Reng (Fluss)

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Reng (Fluss)
Koartn vom Flussvalaaf

Koartn vom Flussvalaaf

Datn
Gwassakennzoi DE: 152
Log Deitschland
Flusssystem Donau
Ursprung Zammafluss vom Schwoazn und Weißn Reng bei Pulling
49° 9′ 33″ N, 12° 49′ 55″ O49.15916666666712.831944444444381
Quäihäh 381 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen 
(553 m S.Regen, 580 m W.Regen)
Mindung in de Doana49.02361111111112.107777777778325Koordinaten: 49° 1′ 25″ N, 12° 6′ 28″ O
49° 1′ 25″ N, 12° 6′ 28″ O49.02361111111112.107777777778325
Mündungshöhe 325 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied 56 m
Läng 103 km[1]
Eizugsgegnd 2.953 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebnfliss Perlbach
Rechte Nebnfliss Chamb
Grousstädt Regnschburg
Kloastädt Cham, Roding, Nittenau
Regenfluss1.jpg

Da Reng , amtli Regen (tschechisch Řezná), is a 169 km langer Fluss in Ostbayern und Tschechien, is ano a linka Nemfluss da Doana und da lengste Fluss da Obapfoiz.[2]

Nama[VE | Weakln]

De Geamana hom Regana gsogt D Rema voum Castra Regina, spada Rengschburg hom des ois Reganum oda Reganus ibanumma. Im 11.Joahundat homs Regin gschrim und af a Urkund vo 1140 erschtmois Reng.

Wou da Nama fiara kumma is,des woas ma net gnau, an käitischn Uaschbrung ko ma net ausschliaßn. Vui vo de Oate am Reng hom an Bezuag zum Nama. D Stod Reng is vamuadle weng da Log zan Reng so gnennt. Andare san, Rengdoaf, Renghittn, Rengpeilstoa, Rengstauf und Weissnreng sowia da oide Nama vo Roahausn, Reginhusen (Haisa am Reng). Da Oatsnam vo Rengschburg kummt voum lateinischn Castra Regina (Loga am Reng).

Eadkund[VE | Weakln]

Kwäifliss[VE | Weakln]

Groußa Reng voa Ludwigsthoi
Groußa Reng
Gwassakennzoi DE: 152
Log Tschechien, Bayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Reng → Doana
Quäin Am Südhang des Panzer (Pancíř)
49° 10′ 13″ N, 13° 15′ 14″ O49.1701813.2539875
Quäihäh 875 m n.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zammafluss in Zwiesl mit Gloan Reng zua Schwoazn Reng
49° 0′ 47″ N, 13° 13′ 39″ O49.01306213.227421553
Mündungshöhe 553 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied 322 m
Läng 22,4 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Kloastädt ZwieslVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Gloana Reng
Gwassakennzoi DE: 15212
Log Tschechien, Bayern
Flusssystem Doana
Abfluss über Schwarzer Regen → Regen → Doana
Quäin Südwesthang des Medvědí Hora
48° 59′ 13″ N, 13° 24′ 58″ O48.9869313.415991200
Quäihäh 1.200 m n.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zammafluss in Zwiesl midn Groußn Reng zum Schwoazn Reng
49° 0′ 47″ N, 13° 13′ 39″ O49.01306200603913.227421045303553
Mündungshöhe 553 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied 647 m
Läng 16,2 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Duachflossne Stausään Trinkwassertalsperre Frauenau
Kloastädt ZwieslVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Schwoaza Reng
Gwassakennzoi DE: 152
Log Bayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Regen → Donau
Ursprung Zammafluss vom Groußn und Gloan Reng in Zwiesl
49° 0′ 47″ N, 13° 13′ 39″ O49.01306200603913.227421045303553
Quäihäh 553 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zammafluss bei Pulling mid Weißn Reng zan Reng
49° 9′ 33″ N, 12° 49′ 55″ O49.15916666666712.831944444444381
Mündungshöhe 381 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied 172 m
Läng 52,3 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebnfliss Rinchnacher Ohe, Schlossauer Ohe, Teisnach, Aitnach
Duachflossne Stausään Renger Sää, Höinstoasää, Blaibacher Sää
Kloastädt Zwiesl, Reng, ViechtachVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Weißa Reng
Gwassakennzoi DE: 1522
Log Bayern
Flusssystem Doana
Abfluss über Regen → Doana
Quäin Gloana Arbasää
49° 7′ 25″ N, 13° 7′ 14″ O49.12353116834213.120551109314918
Quäihäh 918 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Zammafluss bei Pulling mit Schwoazn Reng zum Reng
49° 9′ 33″ N, 12° 49′ 55″ O49.15916666666712.831944444444381
Mündungshöhe 381 m i. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied 537 m
Läng 32,1 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Kloastädt Bad KötztingVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Voum Südhang voum Pancíř (Panzer, 1214 m) in da Nat vo da Siadlung Zadní Pancíř im Behmawoid kummt da Grouße Reng und fliaßt siadwestle iba Železná Ruda und Alžbětín bei Boarisch Eisnstoa af Baian umme. Da Gloane Reng (Malá Řezná) kwäid noadestle am Fuaß voum Groußn Rachl (Medvědí hora) im Rachlwoid (Roklanský les) oan Kilometa vo da Boarischn Grenz weg, in da Tschechei. Da Gloane Reng volaft noch Noadwestn und duach de Dringwossatoisperrn Frauenau.

Da Grouße und da Gloane Reng fliaßn bei Zwiesl zam und draus wiad da Schwoaze Reng. Zwischa da Stod Reng und Veita fliaßt a duach a oglengs Gebiad, wo oi Boarisch Kanada zua song. Bei de Kanufahra san de zwoa Wuidwossaoschnitt Bärnloch und Oidriegl (Gumpnriada Schwoi) gfrogt. Duat hom se oba a scho a bo darennt. Fia de zwoa Oschnitt is Wuidwossa - Ausristung eafoadale, im Bärnloch is Rettungswestn und Häim Pflicht.[3].Da Reng fliaßt weida duach net bsiedlts Land, bis a af Teisnach drift und da gloachnamade Fluss in Schwoazn Reng eine laft. Im Oat is a Babiafabrik ogsiedlt, de wo voum Fluss mid Wossa fias Babia vasoagd wiad. Noch Veita gäds duach de zwoa Stausään Höinstoasää und Blaibochasää.

Ois Sääboch kummt da Weiße Reng ausm Gloan Arbasää fiara und zam midm Eemboch bei Sommarau, wiad a da Weiße Reng und fliaßt weida af Lohberg und Lam zua. De Bohstreck Lam – Bad Ketzing iba Arrach, Hohnwarth und Grafnwiesn bis Pulling bei Bad Ketzing foigt an Weißn Reng.

Da Weiße und da Schwoaze Reng drefa se bei Pulling zwischa Bad Ketzing und Blaiboch untahoi da Staumaua voum Blaibocha Sää. Vo do o, wiad a Reng gnennt. Oba de Oahoamischn song zu olle Kwäifliß nua da Reng.

Fischvorkumma[VE | Weakln]

Im Reng han vui Fisch. Im Schwoazn Reng san : Europäischa Aal, Aitl,Europäische Äsche, Bochforäin, Bochsaibling, Barbe, Flussbarsch, Bochschmerle, Braxn, Elritze], Gründling,Güster, Hasl, Hecht, Huchn, Karpfa, Groppe, Ukelei, Moderlieschen, Nosn, Rengbongforäin, Routaugn], Routfeda, Quappe, Schleie , Schneida, Walla, Zanda. Bsondas is da Huchn.

Landschaften[VE | Weakln]

Rengsenk[VE | Weakln]

Vo Zwiesl bis Cham fliaßt da Reng duach de Rengsenk, de an Hintan Boarischn Woid noadestle voum Voadan Boarischn Woid und an Foikastoana Voawoid siadwestle trennt. Da Valauf voum Reng wiad, a noch da Rengsenk, oiwei wida voum Pfahl (is a Quarzgang) beeiflusst.

Naturschutzgebiat Rengtoiau[VE | Weakln]

Rengtoiau bei Pösing mid Houwossa

In da Cham-Furtha Senk zwischa Cham und Pösing weit se s Flusstoi stoag, da Fluss mäandert in weide Schleifan. Do is a neis Naturschutzgebiad, Rengtoiau entstandn.[4]. Mid za. 1427 ha is des mid Obstand gräßte Naturschutzgebiad in da Obapfoiz, neba dem voum Künischn Gebirg am Obalauf voum Reng, wos teiweis afn Gebiat vo da Tschechei ligt.1974 is s erschde, 10 ha grouße Schutzgebiat siadle vo Cham enschtandn. S Kerngebiat voum Naturschutzgroußprojekts Rengtoiau hod 1776 ha.[5] De Aunlandschaft mid Erln - und Weidngsamdn Teichn und Oidwossa is a wichtiga Rickzugsoat fia Wiesnbriata. Do kama Uferschnepfn, Bekassine und Großa Brachvogl im Bruatbiotop oschaugn, oba a Zuagvegl wia Kampfleifa, Dunkla Wossaleifa, Greaschenkl oda Singschwän bam Duachzuag.
Weidare Voakomma san Biba, Schwoazhoisdaucha, Wachtlkene, Routschenkl, Leffla, Blaukehlchen, Eisvogl, Moafrosch, Laubfrosch und Gäibbauchunke. A fia Vegetation (z. B. Kleinseggen, Binsn) und säitane Insektn is s Naturschutzgebiat a wichtiga Standoat.

In Cham-Untatraumboch is a Beobachtungsstation mid Aussichtsturm.

Rengtoi[VE | Weakln]

Da Reng bei Roding

Vo Roding durchfloißt da Reng a broade Toisoi, de an Foikastoara Foast vo da Bonwöhra Senk trennt. Ab Stefling wiads Toi enga und knigt bei Marienthoi noch Siadn o. Im enga Toioschnitt bis Hirschling mid seine steila Häng mäandert da Fluss fast goa nimma. Vo Hirschling bis Rengschburg weit se s Toi wida.

Pflanzn, de wos gern woam hom und de a im Donauraum vorkumma, san im Rengtoi gnau richte. Außahoi da Toilog hods a woame Berghäng, an dene Trockarasn und Kiefanwoid woxn. Do find se a Schluchtwoid bei da Burg Stefling und da Burgruin Stockafäis.

Mindung[VE | Weakln]

Der Reng bei Reinhausn (nerdl. Rengschburg)

Z Rengschburg, gnau bei Roahausn, mind da Reng in d Doana. Grod af seine letztn 530 Meta[6] wiad da Reng vo da Berufsschifffoart gnutzt und is ois Bundeswossastraß[7] ausgwiesn, oba nua mid 100 Meter[6] Leng.

Nehmfliss[VE | Weakln]

Zuafliss in Reng :

  • De Teisnach in Teisnach in Schwoazn Reng
  • De Aitnach bei Veita in Schwoazn Reng
  • Da Lamboch in Lam in Weißn Reng
  • Da Doudnboch in Grafnwiesn in Weißn Reng
  • Da Perlnboch in Miltach
  • Da Roßbach bei Chamerau
  • Da Chamb in Cham, gräßta Zuafluss in Reng
  • Da Perlboch zwischa Wiasing und Imhof bei Roding. Sei oida Nam is "Mäina" (Houdeitsch: Miethnach)
  • Da Diesnboch in Diesnboch
  • Da Wenznboch in Zeitlan
Panorama: Da Reng bei Lappasdoaf
Panorama: Da Reng bei Lappasdoaf


Wiatschaft[VE | Weakln]

S Wossa voum Reng wiad fias Drinkwossa und fia Enagiegwinnung gnutzd. A heid no, gibts am Reng Muina, a wen oanige nimma gnutzd wean und vafoin. Hoizvaoawatung und Babierheastäiung is a wichtiga Wiatschaftszweig.

s Driftn[VE | Weakln]

Scho im Middloita is da Reng fia de Fleßarei braucht worn. Ab 1847 war da Reng bis Zwiesl floßbar. Am 12. Aprui 1847 san de erschdn siem Fleß mid Breda vo Zwiesl af Rengschburg gfohn. Im Woid um Zwiesl uma, san Schwäin baut worn, wos Wossa vo de Zuafliß gstaut worn is. A da Gloane Arbasää is ab 1885 ois Stausää gnutzt worn. Obahoib vo Zwiesl homs s Hoiz an da Driftsperr gsammet, soatiat und dann weida an Reng owe drift. Gfiacht woas Bärnloch, a via Kilometa lange Streck obahoib vo Teisnach, de mid Fäisblek ibersät war. Duat hom se de Stämm zu Hundatn vafangt un de homs erscht wieda weg raama miassn. Holländer-Stämm san so iba Rengschburg und an Ludwig-Doana-Main-Kanai bis in d Niadalande glangt. Außa Breda und Stämm is a Scheithoiz drift worn.

Ois da Höinstoasää baut worn is, woas mit da Fleßarei af Rengschburg und Cham goa. Bis End vo de 1950er Joa homs no Drift. Zlezt sans no vo Zwiesl aussa bis zua Babiafabrik Teisnach gfohn oba wias an Renger Sää 1955 baut hom, woas ganz goa.

Lidaradua[VE | Weakln]

  • Franz X. Bogner: Der Regen. Ein Luftbildporträt vom Arber bis Regensburg. Pustet, Regensburg 2007, ISBN 978-3-7917-2054-8 (Bildband).
  • Bärbel Kleindorfer-Marx (Hrsg.): Der Regen. Kultur und Natur am Fluss. Buch & Kunstverlag Oberpfalz, Amberg 1996, ISBN 3-924350-56-6.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Koartenservice vom Bayrischen Landesamtes fia Umwäit
  2. Kanu-Wanderführer für Bayern, 9. Auflage, S. 54.
  3. VO LRA Regen vom 24. Juli 2007 Nr. 33-641-4
  4. http://www.regierung.oberpfalz.bayern.de/leistungen/umwelt/info/naturschutzgebiete/nsg_cha/regentalaue/066_info.htm
  5. http://www.bfn.de/0203_regentalaue.html.
  6. 6,0 6,1 Längen (in km) der Hauptschifffahrtswege (Hauptstrecken und bestimmte Nebenstrecken) der Binnenwasserstraßen des Bundes, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  7. Verzeichnis E, Lfd. Nr. 44 und 6 der Chronik, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Regen – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien