Üchtelhausen

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Üchtelhausen
Üchtelhausen
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Üchtelhausen hervorgehoben
50.09210.27322Koordinaten: 50° 6′ N, 10° 16′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas SchweinfurtVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 322 m ü. NHN
Fläch: 62,14 km²
Eihwohna: 3824 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 62 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 97532
Voawoi: 09720
Kfz-Kennzoachn: SW, GEO
Gmoaschlissl: 09 6 78 186
Gmoagliedarung: 10 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Kirchplatz 1
97532 Üchtelhausen
Hoamseitn: www.uechtelhausen.de
Buagamoastarin: Birgit Göbhardt (Ortsgemeinschaft)
Log vo da Gmoa Üchtelhausen im Landkroas Schweinfurt
Karte


Üchtelhausen (fränkisch: Üchtlstücht) is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Schweinfurt.

Üchtelhausen vo Sidwestn
Ebertshausen vo Sidn, Üchtelhausen

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Üchtelhausen (ca. 322 m i. NN) liegt in ana Senke in da Schweinfurter Rhön (Hesselbacher Waldland), im Höllental, des im Ostn vo Schweinfurt ins Maintoi lafft. Afgrund vo da Hähnlog sowia vo da Klimascheide zwischn am summahoaßn Schweinfurter Becken und da Schweinfurta Rhön is des zum Tei wesntli rauare Klima im Vagleich zu fost oin ondan Gmoana vom Landkroas zu eaklean. Im Gmoagebiet befindt se de hechstglengne Oatschoft vom Landkroas Schweinfurt, Hoppachshof af 403 m i. NN.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Üchtelhausen gliedat se in zehn Ortstei[2]:

Es gibt de Gemarkunga: Ebertshausen, Hesselbach, Hoppachshof, Madenhausen, Ottenhausen, Thomashof, Weipoltshausen, Üchtelhausen und Zell.

Nochboagmoana[VE | Weakln]

Nochboagmoana san (vo Noadn ogfonga im Uahzoagasinn): Stadtlauringen, Schonungen, Schweinfurt, Dittelbrunn, Rannungen und Maßbach.

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Bei da Gebietsreform in Bayern san am 1. Mai 1978 de Gmoana Ebertshausen, Hesselbach und Zell, letztare mid de am 1. Jenna 1972 eihgliedatn ehemolign Gmoana Madenhausen und Weipoltshausen[3], eihgliedat.[4]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Des oide Üchtelhausen ois Tei vo da Ortsgmoaschoft hod uma 1000 Eihwohna.

Literatua[VE | Weakln]

  • Franz Warmuth: Chronik und Heimatbuch der Gemeinde Üchtelhausen mit den Ortsteilen Ebertshausen, Hesselbach, Hoppachshof, Madenhausen, Ottenhausen, Thomashof, Üchtelhausen, Weipoldshausen, Zell, Üchtelhausen 1994

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Üchtelhausen – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111116/163801&attr=OBJ&val=1775
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 570.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 753.
Normdatn: GND: 4245650-2 | VIAF: 233782156