Weana Wossavasurgung

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Ibasichtsplan vo de Wossaleitungen

De Wossavasurgung von Wean gschiacht hauptsächlich iba de I. Hochquöönwossaleitung ausn Rax-Schneeberg-Gebiet in Niedaestareich und de II. Hochquöönwossaleitung ausn Hochschwabgebiet in da Steiamoak.

Historische Wossaleitungen[VE | Weakln]

Brunnstubn vo da Albertinischen Wossaleitung

In der laungan Gschicht von da Stod hoz vü historische Wossaleitungen gem.

De easchte Wossaleitung in Wean haum de oidn Röma baut, wias no im domoligen Vindobona dahaam woan. Wias oba vo do ohzogn san, hod si kaana mea drum gschert und auskennt, wia mas repariat, hot si aa kaana und so is mid da Zeit imma mea vakumman. Hie und do findt ma no Restln, oba davo hauma nix.

Daunn hod ma si hoit mit an Brunnwossa vasurgt, oba des is daunn aa imma schlechta wuan und so san daunn de Zeitn kumman, wo ma vom wossatrinkn kraunk wuan is.

Da Kaisa, Adlige, Klesta und a poa gstopfte Leit, de sis haum leistn kennan, haum augfaungt, eigane Wossaleitungan zum baun. De meistn davo san aus da Wienerwoidgegend einakumman und waun da gnädige Herr guat drauf woa, hod si des aafoche Voik vo dera Leitung aar a Wengl a Wossa nehman diafn.

De easchte Wossaleitung, de a bissl a greßas Grätzl vasurgt hod, woa de Albertinische Wossaleitung. De hoz Wossa aus da Gegnd vo Hittelduaf einebrocht und in da Josefstod, in Neibau und in Mariahüf is bei Brunnan aussagrunnan, wo mas sis hod hoin kennan.

Daun hot da Kaisa Ferdinand I. augschofft, doss ma a Wossaleitung fia de gaunze Stod baun soi und wäula mitzoit hod, is daunn a Kaisa Ferdinands-Wossaleitung tauft wuan.

Des Wossa woa a gfüütaz Wossa aus da Ead neman Donaukanäu. Boid hoz oba fia de Stod nimma greicht und imma schlechta is aa wuan, so doss de Leit vom Wossa aus dera Leitung grad a so kraunk wuan san wia vom Brunnanwossa.

Moderne Wossaleitungen[VE | Weakln]

De "modernen" Wossaleitungen san de, de wos heit no in Betrieb san oder wo ma si aunan Betrieb wenigstns no erinnan kau.

Laudon´sche Wossaleitung[VE | Weakln]

De Laudon´sche Wossaleitung is zwoa eignlich ane vo de oidn historischen Wossaleitungen, hod oba am längsten ghoidn. Da Brunnan woa in Hadersduaf aufn sognaunnten Laudon-Gut.

1958 hot de Stod Wean des Gut kauft wengan Woid- und Wiesngirtl um de Stod umadum und dabei is daun aa des Wossa kontrolliat wuan. Und wäus iwarissn haum, doss des Wossa ned in Urdnung is, is da Brunnan ogspeat wuan und de Leit, de an da Laudon´schen Wossaleitung aughängt woan, haum eana Wossa ausn Weana Leitungsnetz und vo da Wientoiwossaleitung kriagt. Des hod oba ned wirkli funktioniat und wegn dem haum de Wossawerk Probebohrungen gmocht und aa a wiaklich leiwands Wossa gfundn.

Im August 1958 hod da Weana Stodrot zuagstimmt, doss ma duart in da Mauabochstroßn um 277.000 Schülling a klaans Wossawerk baut.[1] 21. August 1958 Im 61er-Joar hod da Weana Laundeshauptmau Franz Jonas, der wos gleichzeitig aa da Buagamasta woa, auf Grund vom Wossarechtsgsetz vo 1951 a Grundwossaschongebiet veruadnet.[2] Im Feba 1988 is des Grundwossaschongebiet zum Schutz von da Laudon´schen Wossaleitung daun wieda aufghobn wuan.[3]

I. Weana Hochquöönwossaleitung[VE | Weakln]

Da Eingaung zur Kaisabrunn-Quöön

Wäus Wossa aus da Kaisa Ferdinands-Wossaleitung zweng und gsundheitsgfährdend wor, hot de Stod daun augfaunga, a gscheite Lösung zum findn. Noch laungan hin und her hot ma daun endlich de I. Hochquöönwossaleitung aus da Gegend von da Rax undn Schneeberg baut.

Boid hot se oba aussagstööt, das ma mit dem Wossa von de zwaa Quöön – da Kaiserbrunn-Quöön in Kaiserbrunn und da Stixenstaner Quöön bei Sieding – allan ned durchkummt, wäu de ned imma so fleißig woan, wia ma ausgrechnet hot und a de Leit in da Stod imma mehr wuan san, wäu ma de Vurort a eingemeindet hod.

Ma hot se tummelt und olle Quöön, de ma daglengt hod, in den Leitungskanäu eigleit und a Grundwossawerk baut, oba wirkli brocht hoz des aa ned und so hots in trockane oda extra koite Zeitn imma wieda Wossakrisen gebn.

Wientoiwossaleitung[VE | Weakln]

D´ Wientoiwossaleitung woa de Idee vo ana privatn Firma. Eigentli woitns a poor Staubeckn im Wienfluss baun, oba daun is nur ans vawirklicht wuan, da heitige Wienerwoidsee. Durt haums es Wossa vom Wienfluss gfültert und noch Wean einagleit in an Behölta und da Stod Wean verschebert. Und de hots ois Nutzwossa an Fabriken und de Eisenbaun weitavadraht.

Nochn Zweitn Wöltkriag hot de Stod des Werkl kauft und so hergricht, das ma vo durt a Trinkwossa kriagt hot und hots zum Hochquöllwossa dazugmischt.

Zletzt san de Auflogn imma mea wurn und de Aunlog hot se nimma rentiert. Oiso hot mas 2004 zudraht.

II. Weana Hochquöönwossaleitung[VE | Weakln]

Wäu ma mitn Wossa von da I. Hochquöönwossaleitung alla jo nimma durchkumma is, is da Stod daun nix aundas ibabliebn, ois daunn aa no de II. Hochquöönwossaleitung zum baun, damit ma endlich gnua Wossa und an Friedn hod. De Orbeiten haum vo 1900 bis 1910 dauat, bis des Wossa aus da Steiamoak noch Wean kumman is.

Grundwossawerk Nußdorf[VE | Weakln]

S´Grundwossawerk Nußdorf is während da Nazi-Herrschoft baut wuan, wäus Aungst ghobt haum, dass denan Hochquöönleitungen wos passiern kunnt und Wean daun am Trockanen sitzat. Des Werkl is gaunz obn beim Nußdorfer Wehr und hoit des vom Schotta gfültate Wossa vo da Donau ausn Bodn.

Grundwossawerk Lobau[VE | Weakln]

S´Grundwossawerk Lobau is zwischn 1964 und 1966 baut wurn, wäu mitn Bau von da III. Weana Wossaleitung nix weitagaunga is. Eigschoitn weadsvoa oim, um Spitzn im Vabrauch zum ohdeckn.

III. Weana Wossaleitung[VE | Weakln]

De III. Weana Wossaleitung woar a Idee aus de Fuffzgajoa, oba daunn hod sa si uandlich zaaht mid da Vawirklichung, wäus globe Wickln gem hod auf da politischn und da juristischn Seitn. Ma hoz oba daunn do auf de Fiaß gstööt und baut. Nua wia ma daunn endlich damit fertig woa und a olle Genehmigungan do woan, is ma draufkumman, dass de Fischer-Deponie des Grundwossa so vadreckt hod, doss mas nimma nehman hod kennan. Oiso hod ma no nochträglich a Aufbereitungsaulog eibaun miassn.

Aufaungan tuat de Leitung beim Grundwossaweak Mittandurfa Senkn in Moosbrunn, weswegn de Aungelegenheit oft aa Wossawerk Moosbrunn haaßt, und head in Unterlaa in Wean beim Trinkwossabehööta Unterlaa auf, wo a Pumpweak is, damid ma des Wossa gscheit in de Leitung einebringt.

Inzwischn braucht Wean oba nimma so vü Wossa, wia ma si seinazeit ausgrechnet hod, und so steht de III. Weana Wossaleitung ois Reserv fian Notfoi in da Gegnd ummadum.

Grundwossaweak Donauinsel[VE | Weakln]

Auf da Donauinsel san am nerdlichn End insgesaumt ocht Brunnan – ana 1985 und de aundan zwischn 1995 und 1997 - und a Pumpweak baut wuan, des wos so wias Grundwossawerk Nußduaf des vom Schotta gfüütate Wossa von da Donau aussepumpt. Des is oba nua fian Notfoi do.

Trinkwossaufbereitungsaunloge Kleehäifl[VE | Weakln]

In dera Aufbereitungsaunlog soi des Grundwossa, wos im Grundwossaweak Nußdorf, im Grundwossaweak Lobau und im Grundwossaweak Donauinsel aussepumpt wiad, zenträu so aufbereitet wean, doss guat gnua fia de Hygienevuaschriftn is.[4]

Wiavü bringans?[VE | Weakln]

De

  • I. Hochquöönwossaleitung kau 220.000 Kubikmeta Wossa pro Tog liefan, de
  • II. Hochquöönwossaleitung kau 217.000 Kubikmeta Wossa pro Tog liefan, de
  • III. Weana Wossaleitung kau 62.000 Kubikmeta Wossa pro Tog liefan, des
  • Grundwossawerk Lobau kau 80.000 Kubikmeta Wossa pro Tog liefan und
  • vaschiedane klane Aunlogen (Grundwossawerk Nußdorf, Grundwossawerk Donauinsel, ...) kennan 10.000 Kubikmeta Wossa pro Tog liefan.

Durchschnittlich wean in da Stod 390.000 Kubikmeta Wossa am Tog vaschledat und de

  • I. Hochquöönwossaleitung bringt 180.000 Kubikmeta und de
  • II. Hochquöönwossaleitung bringt 210.000 Kubikmeta Wossa daher.

2007 zum Beispü hot de

  • I. Hochquöönwossaleitung 61,87 Müllionen Kubikmeta Wossa oda 43,53 Perzent und de
  • II. Hochquöönwossaleitung 75,4 Müllionen Kubikmeta Wossa oda 53,05 Perzent daherbrocht.
  • Grundwossa woan 4,8 Müllionen Kubikmeta Wossa oda 3,42 Perzent.[5]

Wos kosts?[VE | Weakln]

Da Kubikmeta Trinkwossa kost inklusive vo 10 Perzent Umsotzsteia 1,3 Euro pro Kubikmeta.[6] Da Wossazöhla, den wos ma haum muaß, kost je noch da Anschlussgreß zwischn 17,44 und 209,28 Euro inklusive 10 Perzent Umsotzsteia im Joa.

Des Wossaquantum, wos vo a jedn Obnehma bezogn wiad, is a de Grundlog fia de Berechnung von da Obwossagebühr, sofern ned a Eigenwossavasurgung vurliegt, wia des im Aumtsdeitsch haßt. Ois Obwossa kost des Weana Wossa daun 1,69 Euro pro Kubikmeta inklusive 10 Perzent Umsotzsteia.[7]

De Rechnung kummt oba ned von da MA 31, so hassn de Weana Wossawerke, sondan von ana aundan Magistratsobteulung. Nur in a poor Ortschaftln in de Quöllgebiete, wo de Leit a von de Wossawerke vasurgt wern, wead ma direkt von de Wossawerke zur Kassa gebetn.

Bautn[VE | Weakln]

Da Aquädukt vo Liesing

Zu de auffölligsten Bautn aun de gaunzn Wossaleitungen ghern de Aquädukte. Vo denan gibts 30 mit 2.833 Laufmeta aun da I. und 100 mit 5.565 Laufmeta[8] aun da II. Hochquöönwossaleitung und olle stengans unta Denkmoischutz[9].

De bekaunntesten Aquädukte san da

und de sognaunnte

  • Luegerbruckn aun da II. Hochquöönwossaleitung.

Von de Stoilln siacht ma dafia natuagemäß goa nix. Aun da I. Hochquöönleitung gibts 40.718 Laufmeta und an da II. Hochquöönleitung gor 89. 566 Laufmeta.[8] Zu de jingsten Stoilln ghern da Schneeoipenstoilln aun da I. HQL, mit dem ma s´ Wossa vo de "Sieben Quöön" ausn Steirischen ummahoit und de noichfoigend bautn Stoin (Lärchsteinstollen mit 2,6 Kilometa läng, Wetterinstollen mit 8,1 Kilometa läng), doss mas Wossa vo da Pfannbauanquöön a no in de I. Hochquöönwossaleitung einebringt, obwois eigentli im Hochschwabgebiet daham is und damit eigentli zur II. Hochquöönwossaleitung gherat.

Da Behölta Rosnhigl

De easchtn Trinkwossabehölta, wos ma in Wean baut hot, des worn da Behölta Rosenhigl - durt hot a da Kaisa Franz Joseph I. feierlich mitn Spatn gstochn, obwoi in de Berg scho g´arbeit wuan is und daun nau de Behölta Schmölz, Wienerberg und Laaer Berg. Wia de II. Hochquöönwossaleitung baut wuan is, haums nau etliche Behölta dazubaut. 2006 hot Wean fia 1.554.517 Kubikmeta Wossa Plotz ghobt in seine Behölta.[8] Am weitasten siacht ma den Favoritna Wåssatuam, der glei nebn dem Wossabehölta Wienerberg steht, oba nua a poor Joar in Betrieb woa.

Ois scheenster Behölta vo de oidn wead da Trinkwossabehölta Hackenberg bezeichnet. Von de jungan is woarscheinlich da Behölta Bisamberg mit seine bunten Figuren vom Gottfried Kumpf da scheenste. Außadem is a da anzige drüber da Donau. Da greßte und ana von de zwa Wossabehölta, de in Niedaestreich daham san, is da Trinkwossabehölta Neisiedl am Staaföd. Zum Zeitpunkt seina Erbaung woar a sogar Wödrekord! Ob ers heit nau is, wiss ma ned.

Im Joar 2006 hots in Wean 3.281.400 Laufmeta Wossarearln in olle meglichen Greßn gebn.[8] Aus Aunloss vom dreimillionsten Meta hot ma am Schworzenbergplotz beim Hochstroibrunn an goidforbenen Weana Trinkbrunn aufgstöllt. Dafia, dass schnöö Reserverearln bei da Haund san, waun ans plotzt, haum de Weana Wossawerke a eiganes Rohrloga.

Eigentlich woas jo da Ehrgeiz vo de Plana von da I. Hochquöönwossaleitung, dass ma s´ Wossa ohne Pumpn bis in de hechstn Stockwerk bringt und hot de Wossabehölta so weid ois gehd auffebaut auf de Berg. Oba daun san de Heisa nochkumma und es is nix aundas ibabliebn, ois do Pumpwerkln zum baun. Des easchte woa des Pumpwerk Bratensee und daun is da Favoritner Wossaturm nochkumma.

Wia de II. Hochquöönwossaleitung baut wuan is, is denan Planan vo Haus aus nix aundas mea ibabliebn und se haum vo Aufaung au soiche Aunlogn eiplanen messn.

Und a extrig wichtigs und trotzdem eha unscheinboars Gebeide is des Aumtshaus Grabnergasse. Wäu do is da Hauptsitz von de Weana Wossawerke mit oim, wos wichtig is.

Wossaleitungskroftweak[VE | Weakln]

Eigene Bautn oder in aundare Bautn integriert san de Wossaleitungskroftweak, de vo de Wossawerk betriem wern.

De Idee dahinter is de, doss es Wossa oft mit a so an Druck daherkummt, doss mas eibremsn muaß, wäu sunst wos hiwiad. Entweda mocht ma des mit eigane Ventüü, de nua Göd kostn oda mit Turbinan, de an Strom mochn, den ma entweder söba brauchen oda vasübern kau.

De easchtn soichn Kroftweak san beim Bau von da II. Hochquöönwossaleitung gmocht wuan und min Strom hod ma de Pumpn autriem, de wos ma braucht hod, dass es Wossa in de hechagleganen Behööta auffekummt, damiz vo durt daunn in de Heisa oberinnan kau.

Des bekaunnteste is des Wossaleitungskroftweak Gaming. De Idee dafia hod ma scho beim Bau von da II. Hochquöönwossaleitung ghobt, oba wäus rundumadum kaane elektrischn Leitungen gem hod, hod mas easchtamoi bleim lossn. Wiaklich baut hod mas daunn eascht zwischen 1923 und 1926. Und so um 1980 daunn hod ma no a zweiz Kroftweak - Gaming II - dazubaut.

Des deazeid jingste haums in Maua am End von da II. Hochquöönwossaleitung baut und 2006 ereffnet.[10]

Wiavüüs wirklich gibt is ned gaunz kloa. 11 steht in da an Untalog[8], vo 14 schreibt de aundare[11]. Strom liefans uma 63 Müllionen Kilowattstundn, wos so uma 22.000 Haushoitn entspricht.[12]

Druckzonan[VE | Weakln]

Mit an tiafsten Punkt vo 151 Meta Seehechn in da Lobau und 542 Meta Seehechn am Hermannskogl im Weanawoid is Wean ollas aundre ois a ebane Aungelegnheit.

Und genau de Diffarenz aun da Hächn hot ma in vaschiedane Druckzonan eitäut, dass des mit de Wossabehölta urndlich funktioniert.

  • 160 - 210 Meta Seehechn: Tiefstzone
  • 210 - 240 Meta Seehechn: Tiefzone

De zwaa Zonen wern hautsächlich vo da I. Hochquöönwossaleitung vasurgt.

  • 240 - 280 Meta Seehechn: Mittelzone
  • 280 - 310 Meta Seehechn: Hochzone
  • 310 - 480 Meta Seehechn: Hechst- oder Pumpzone
  • 260 Meta Seehechn: Zwischendruckzone (Des san nua zwa klane Grätzln)

De Zonen doda wern vo da II. Hochquöönwossaleitung vasurgt. Durt, wos ned aundas gehd, springan Pumpn ei und bringans Wossa auffe zu de poar gaunz hoch gleganen Behölta.

Und daun gibts nau de "Druckzone Behälter Buchberg" im 14. Hieb mit uma 288 Meta Seehechn und de "Druckzone Behälter Liesing" im 23. Hieb mit uma 299 Meta Seehechn. Des san a nua zwa klane Grätzln, fia des a eigane Extrawurscht brotn haum messn.[13]

Augfaungan hod des mit de Druckzonan scho beim Bau von da I. Hochquöönwossaleitung. Do hot ma a glaubt, mit de drei Behölta Rosenhügel, Schmelz und Wienerberg obn auf de Berg kummt ma aus, oba daunn hots in de weita unten gleganen Gegenden scho bei de Druckprobn imma wieda de neichn Leitungen zlegt. Und dass ma ned so vü teire Leitungen mit greßara Waundstärkn legn muaß, haum de Fochleit daun de Idee ghobt, des Weana Wossaleitungsnetz zum täuln. In olla gachn haums des Rearlnetz in da Stod umplant und an viertn Wossabehölta fia de untern Regionen baut, nämlich den Trinkwossabehölta Laaerberg.

Quöönschutz[VE | Weakln]

Quöllschutzgebiet Donauinsl

Scho beim Bau vo da I. Hochquöönwossaleitung haum de Vaauntwurtlichen gschaut, dass ned nur de Quöön söba unta eana Kuratö kriagn, sondan a de Grundstickln rundummadum, so dass sa se leichta tan beim aufpassn, dass kana des Wossa vadreckt. Und wäus damit so guat gfoahn san, haums as daun a späta bei da II. Hochquöönwossaleitung so ghoitn und san bis heit recht guat damit gfoahn.

D´ Weana Wossawerke kaufn aus eahnan Büdschee a heite nau Grundstickln, des brauchn kennan und kimman si unta aundam um de Vawoitung und Erhoitung vo de Schutzgebiet und de Grundstickln, de mit de Leitungen in Zsammhaung stengan.

S´ Weana Forschtaumt is unta aundam fia de Bewirtschoftung vo de städtischn Grundstickln zuaständig. Dafia gibts in de zwa Quöllgebiet insgesaumt drei Forschtvawoitungen.

  • De Forschtvawoitung Hirschwang in Niedaestreich is zuaständig fia de südöstliche Seitn vo da Rax und vom Schneeberg mit gschatzte 10.200 Hektar in ana Seehechn vo 550 bis 2.200 Meta. Außadem betreibt de Forschtvawoitung Hirschwang a no a Sägewerk.
  • De Forschtvawoitung Naßwald in Niedaestreich is zuaständig fia de nordwestliche Seitn vo Rax und Schneeberg mit gschatzte 8.000 Hektar und geht vo 550 bis 2.075 Meta Seehechn - des is vom Schneeberg des Klosterwappen. Nebn eahnara Hockn im Woid kimman si de Leit vo da Forschtvawoitung Naßwald a nau umman Aufbau vom Weana Eistraum am Rothausplotz in Wean und de gspitztn Hittln, de wos beim Weana Silvesterpfod aufgstöllt wean, san a vo eahna. Und wäu des imma nau zwenig is, tans in da Huebmer-Gedenkstätte jeds Joah a nau mitmochn beim Theataspün.
  • De Forschtvawoitung Wüdoipn in da Steiamoak kimmat si im Gaunzn um gschatzte 14.000 Hektar Grundstickln. Auftäut san de aufn Hochschwab, auf des sognaunnte Revier Buchberg südlich vom Hochschwab und es Revier Brunngraben bei Gußwerk.

Im Jenna 2007 hot da Orkan Kyrill im Woid vo de Wüdoipena an Fleck Woid umglegt, den ma alla ned schnö gnua wegbrocht hät und de Gfoah woa, dass da Borkenkäfa in Rest vom Woid a nau zsaummfrisst und damit der Quöllschutz ausn Gleichgewicht kummt, hot mas Bundesheer zu Hüfe ghoit. Des woa bis jetzt da greßte Assistenzeinsotz fia des Bundeslaund Wean - und des in da Steiamoak.[14]

Oba es wiad a Quöönschutz auf wissenschoftlicher Grundlog betriebn.

Wäu vü Trinkwossa aus Karstlaundschoften staummt, haum si Italien, Kroatien, Slowenien und Estreich zsaummgfunden und a Forschungsprogramm augwurfn, wos drum geht, wia ma Quöönschutz, Laund- und Forschtwiatschoft und zletzt a in Fremdenvakea unta an Huat bringt. G´hassn hot des Projekt KATER (= KArst waTER research program), de EU hot des gaunze ois Interreg IIIB-Projekt mitbrennt und de Weana Wossawerke haums Kommando ghobt.[15]

Außadem san de Wossawerke a no in etliche Vereine betäuligt.

  • ÖVGW (= Östereichische Vereinigung des Gas- und Wasserfaches)
  • ON/CEN/ISO (= Internationales Normungsinstitut)
  • EUREAU (= Europäische Interessenvertretung für Trinkwasserwirtschaft)
  • IWA (= International Water Association)
  • ÖGL (= Österreichische Gesellschaft grabenloses Bauen)
  • IAWD (= Internationale Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke im Donaueinzugsgebiet, de hot ihrn Sitz in Wean bei de Wossawerke)[13]

Bei de gaunzn Gsöschoften is ma dabei, wäu ma do de gmochtn Erfohrungen austauschen kau und mit a bissl Glick a da Politik ane auf de Finga klopfn kau.

Und im Septemba 2008 hot in Wean da Wödwossakongress von da IWA stottgfundn, wos natirle a ned ohne de Weana Wossawerke ohgaunga is.

Qualität[VE | Weakln]

Vü Leit wissens goa ned, oba des Weana Wossa muaß wengan Gesetz her chloriert wern.[13]

Waun ma si maunche oide Zeidungen durchschaud aus da Besotzungszeid nochn Zweiten Wöltkriag, hot ma des Gfüh, ma woit de Besotzer nua deswegn loswern, wäu de woitn, dass des Leitungswossa genauso chloriert wiad, wiases vo daham gwohnt woan. Etliche Artikeln san zu dem Thema gschriebn wurn.

De Wossahärtn liegt so zwischen 6 und 11 Grad deitscher Härtn, manchesmoi sogoa bei 16. Daunn nämli, waun a a Grundwossa ins Leitungsnetz eigfüllt wiad. Gspian dan des voa oim da 2., 3., 11., 20., 21. und 22. Hieb.[16]

A speziölles Problem bei da Wossaqualität san - oda bessa gsogt woan - de Bleirearln. Fria, oiso so uma bis 1938, hot ma grod bei de Hausaunschlussleitungan Bleirearln gnumma, wäu ma mit de bessa hot orbeiten kenna. Späta daun is ma draufkumma, dass des Blei ned gsund is und hot daun augfaunga, de Rearln gegn "normale" auszumtauschn. Laut Plan soitn de Wossawerke Ende 2007 damit fertig wuan sei. Wofia de Wossawerke ned zuaständig san, san Bleirearln im Haus, bessa gsogt: nochn Wossazöhla. Wäu durt heat in jeda Beziehung de Zuaständigkeit vo de Wossawerke auf. Do muaß se daun da Hausherr drum kimman.[17]

Telekommunikazion[VE | Weakln]

Wia ma de I. Hochquöönwossaleitung baud hot, san nur de Wossabehölta mit da Zentrale im Aumtshaus Grabnergasse verbunden wuan. Aun da Außnstreckn hot ma si des gspoat. Wäu do woa eh imma de Bauhn in da nahd und do hot ma hoid den stootlichen Telegraphen benutzt.

Bei da II. Hochquöönwossaleitung hot ma daun scho entlaung vo dera Leitung eigane Telefonleitungen glegt.

Heite haum de Wossawerke a eigane Richtfunkaunloge mit ana Läng vo uma 500 Kilometa Läng, de beim Favoritner Wossaturm aufaungt und a wieda aufhert. Vo durt gehts daun mit an Kabel weita zum Aumtshaus Grabnergasse.

Museen[VE | Weakln]

Wossaleitungsmuseum in Kaiserbrunn

De Weana Wossawerke betreibn a zwa Museum.

Des ane steht in Kaiserbrunn und is in an oidn Aufseherhäusl untabrocht. Wia ma sis denkn kau, gez do um de Gschicht von da I. Hochquöönleitung. Des zweite is in Wüdoipn. Do is ned nua es Wossaleitungsmuseum untabrocht, sondan a es Pfoa- und es Hoamatmuseum.[18]

Wossaleitungswaundaweg[VE | Weakln]

Ersta Weana Wossaleitungswaundaweg – Wegweisa

Da Wossaleitungswaundaweg is 1998 - wia de I. Hochquöönwossaleitung 125 Joar oid wurn is - auglegt wuan. Er hod zwa Obschnitte:

Briafmarkn[VE | Weakln]

In de Wöd von de Briafmaakn hod de Weana Wossavasurgung ah eanan Eizug ghoitn.

  • Aus Aunloss vom 100jaarign Jubiläum vo da I. Hochquöönwossaleitung is am 23. Oktoba 1973 a Sondapostmarkn von da estareichischn Post aussekumman. Zaagt hoz des Wossaschloss vo Kaisabrunn und kost hoz zwaa Schülling.[20]
  • Aus Aunloss vom 75. Todestog vom Eduard Suess hod de Post am 26. April 1989 a Sondapostmarkn aussegem mit sein Porträä. De Maakn hod sechs Schülling kost.[21]
  • Aus Aunloss vom 75jaarigen Bestehen von da II. Weana Hochquöönwossaleitung is am 29. Novemba 1985 a Sondermarkn aussekumman. Zaagt hoz in Aquädukt iwan Hundsauboch im Steinbachtoi bei Göstling aun da Ybbs[22]

Referenzen[VE | Weakln]

  1. http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1958/august.html
  2. https://www.magwien.gv.at/recht/landesrecht-wien/landesgesetzblatt/jahrgang/1961/pdf/lg1961010.pdf
  3. http://www.wien.gv.at/recht/landesrecht-wien/landesgesetzblatt/jahrgang/1988/pdf/lg1988003.pdf
  4. http://www.wien.gv.at/umweltschutz/umweltbericht/pdf/trinkwasser.pdf@1@2Vorlage:Toter Link/www.wien.gv.at (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  5. https://web.archive.org/web/20091103095555/http://www.wien.gv.at/wienwasser/statistik.html
  6. https://web.archive.org/web/20081205094245/http://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/abgaben/abwassergebuehr.html
  7. https://web.archive.org/web/20081205094320/http://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/abgaben/wassergebuehr.html
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 http://www.wien.gv.at/finanzen/budget/ra06/pdf/36.pdf
  9. http://www.wien.gv.at/vtx/rk?S=020061019006
  10. https://web.archive.org/web/20090507212955/http://www.wien.gv.at/wienwasser/versorgung/mauerkwerk.html
  11. Forum Gas Wasser Wärme, Heft 4/2008, Seite 7
  12. http://www.kleinwasserkraft.at/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=85&Itemid=130
  13. 13,0 13,1 13,2 Info-Broschüre "Trinkwasser für Wien" der Wiener Wasserwerke (2008)
  14. https://web.archive.org/web/20060312135857/http://www.wien.gv.at/wald/quelle/gebiete.htm
  15. http://www.innovations-report.de/html/berichte/umwelt_naturschutz/bericht-17554.html
  16. https://web.archive.org/web/20081205180358/http://www.wien.gv.at/wienwasser/haerte.html
  17. http://www.wien.gv.at/wienwasser/qualitaet/blei.html
  18. https://web.archive.org/web/20090214002444/http://www.wien.gv.at/wienwasser/aktiv/index.html
  19. https://web.archive.org/web/20100804053543/http://www.wien.gv.at/wienwasser/aktiv/wanderweg.html
  20. https://web.archive.org/web/20090911040356/http://www.post.at/eshop/philatelieshop/detail.php?prod=731023a
  21. http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.stamp.1989.890426c
  22. http://www.post.at/eshop/philatelieshop/detail.php?prod=851129a@1@2Vorlage:Toter Link/www.post.at (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)

Literatua[VE | Weakln]

  • Rudolph Stadler: Die Wasserversorgung der Stadt Wien in ihrer Vergangenheit und Gegenwart - Denkschrift zur Eröffnung der Hochquellen-Wasserleitung im Jahre 1873, Verlag des Wiener Gemeinderates, Wien, 1873
  • Carl Mihatsch: Der Bau der Wiener Kaiser Franz Josefs-Hochquellen-Wasserleitung, Selbstverlag, Wien, 1881
  • Technischer Führer durch Wien, herausgegeben vom Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Verein, redigiert von Paul Martin, Gerlach & Wiedling, Wien, 1910
  • Alfred Drennig: Die 1. Wiener Hochquellenwasserleitung, Selbstverlag, Wien, 1988
  • Alfred Drennig: Die 2. Wiener Hochquellenwasserleitung, Selbstverlag, Wien, 1988
  • Josef Donner: Dich zu erquicken, mein geliebtes Wien... : Geschichte der Wiener Wasserversorgung von den Anfängen bis 1910, Norka Verlag, Wien
  • Info-Broschüre "Trinkwasser für Wien" der Wiener Wasserwerke (2008)

Internetz[VE | Weakln]

Des is a beriga Artike.
Dea Artike is ois zimfti in de Hall of Fame (Ruhmeshoin) aufgnumma worn.