Niedaoida

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Niedaoida
Niedaoida
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Niedaoida hervorgehoben

48.76666666666713.016666666667312Koordinaten: 48° 46′ N, 13° 1′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niedabayern
Landkreis: Landkroas DeggendorfVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 312 m ü. NHN
Fläche: 9,97 km2
Einwohner: 1714 (31. Dez. 2015)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Bevölkerungsdichte: 172 Einwohner je km2
Postleitzahl: 94557
Vorwahl: 09901
Kfz-Kennzeichen: DEG
Gemeindeschlüssel: 09 2 71 138
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Guntherweg 3
94557 Niedaoida
Website: www.niederalteich.de
Bürgermeister: Albin Dietrich (UWG)
Lage vo da Gmoa Niedaoida im Landkroas Deggendorf
Karte

Niedaoida (amtli: Niederalteich) oda kuaz Oida is a Gmoa am niedaboarischn Landkroas Deggendorf.

Eadkunde[Weakln | Am Quelltext weakln]

Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

D Gmoa ligt am linkn Ufa vo da Doana eba fimf Kilomeda siadestle vo da Mindung vo da Isar a Doana, am Boarischn Woid.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Ort is am Laufe vo da Zeid ausm Benediktinaklousda Niedaoida, wos anno 731 oda 741 vom Herzog Odilo vo Bayern grind won is entstandn. D Mönche hand ausm Inslklousda Reichenau am Bomsee kemma. Se hamd se a unbewohnts Gebiet am Mindungsgebiet vo da Isar gsuacht und hamd dann dotn auf arana Anhöhe as Klousda baud, wos am Heilign Mauritius gweid won is. Da Abt Eberswind wa da easchte Abt, dea wos den Ort Altaha (hoaßt "Oidwossa") gnennd hod. Anno 788 nochm Sturz vo de Agilolfinger is d Abtei Altaich duach an Karl den Großen zum Reichsklousda erhom won. As Klousda is am Afang vom 10. Joahundat efdas duach Einfälle vo Ungarn und Tschechn zlegt won. Am gleichn Joahundat is dann as Klousda a nu zum Kanonikerstift won und aus de Mönche hand dann Chorherren gmocht won, de wos fia d herzogliche Grablege vo de Luitpoldinger zuastande woand. Noch dera Zeid wo de Ungarn eigfoin hand, ab anno 990 hods dann wieda Benediktiner am Klousda gem und da Heilige Gotthard wa dann da Abt vom Klousda. Ea hod Altaich und a de Klesda, Klousda Hersfeld und Klousda Tegernsee duach seine benediktinischn Refoamn zua arana neia Bliatn brocht. A dene Klesta hoda se a zum Teil zeidgleich ois Amt vom Abt bekleidet.

Dea Ort Alteich soid am Jea 1226 60 Heisa ghod ham. As Klousda seiba hod a da Mitt vom 13. Joahundat d niedane Gerichtsboakeit iba den Ort griagt, de wos as Klousda bis zua dera Aufhebung 1803 ghod hod.

Anno 1918 is as Klousda vo Metten aus wieder bezong won. D Abteikiacha hod 1932 an päpstlichn Ehrntitl Basilika minor griagt.

Bolidik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Gmoarod[Weakln | Am Quelltext weakln]

D Sitzvadeilung bei de Gmoaradswoin:

BüF/ödp CSU SPD UWG Gesamt
2002 4 4 3 2 13
2008 4 (28,9 %) 3 (28,4 %) 2 (21,3 %) 3 (21,5 %) 12
2014 3 (20,9 %) 3 (29,2 %) 2 (19,8 %) 5 (29,9 %) 13

Buagamoasta[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zum easchtn Buagamoasta is 2014 da Albin Dietrich (UWG) mit einem Gegenkandidaten (Johann Kapfenberger, CSU) gweid won. Zwoada Buagamoasta is de Petra Nadolny (Bürgerforum/ödp).

Wappm[Weakln | Am Quelltext weakln]

D Wappmbeschreibung is: In Goid iba am greana Dreiberg a blaua Weinboikn, driba schräg greizt a rouda Abtstab und a rouds Hausmessa.

Am Wappm kimmd d enge Vabindung mim Klousda Niedaoida zum Ausdruck. Da Dreiberg stammd vom Wappm vom Klousda. Des wiad duachn Abtsstab nu mehra vadeidlicht. As Haumessa is heagnumma won, um Schilf a da Doana zum schnei. D Weinlinie stehd fia d Doana, a der wos Niedaoida ligt.

Klima-Bündnis[Weakln | Am Quelltext weakln]

Niedaoida is mim Gmoarodbschluss vom 7. Dezember 2004 am indanationaln Klima-Bündnis beidren und hod damid a Zeichn fian Willn zua Nochhoidigkeit a da Kommunalbolidik gsetzt.

Partnagmoan[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Niederabsdorf (im Bezirk Gänserndorf in Esdareich, seit 1995) Abt Ratmund vom Klousda Niedaoida hod den Ort 1045 in Niederösterreich grindd.
  • Stauchitz (Sachsen, seit 1998)

freindschaftliche Verbindunga bstengand zu:

Wiadschafd und Infrastrukdua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Richard Anthofer Schreinerei Bauelemente
  • denkwerkstatt - Franz Xaver Denk GmbH
  • Hubert Ammer Landschaftsarchitekt
  • Metallbau Voggenreiter GmbH & Co. KG
  • Pietätsartikel Franz Kindermann
  • Metall und Anlagenbau Dieter-Rustler GmbH

Vakea[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • A 3

Kuitua und Sengswiadigkeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Bauwerk[Weakln | Am Quelltext weakln]

D barocke Basilika z Niedaoida
  • Abtei Niedaoida mi Barockbasilika und Klousdaanlog, Kiacha baud won vo 1700 bis 1739 undam Abt Joscio Hamberger (1700-1739)
  • Hofmarksrichterhaus, baud vo 1705 bis 1706

Buidung[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Abt-Joscio-Schule (Träger: Abt-Joscio-Schulwerk)
  • Gäste- und Tagungshaus St. Pirmin (Träger: Kloster Niederaltaich)
  • Gerhard-Neumann-Museum zur Geschichte der Luftfahrt von 1960 zur Gegenwart
  • Landvolkshochschule St. Gunther
  • St.-Gotthard-Gymnasium (Träger: Kloster Niederaltaich)

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Niedaoida – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien