Aholming

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch (Cheamgau) gschrim worn.
Woppn Koartn
Wappen der Gmoa Aholming
Aholming
Deutschlandkarte, Position der Gmoa Aholming hervorgehoben
48.73333333333312.916666666667327Koordinaten: 48° 44′ N, 12° 55′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Niedabayern
Landkreis: Deggendorf
Häh: 327 m ü. NHN
Fläch: 29,35 km²
Eihwohna: 2310 (31. Dez. 2014)[1]
Dichtn: 79 Einwohner je km²
Postloatzoi: 94527
Voawoin: 09938, 09931, 09936
Kfz-Kennzoachn: DEG
Gmoaschlissl: 09 2 71 111
Gemeindegliedarung: 14 Oatstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Untere Römerstr. 2
94527 Aholming
Hoamseitn: Gemeinde Aholming
Buagamoasta: Martin Betzinger (BBA)
Log der Gmoa Aholming im Landkreis Deggendorf
Karte


Aholming is a Gmoa im niedaboarischn Landgreis Deggendorf und bekonnt ois Standort vo a Sendeanlag vom Deitschlandfunk fia Langwelle.

Eadkund[VE | Weakln]

Geografische Lagn[VE | Weakln]

Aholming liegt in da Planungsregion Donau-Woid.

Gmoagliadaung[VE | Weakln]

De Gmoa besteht aus de Ortschaftn Oiming, Broadfaid, Garnschwaig, Isarau, Kiahmoos, Moosmaih, Neidiafaweg, Penzling, Probstschwaig, Rauchschwaig, Schwarzwiehr, Tabertshausen, Tabertshauserschwaig und Thannet.

Gschicht[VE | Weakln]

Bereits uma 1120 erfoigt a erschte urkundliche Erwähnung vom Ort unta da Bezeichnung Auhalmingen, abgeleitet aus'm Leitnama Auhalm. De moderne Schreibweis is seit da Mittn vom 15. Johrhundert belegt. Aholming im heitign Regierungsbezirk Niederbayern war Teil vom Rentamt Landshuad und vom Landgricht Natternberg vom Kurfiarstntum Bayern.

Eiwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Auf'm Gebiet vo da Gmoa san 1970 1.853, 1987 dann 1.882, im Johr 2004 2.270, 2010 sands insgesamt in dem Gebiet 2.330 Leit in 773 Wohnheisern gwen. [1] und im Johr 2014 2.310 Eiwohna zejt worn.

Politik[VE | Weakln]

Gmoarat[VE | Weakln]

De Kommunalwoin vom 16. Meaz 2014 ergem foigends Ergebnis:

  • CSU/BBA (Biargablock Aholming) 8 Sitz (58,1 %)
  • FW 6 Sitz (41,9 %)

Parteien[VE | Weakln]

In da Gmoa Aholming existiern a Ortsvaein vo da CSU untam Vorsitz vom Herbert Gerl und aa a Ortsgruppn vo de Freien Wähler untam Vorsitz vo Theresia Friedberger. Im Novemba 2007 is a weiterne unabhängige Wählervaeinigung mit dem Nama "Biargablock Aholming" unta Führung vo Martin Betzinger buidt worn. De Grindung vo oam SPD-Oatsvereins is gscheitat, do si grod via da dafia nötign siebn Grindungsmitglida gfundn hom.

Buagamoasta[VE | Weakln]

Erschta Buagamoasta is seit 1. Mai 2008 Martin Betzinger (Biargablock Aholming). Zwoata Buagamoasta is Hans Reichl (Christlich-Soziale Union in Bayern|CSU]]

Woppn[VE | Weakln]

In da Woppnbeschreibung hoaßts: In Goid a mit am blauen Boikn übadeckter, steigenda roata Wolf.

Kuitua und Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

Bauwerk[VE | Weakln]

Ökonomie und Infrastruktur[VE | Weakln]

Es hot 1998 im Bereich vo da Land- und Forstwiatschoft koane, im produzierenden Gwerbe 130 und im Bereich Handel und Vakea koane sozialvasicherungspflichtig Bschäftigte am Arbatsort gem. In sunstige Wiatschoftsbereiche warn 37 am Arbatsort Leit sozialvasicherungspflichtig beschäftigt. Beschäftigte am Wohnort warns insgesamt 757. Im vaarbatenden Gwerbe (und aa Bergbau und Gewinnung vo Stoana und Erdn) hots an Betrieb, auf'm Bau drei Betriebe gem. Außerdem warns im Johr 1999 79 Bauanhöf mit a landwiatschoftlich gnutzten Flächn vo 1.869 ha. Davo warn 1.824 ha Ackaflächn und 45 ha Wiesn. De Gmoasteiaeinahma warn im Johr 1999 umgrechnet 787.000 €, davo warn de Gwerbesteiaeinahma (netto) umgrechnet 79.000 €.

Medien[VE | Weakln]

Buidung[VE | Weakln]

Im Johr 1999 ham de foigendn Eirichtunga existiert:

  • Kindagärtn: 75 Kindagartnplätz mit 75 Kinda
  • Grundschui: oane mit via Lehra und ca. 85 Schuikinda

Im Netz[VE | Weakln]

→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.


Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Oktober 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).