loamsiada [Von Leimsieder (Leimkochen war eine langwierige, langweilige Angelegenheit): Langweiler, Schleicher, langsamer Mensch.]
A so a doagada Loamsiada!
Fotznspangla, Babbnschlossa [Zahnarzt]
Giftmischa [Apotheker, Chemiker]
Kiwara; Kiwarei [Kriminalbeamter, Polizist; Polizei]
A Kiwara is ka Hawara!
Kuapfuscha [Arzt]
Kuttnbrunza [Kuttenbrunzer, Klosterbruder, Mönch]
Loochfoascha [Gynäkologe, Höhlenforscher]
Meatlriahra [Mörtelrührer, Verputzer, Maurer]
Paragraphnreita [Beamter, kleinkarierter Pedant]
Schmiafink [Journalist]
Schnoin [Schnalle = Prostituierte]
Schwanzraschpe [Penisraspel = Prostituierte]
Semmeschmid [Bäcker]
Stift(l) [von kleiner Penis: Lehrling, Azubi]
Viechboda [Tierarzt; zur Herleitung siehe "Boda"]
Ziaglschupfa [Maurer]
Kawlwixa [Elektriker]

Deppade Deppn [Persona][Weakln]

Ruamzuzla - (Möhrensauger) - oana der langsam is, a ned bsundas gscheit und schmarotzt. Wos isn du Ruamsuzla, magst auf da Kreizung ibernachtn oda wia?
Stodschaua - oana der si nia recht auskennt.
Sackipicka - (Tütenkleber) - oana der andane Leit gern a weng ausnutzt oda bscheißt. Fria amoi ham de Strafgefangenen unta andan Papiersackin zammpickt.
Damned Saupreiss! [AFN-Sprecher „Host“ Jim Sampson 1976 auf dem Münchener Oktoberfest zusammen mit anderen GIs, einen Japaner sichtend]
Oaschloch, saubläds [Nichtbayer, Preusse]
Blädgsuffans Oaschloch [NRW-ler, insbes. Ruhrpottler]
Soifara [Sabbernder, Sabberer, einer der sehnert. Verb dazu: soifan = sehnern, sabbern]
Schaug’n o den Preissn wia’ra soifad bal a insane Deandln nochschaugt [Dem Norddeutschen gefallen unsere Mädchen sehr]
Ogschitta [wörtl.: "Angeschütteter". Peinlicher Trottel]
Duttara [ähnl. Mutterbubi, hängt auch mit 15 J. noch „an der Mutterbrust“, auch für Schisser, Feigling]
Duttndandla [Grapscher]
Fetznschädl [Verhaltensauffällige Person, die ihre unausgegorenen Gedanken sofort in Wort und Tat umzusetzen versucht]
Soachheini [eigentlich Bettnässer, Pisser, auch Angsthase, Schwächling]
Oogwada [Angewehter, Person mit eingeschränkter geistiger Funktion]
Brochane Loata [gebrochene Leiter, abgespannter, abgearbeiteter Mensch]
Dotschn [getrocknete Rübe, ugs. für tollpatschige Leute mit entspr. Gesichtszügen und entsprechenden geistigen Defiziten]
Wos hosdn wieda o'gschdäid, du Dotschn?
Drudschal/Drudschn [dusseliges, umständliches Weib, bisserl doof, dümmlich]
Schaugs o des blonde Drudschal, kimmt mid ihram Händi ned z’recht …
Dridschla [Tritschler, Langsamtuer, Trödler, kennt keine Uhrzeit]
Bauern~ [als abwt. Bez. gibt es in drei Ausprägungen: B.-Glache (Glachicus agricolae), einfältiger, oft grobschlächtiger, ungebildeter Mensch (das 'ch' wird oft als starkes 'h' gesprochen), dann auch B.-Fünfer (Cinqus agricolae), ähnlich glachicus, aber schlauer, schließlich der schlichte B.-Bua (roudbackert, greafotzad, blaubauchad, ogwaht, dahaud usw.)]
Bierdimpfi [Bierdimpfel, Liebhaber von Hopfenkaltschalen, sowohl ober-, wie auch untergärig]
Depp [auch in der Varietät 'Hoibdepp' bis 'Voidepp', math. korrekt Depp*0.5, ^1, ^2 , bei Preussen bis ^3]
Bazi [Schlitzohr]
Gneissa, Blitzgneissa [wörtl.:"Schnellkapierer" In sarkastischer Weise für Leute mit extrem langsmaer Auffassungsgabe verwendet. In der TV-Serie "Kaisermühlen-�Blues" wurde ein fiktiver lokaler SPÖ-Politiker ironisch mit dem Namen "Gneisser" bedacht.]
Schoitl, Schoetl [Einfallspinsel, Volltrottel. In der TV-Serie "Kaisermühlen-Blues" wurde ein fiktiver lokaler ÖVP-Politiker ironisch mit dem Namen "Schoitl" bedacht.]
Nosnboara [langsamer Mensch, Überleger, kapiert nichts]
Loder, Loderer [alter, faltiger Mann]
Aba oiwei no hinta de Weiba her, der oid Loder.
Oardandla [Eierhändler, ~Tandler, Langweiler, ugs. Uhrmacher]
Lätschnbene [dummgesichtiger Blödel, träger Nasenbohrer, siehe Loodsch]
Feiamäida [Feuermelder, rothaariger Mensch]
Mei sie Frein Räsi kimmt daher oiswia'ra Feiermäida [Fräulein Theresa hat sich die Haare färben lassen]
Schlofhaubn [Penner, Döser, langsam denkender, träger Typ]
Du gschbannst woi nix, du Schlofhaubn? [Du bekommst wohl nichts mit, du Döskopf?]
Loodsch [siehe Schlofhaubn]
Hoggableiba [Sitzenbleiber, Wiederholer, Spätzünder, Versager]
Kasloibe [Bleichgesicht, Stubenhocker, Weichei]
Gloiffe [kommt ursprünglich von Agilolfinger, ungehobeltes, schreckliches, saublödes G'schwearl, Gesindel]
Kriaglwascher, schwindsichtiga [unterernährter Gastronomie-Helfer, außerbayrischer Teenager]
Grischbal [ähnlich dem Griachal, kümmerlicher Typ, klein, verhutzelt, unterentwickelt]
Wos wui’n des Grischbal do auf’m Fuassboiblads, ha?
Bagasch [fam. Anhang, unbeliebte Familienmitglieder, von frz. Bagage]
Kimm blos ned mit deina ganzn Bagasch! [Es wäre gut, wenn du alleine kommst]
Schbinodara [Schwuchtel, Homosexueller, Tunte, Spinatstecher]
Schixn [abwt. Freundin, Luder, leichtes Frauenzimmer]
Amischixn [früher: transatlantisch orientierte Völkerverständigungsbotschafterin/nen]
Krampfhenna [dummschwätziges Weib, unintelligent, unsympathisch]
Schnoindreiba [Zuhälter, Bordellbesitzer, auch Freudenhausbesucher]
Doagaff [Teigaffe, läppischer Mensch, unentschlossener, nix g'scheits]
Wuidsau [im Verhalten ungebührliche Person, oft auch sexuell]
Gäidsau [vermögende Person, auch Angeber]
Ruach [sparsamer, geiziger Mensch]
Reabeidl [Heulsuse, "Senibelchen", Weinerling, Schwächling]
Muaddabuale [sich sehr lange in der Obhut seiner Mutter Befindender, Weichling, Spätentwickler, Schisser]
Deppal, Dappal, Hoppal [alle sinngemäß sehr ähnlich, meist für Kinder mit eingeschränkter geist. Aktivität]
Zwiderwurzn [lat. Radix grantilis vulgaris, ewige Grantlerin, unzufriedener Typ, nix basst ihra, alles ist ihr zuwider]
Gschamsdara [männl. Freund, Begleiter, Anhang, österr. "Habara" oder "Hawara"]
Gschbusi [weibl. Freundin, Gespielin, Geliebte, Verhältnis]
Lackl [langer, großer Kerl, auch ungezogener, frecher]
Du bist ma no long ned z'grouß, gscheada Lackl, gscheada
Gschafdlhuaba [Wichtigtuer, Gschaithaferl, Umtriebler, profilierungssüchtig]
Dipfalfahra [mit Vorsicht zu behandelnder Autofahrer mit Umlaut auf dem Kennzeichen, wie MÜ, AÖ, TÖL, FÜ, DÜW, GÜ, LÜN, TÜ, PLÖ, RÜG und schlimmere]
Fah zua, Dipfalfahra, dahauda! (Es ist grün, du Tölzer Depp)
Wia fahd'n dea umanand, der Dipfalfahra, der Muidoafa! Der g'herad doch ausgschdign und gfotzt ...
Peitschalbua [Zuhälter]
Pfeifnstiara [wörtl.: "Pfeifenreiniger" Sinngemäß: Dummer Mensch, der maximal zu niederen Hilfsdiensten geeignet ist.]
Simandl [verweichlichter, durchsetzungsschwacher Mann]
Oasch-wimmal [eigentl. Gesäßfurunkel, lästiger, unerwünschter, störender Mensch]
Wedahex [hässliche Frau, die so aussieht, als wäre sie gerade durch ein heftiges Unwetter gegangen]
O mei, is des a schiache Wedahex!
Futgeign [Vaginalvioline; Trottel, Arschloch, eher gegen Männer gerichtet]
Dolawirl [verwirrte, zerstreute Person]
Panieata [Dummer Mensch. Wird oft in Kombination mit anderen Worten verwendet, um zu zeigen, dass eine Person besonders dumm ist. Wird oft von Jugendlichen, vor allem in Wien, verwendet.]
Hawara, bist panieat oda wos?
Ogrennt [Mensch, dem man verminderte Intelligenz nachsagt. Leitet sich von der Annahme her, dass die betreffende Person so oft gegen eine Wand gerannt ist (=ogrennt), dass das Hirn Schaden genommen hat.]
Ogrennt oda, wos dasst di mit dera Schixn eilosst?

Charaktasau[Weakln]

Aufbabbalta Schloßabua [wörtl.: "Aufgefütterter Schlosserlehrling". Sinngemäß: Person, die aus niederen Verhältnissen stammt, aber sich wider besseren Wissens groß aufspielt. ]
Aufgstöida Henadreck [wörtl.: "Aufgerichteter Hühnerkot". Steigerungsform zu "Aufbabbalta Schloßabua.]
Bißgurrn [zänkisches, boshaftes, missgünstiges Weib]
Dipfalscheissa [Pedant]
Freibiagsicht oda no abwärdenda Freibialädschn [Ebba dea imma do is, wos was umsunst gibt]
Gfrass [Abschaum]
Giftnudl, Giftspritzn [stets unzufriedenes, nörgelndes Weib]
Gspritzta [Snob, großkotziger Angeber]
G’schwearl [herumziehendes Volk, ugs. für Politiker, auch außerhalb CDU/CSU]
Kommunistensau [SPD-Wähler, rote Socke, Ossi, Westrusse, SED-Anhänger]
Liagnbeidl [notorischer Lügner, Bankier, Anwalt, Politiker]
Mistamsel [hinterhältiges Weib, gemeines Weib]
Gmoastoarucka [Grenzfrevler, allg. Lump]
Oaschgräulla [liebedienerischer Zeitgenosse; Arschkriecher]
Schmähbruada, Schmähtandla [Aufschneider, Angeber]
Schnoin [Hure, leichtes Mädchen, Stricherin]
De Schnoin do hod se an neichn Porsche davegld!
Seichal [charakterlos, wie ein Sieb]
Sudara [notorischer Meckerer]

Wia schaugsdn du aus?[Weakln]

Blunzn [Blutwurst, mollige Frau]
A so a schiache, blaade Blunzn! [Eine unterdurchschnittlich schöne, mollige Frau.]
Bummal, Bummerl [dickes, pummeliges Kind, stämmiger, grobschlächtiger Typ, Jungstier - Strafpunkt beim Kartenspiel]
"Ana hod imma des Bummal, ana muass imma valian!" (Horst Chmela, Liadtext)
Dirrling [unterernährtes Gestell, Hänfling]
Mei er, der Dirrling, schaugn blos o ...
Drumpfal, Trumpfal [auch "Trumpfkini", dusslige Person, stellt sich dumm an, altmodisch gekleidet, unvorteilhaftes Äusseres]
Gschwoischädl [dem Schwammalkopf sehr ähnlich. Siehe dort]
Hamme [Hammel, verstärkt "Pfundhamme", wie im schlichten Hochdeutsch]
Heigobe [Heugabel, Model, Mannequin]
Kraxn [krummes, schiefes, verschobenes menschl. Gestell]
Ruamschädl [Mann mit großem, derbem Kopf]
Schbinodwachtl [dürre Vogelscheuche, Zuchtl, unangenehmes Weib]
Wedahex [alte, ungepflegte, faltenreiche Frau / vom Wetter gezeichnet]
Mei, is des a schiache Wedahex!

Unboarische Bagasch[Weakln]

Saupreiss [Schweinehirte aus Vorpommern]
So a Saupreiss, so a damischa! [So ein dämlicher Schweinehirte aus Vorpommern.]
Katzlmocha [Italienischer Staatsbürger südlich Salurns]
Schbagettifressa [ugs. für Italiener]
Gäibfiaßla [Gelbfüßler, badischer/badensischer Mitbürger]
Graddla, Krattler [ursprünglich Hausierer, der mit einem zweirädrigem Wagerl/Krattn herumfährt; heute: Asozialer, Prolet, Nichtsnutz, Zeugen Jehovas]
Tschurangraddla [Sammelbegriff f. alle Dunkelhäutigen, egal ob aus Afrika, Australien, Indien, USA oder Berlin; vo Gerhard Polt geprägter Begriff]
Barahba [kommt u. U. von Araber oder Barbare, wohl eher aber von Barabbas, dem Verbrecher aus der Bibel, den Pilatus statt Jesus freilassen wollte (Mt. 27,15-26). Für Kleinkriminelle, Arbeitsscheue, Gesindel]
Dem Barahba do dad i nedamoi mein Kuglschreiba leihn [Diesem Kerl misstraue ich gänzlich]
Muschlschubsa, Kaskäbf, Fischkäbf [für alle Nordländer geeignet]
Tschuschn [verächtlich für: Südosteuropäer, Orientale]
Piefke [Österreichisch für Saupreiss]
Windlschädl [Turbanträger]
G'schlitzda [Asiate, Chines', Japaner]

Lokale Nochbarn[Weakln]

Betonkind [Wiener]
Franknzipfl/Franknbeidl [Franke]
Gscheada [Generell: Primitivling. In Österreich auch mit einer lokalpatriotischen Komponente verbunden: Einwohner der übrigen Bundesländer nennen jene der Bundeshauptstadt "Gscheade Weana/Wiana". Letztere nennen alle Nichtwiener generell "Gscheade".]
Gaibiffe [Gäubüffel] Schimpfwoat vo de Waidla fia an meist eibuidarischn und grousspurign Beweohna vom Gaibon (meistns ogwend aaf Strauwinger Biaga und grousse Gaibonbauern)
Gsiberger [Vorarlberger. Abgeleitet von der allemannischen Vergangenheitsform des Verbes "sein"]
Isarpreiß [Einwohner Münchens, welcher den althergebrachten bairischen Dialekt zugunsten des norddeutschen Fernsehsprech aufgegeben hat]
Hean blos o, den Isarpreis, ietz red er scho noch da Tintn (nach der Tinte = wie gedruckt, Hochdeutsch)
Kropfata [Steirer. Den Einwohnern dieses Bundeslandes wurde früher eine Neigung zu vermehrter Kropfbildung nachgesagt.]
Mundl [Wiener, nach der Fernsehserie Ein echter Wiener geht nicht unter].
Mostschädl [Oberösterreicher, auch: Mostviertler, oft leicht angedudelt, Hergeleitet von: Apfel-Birnen-Most (Obstwein)]
Neandertaler [Niederösterreicher. Abgeleitet vom alten Autokennzeichen "N"]
Stierwoscha [Salzburger]
Waidlabummal [Sture Bewohner des bayerischen Waldes] voächtlich gmoande Bezeichnung fia de Beweohna vom Boarischn Woid (meistns vowent vo de Strauwinger Biaga und Gaibonbauern).
Weana Bazi [Wiener]
Gaibfiaßla [Burgenländer]
Wossaschädl [lat. Hydrocephalus, Wiener, siehe auch: Gschwoischädl]
Pistnsau [Pistensau, rücksichtsloser Skifahrer]
Schluchtnschoaßa [abw. für Österreicher]

Sunstigs[Weakln]

Depp, deppad [Dummkopf]
Gäh Oide schaug mi ned so deppad o! [Meine Liebe, schau mich nicht so unfreundlich an.]
"Du Depp, du Depp, du deppada Depp du, du deppada Depp du, Depp du, schau di do o!" (Zitat Haindling)
Duslbauer
"Depp mit vui Glick"
Huat (Hut)
I glaab, dia brennt da Huat! [Spinnst jetzt? Das kann nicht dein Ernst sein!]
Haxn [abwt. f. Beine - nicht allzu schöne]
Wos hodn de fia Haxn?
Schua (Schuh)
Du konnst ma an Schua aufblosn [Ich werde deinen Vorschlag von mir weisen]
Schluafraketn
Moped, Mofa (Schlurf = Halbstarker)
Schmarrn [nicht zu verwechseln mit einer gleichlautenden, vorzüglichen cis- u. trans-alpinen Mehlspeise! Hier für Text- und Wortinhalt mancher preuss. Elaborate, Politikerreden]
Glump, Graffe, Gfrast [Gelumpe, Gerümpel, Tand, wertloses Zeug]
Wos wuist'n mid den Graffe, do wennst ma ned gehst!
Bambal-, wienerisch oft Pimperl- [abwt. Vorwort für mickrig, wertlos, einfach, billig; immer zusammen mit einer Institution/Einrichtung, wie –Schule, -Firma, -Kino, -Verein usw.]
Ja sowos leansd nia ned af deina Bambalschui!
Woffa Bambalfiama is’n des, ha? [Was für eine miese Firma ist das denn?]
So a g'schissener Pimperlverein! [Welch peinlich drittklassiges Unternehmen!]
Blembe, Blubbalutsch [Plempel, bayernunwürdiges Getränk, Kölsch]
De Preissn saffan asoan Blembe [Anderswo trinkt man sowas durchaus]
Den siaßladn Blubbalutsch auf dera Russlandreisn - den homma jo boid net dabrunzn kenna [Wir hatten dem Krimsekt fleißig zugesprochen]
Himmiharrschaftzaggramentzefixallelujamilextamarschscheißglumpvarrecktz! [Gegenstand, Gerät, das die Funktion eingestellt hat, Ware aus China oder dem Osten]
Hundsgrucka varreckde [Gerät,Person, etc die jemanden aufregt]
Koffa, Voikoffa [Trottel, Volltrottel. Herleitung unklar.]
Murks [Pfusch]
Schnoinbenzin [allg. f. Parfum, auch für billiges, zu stark aufgetragenes, auffälliges Parfum, norddt. Nuttendiesel]
Nixnuz [Nichtsnutz]
Des Biaschal is a valausta Nixnuz, a dreckada!
Schleich di [verschwinde]
Schleich di, du Agschnittana! [Verschwinde, du Zwerg.]
Wexlboig [von Wechselbalg (von bösen Geistern ausgetauschte Kinder): freche, unverschämte junge Menschen oder hässliche, missgestaltete.]
Muasleffe [Muslöffel, allzu weiche Skier, lappige Brettln]
Mit dene Muasleffi kimmst do nia net obi [Mit diesen allzu weichen Skiern erreichst du keinesfalls das Tal]
Randstoaflex [Gehwegbegrenzungssteinwinkelschleifer, bosh. für Mofa, Moped, Roller wg. der Geräusche]
Huasdnguattl [Hustenbonbon, bosh. für Mofa, Moped, Roller wg. der Geräusche]
Obst ned glei dei Huasdnguattl ohoidst, du Haubi [Bitte stell den Motor ab, du Blödel]
Gaudinoggal [zu klein geratene Brüstchen von Mädchen/Frauen]
Hoiz voa da Hüttn [große Brüste von Mädchen/Frauen]
Fotznhobe [ugs. f. Mundharmonika]
Greigodan [Kratzgitter, abwt. für Gebirgsharfe, Dulcimer]
Schääsn [Chaise, frz. für Stuhl, Sessel, abwt. für sowohl Frau/Freundin, als auch Fahrzeug]
Ein Preusse zu einem bayr. Landwirt: "Wenn ich mein Anwesen mit dem Auto einmal umrunden möchte, brauche ich ganze drei Tage!" Da Bauer: "A so a Schääsn hob i a moi ghabd!"
Hiaban, Hiawan [ältere, vom Zerfall bedrohte Hütte, auch bosh. für Haus, Villa]
Brauareigschwier [lat. Ulcus humulus lupulogenis, norddt. Hopfenzyste, der per anständigen Biergenusses selbst erworbene Bauchumfang]
Wixgriffe [abwt. für die Finger von Buben/Männern]
Loss blos deine Wixgriffe vo mein Compudda, du Gloiffe! [Finger weg von meiner Computertastatur, du dummer Kerl!]
Brazn, Prazn [Pranke, Pfote, bäuerl. Hände]
Dua blos deine Brazn wegga vo meina Brotzeit!
Kupfadache [siehe Feiermäida]
Diredare/Diridari [Geld, Bargeld, auch die allgemeine Zahlungsfähigkeit]
14er [röm. XIV, Codewort für Xiv ... Xiff ... Gesöff, also außerbayrisches Bier, preuss. Plörre, Kölsch]
17er [Flaschenöffner]

Gredt[Weakln]

Ha? [Bitte? Könnten Sie das soeben Gesagte bitte nochmal erläutern?]
Oha, Öha [Entschuldigen Sie vielmals, das tut mir leid und soll nicht mehr vorkommen]
Auwä [Das ging wohl daneben/war wohl nicht gut]
Na oiso! [Das war doch von Anfang an meine Meinung/Aussage/Vorschlag]
Echd! [Es ist/war tatsächlich so, wie ich es soeben ausgeführt habe.]
Hammas? [Kann man den Abschluss/Vollzug der angestrebten Tätigkeit unterstellen?]
Bassd's? [Ist dies nach Ihrer Meinung angebracht, vertretbar, passend, in Ordnung?]
Bassd scho! [Ich/wir sind einverstanden mit den gebotenen Vorschlägen/Forderungen/Abmachungen]
Iez aba! [Vielleicht könnte man endlich nach meinen Vorgaben/Wünschen/Anordnungen handeln.]
Jo nia! [Kommt auf gar keinen Fall infrage! Das lässt sich nicht vereinbaren.]
Host mi? [War ich nach deiner Meinung verständlich genug oder bedarf es einer Wiederholung?]
Jo mei ... [Da kann man nichts mehr machen/dazu sagen. Das ist eben so.]
Sammmas? [Ist man bereit/fertig/komplett/alles klar/kann es losgehen?]
Hoitauf! [Halt – Stop – zurück!]
Aus is! [Das ist ja unglaublich! Nicht zu fassen!]
Ja auf goa koan Foi, wo dengst‘n du hi du Hoibdepp du dahauda, wia kimmst’n auf sowos, oiso wirkli! [Nein!]
Do kannt ma drüwa redn, i glab do war i dabei mei Liawa, oiso des kannt ma gfoin wei i find’s scho guad! [Ja!]
Wennst ma du aso kimmst, kimm i diar'aso! [Kannst du haben!]
Kimm du mia blos ned aso, wei sunst kimm i dia abfikatisch! [Wir können uns ja beim Anwalt treffen (advokatisch)]
Glaab ma’s!/Des konnst ma glabn! [Alles entspricht der vollen Wahrheit.]
Des sog da i! [Dies ist meine felsenfeste, unumstößliche Meinung.]
Hod's di? [Bist du noch zu retten? Bist du von Sinnen? Spinnst jetzt?]
Schleich di! [Hinfort! Weg von hier! Hau bloß ab!]
Foah oh! / Hau di iwad Heisa! / Moch a Fliagn! / Geh in Oasch! [Siehe: Schleich di!]
Geh scheissn! [Sinngemäßes Äquivalent zum englischen: "Fuck off!"]
Do kriag i soiche Kawwen! [Mir schwellen gleich die Zornesadern (Kabel)!]
Do geht ma's G'impfte auf! [Ich zerplatze gleich vor Wut!]
Host an Klopfa? [Bist du noch ganz dicht?]
Fix Laudon! [österr.: "Verdammt nochmal!"]
Fix Luja! [Verflixt noch eins!]
Wann i sog i kauf des Kinderwagl, dann kauf i des Kinderwagl, do gibt's kane Wiaschtln! [Wenn ich sage, dass ich den Kinderwagen kaufen werde, dann wird das auch geschehen, und ich lasse mich nicht von diesem Ansinnen abbringen!]

Schau aa[Weakln]

Beleg[Weakln]

  1. Kulturschock Bayern: Freundlich sein kann jeder: Granteln, schimpfen und fluchen (FOCUS Online)

Literadua[Weakln]

  • Aman, Reinhold: Bayrisch-österreichisches Schimpfwörterbuch, 3. Aufl., Hugendubel, Minga 1996. ISBN 3-88034-866-9
  • Gerald Drews: Das Bayerische Schimpfwörterbuch. Bloß g'scherte Wörter. 16. Aufl., Verlag Michaela Naumann. 2011
  • Astrid Wintersberger: Der kleine Wappler: So flucht und schimpft Österreich. Residenz Verlag, 2012. ISBN 978-3701715992

Im Netz[Weakln]

Des is a beriga Artike.
Dea Artike is ois berig in de Hall of Fame (Ruhmeshoin) aufgnumma worn.