Wasserlos

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wasserlos
Stod Alzenau
Wappen der ehem. selbst. Gemeinde Wasserlos

50.0708919.073865173Koordinaten: 50° 4′ 15″ N, 9° 4′ 26″ O

Häh: 173 m
Eihwohna: 2660 (1. Mai 2009)
Eihgmoandung: 1. Juli 1972
Postloatzoi : 63755
Voawoi: 06023
St.-Katharina-Kirche

Wasserlos is a Stodtei vo da untafränkischn Stod Alzenau in Bayern.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Weinort Wasserlos hod 2660 Eihwohna (Stond Mai 2009).[1] Er liegt im Kahlgrund an da Stootsstroß 2444 zwischn da Kernstod Alzenau und Hörstein, am Fuaß vom Hahnenkamms und dessn Nemgipfe Schanzenkopf. Da topografisch hechste Punkt vo da Doafgemarkung befindt se untahoib vom Gipfe vom Hahnenkamm mid 408 m i. NN (Lage)50.0766739.108315, da niedrigste liegt östli vo Kahl am Neufeldsee auf 108 m i. NN (Lage)50.0722699.030793.[2] Duach an Ort fiaht da Degen-Weg.

Noma[Weakln | Am Quelltext weakln]

Etymologie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es werd fäjschlichaweis ognumma, doss da Noma Wasserlos dohea riaht, doss da Ort oanst wossalos bliem is. Da Noma geht oba ausm middlhochdeitschn Woat wasserlôse hervoa, wos so vui wia a Grobm zua Obleitung vom Wossa bedeit.[3]

Friahare Schreibweisn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Friahare Schreibweisn vom Ort aus diversn historischn Koartn und Urkundn:

  • 0804 Vuazerlosum
  • 1268 Wasserlois
  • 1284 Wasserlaiß
  • 1305 Wasserflois
  • 1361 Waszirlos

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Archäologisch is a kejtischa Friedhof ausm drittn bis easchtn Joarhundad v. Kr. nochgwiesn.

De Gmoa Wasserlos hod zum Bezirksomt Alzenau gheat, des am 1. Juli 1862 buidt worn is. Des is am 1. Jenna 1939 zum Landkroas Alzenau in Unterfranken worn.

Am 1. Juli 1972 is Wasserlos im Zug vo da Gebietsreform in Bayern in de Stod Alzenau eihgmoant worn.[4]

Buagamoasta[Weakln | Am Quelltext weakln]

Omtszeid Buagamoasta Onmeakung
1. Juli 1869 – 31. Dezemba 1869 Nikolaus Kerber
1. Jenna 1870 – 31. Dezemba 1881 Braun
1. Jena 1882 – 31. Dezemba 1911 Peter Kerber IV
1. Jenna 1912 – 31. Dezemba 1925 Georg Hofmann
1. Jenna 1926 – Aprü 1945 Franz Orth
Mai 1945 – Jenna 1946 Gustav Schramm vo da Militärregierung eihgsetzt
Jenna 1945 – Septemba 1953 Heinrich Heilmann
Septemba 1953 – 30. Aprü 1966 Nikolaus Hubert
1. Mai 1966 – 30. Juni 1972 Karl Grün Eihgmoanung noch Alzenau
Ehemoligs Schloss Wasserlos, heit: Kronknhaus vom Landkroas
Weinlog Wasserlosa Schlossberg mid Hotel
Des Kroaskronknhaus Alzenau-Wasserlos

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Stadt Alzenau (Hrsg.): Alzenauer Stadtbuch, Beiträge zur Geschichte der Stadt Alzenau und ihrer Stadtteile, Alzenau, Druck: I.Götz KG, 2001, ISBN 3-00-008608-0
  • Stadt Alzenau (Hrsg.): Alzenauer Beiträge zur Heimatgeschichte. Band 1, Ludovica Freifrau von des Bordes, geborene Brentano von La Roche, Alzenau, Druck: Steiner, 2002, ISSN 1610-4897
  • Heimat- und Geschichtsverein Alzenau (Hrsg.): Gedenkbuch für Kriegsopfer von Wasserlos, Alzenau, Druck: Ropa Copy, Roland Hirsch, 2003
  • Manfred Frühwacht/Joachim Schulmerich: Wege zum Wein-auf Frankens Urgestein. Cocon-Verlag, Hanau 2011. ISBN 978-3-86314-208-7.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Wasserlos – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Einwohner Alzenau (Stand: 1. Mai 2009)
  2. BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  3.  Unser Kahlgrund 1980. Heimatjahrbuch für den Landkreis Alzenau. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft zur Heimatforschung und Heimatpflege des Landkreises Alzenau, Landrat des Kreises. ISSN 0933-1328.
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 417.
Normdatn: GND: 4392287-9