Dischkrian:Ringlo

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ringlo ≠ Kriachal[Am Quelltext weakln]

In der Umgangssprache wird zwar nicht so genau unterschieden, aber: Ringlo san koane Kriachal, wenn man es denn genau nimmt.

Ringlo = dt. Edelpflaume; Kriachal = dt. Kriechenpflaume --Matthias Klostermayr (dischkrian) 19:39, 4. Mai 2013 (CEST)[Antwort]

Zwetschgn (dt. Pflaume)?[Am Quelltext weakln]

Is des wirkle aso? Mir ist einmal von einem Botaniker erklärt worden, dass Zwetschgen die sind, die leicht vom Kern gehen, wogegen es bei den Pflaumen damit hapert. Wie verhält es sich damit in der botanischen Nomenklatur, wenn's wer weiß? - Bavarese (dischkrian) 00:10, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]

Im Deutschen stimmt das auch, was dir erklärt wurde, da ist der Begriff Zwetschge für die "Hauszwetschge" reserviert (wobei regional da teilweise auch "Pflaume" dafür verwendet wird). Der Begriff "Pflaume" wird im Deutschen aber auch unterschiedlich gebraucht, nämlich als Gattung, als Art und teilweise auch für bestimmte Unterarten. Im Mittelbairischen ist Zwetschge traditionell das Synonym für Pflaume. D.h. es ist so wie "Pflaume" zum einen der Oberbegriff (Gattung und Art) als auch der Speziabegriff für bestimmte Unterarten, insbesondere für die Hauszwetschge. Für andere Unterarten sind im Bairischen aber auch eigenständige Begriffe üblich, wie Kriachal, Ringlo und Mirabejn beispielsweise. Von älteren Leuten habe ich, wenn sie West- oder Ostmittelbairisch sprachen, noch nie das Wort "Pflaume" gehört. --Matthias Klostermayr (dischkrian) 01:41, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
>AA ned Pflàm? So sagt man hierzulande ja schon, und wer Englisch kann, sogar mit einem gewissen Stolz: zwengs dem plum. - Bavarese (dischkrian) 12:42, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
Ich spreche nur aus meiner Erfahrung. "Pflam" kenne ich nur als bairisches Wort für "Flaum". Aber im bairischen Sprachraum ist vieles möglich. Wenn du "Pflaume"/"Pflam" in irgendeinem bairischen Wörterbuch (d.h. mittelbairisch ausgerichteten Wörterbuch; im Tirolerischen, Norbairischen etc. kenne ich mich nicht gut aus) als bairischen Begriff findest, würde mich das sehr wundern. Dann bitte ich um Nachricht ;) --Matthias Klostermayr (dischkrian) 14:03, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
Immerhin kennt Schmeller (I 450 s. v. Die Pflaumen) das Deminutiv Pfláml; also wird es dazu auch eine Normalform Pflam müssen. Ich höre Pflam für Singular und Plural hier ganz regelmäßig, so wie es im NO-bair. a Pflàhma und an Pflàhmabaam gibt. - Bavarese (dischkrian) 21:22, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
Akzeptiert. Dennoch glaube ich, dass in weiten Teilen des mittelbairischen Sprachraumes, das Wort Pflaam/Pflaumen nicht existiert. Vgl. auch, was die IP aus Stephanskirchen (Oberbayern) unten geschrieben hat. --Matthias Klostermayr (dischkrian) 09:37, 6. Mai 2013 (CEST)[Antwort]

wos is wos[Am Quelltext weakln]

Bej uns hand Ringlo de gejbn und de Kriachal de blawa.

Des is aa de richdige Untascheidung! --Matthias Klostermayr (dischkrian) 11:01, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
Das ist anders auch gar nicht möglich. Wie könnt man sonst in der Oberpfalz über einen, den fürchterlich friert, sagen: Dea is ja scho ganz grejchalblou? - Ob man's nicht eh mit G- schreiben sollte? Es kommt wohl von dem prunus Graecus. - Bavarese (dischkrian) 12:48, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
I woas ned... I glaab, des is übaroin vaschiedn. Ko seï, das'ees a'da Obapfoiz K/Griachal zo de blauan sogd's. I hob's a so kennag'leand, das de blauan Zwedschgn san, de roudn Ringlo, de geïbn siassn Marilln und de geïbn leichd saurn und teilweis a wengal biddan' de Kriachal. Vielleichd soiad ma in Ardikl no nei schreim, das sie de Bezeichnunga regional übaschnein und vamischn...
Naa, des is ned regional vaschiedn. Des wead zwor vo vui Leidln durchananda brocht, oba de Untascheidung is klor und botanisch eindeitig.
Sogt ma bei enk Marilln zu de Mirabelln?? (Marilln san bei mia Aprikosn und hom mit de Zwetschgn und Griachal gor nix z doa)
De Vawirrung entstäd aa deswegn, weis vui mea Untaortn vo da Zwetschgn/Pflaumen gibt ois wia im Boarischn Nama. --Papa Kern (dischkrian) 17:41, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]

--Papa Kern (dischkrian) 17:41, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]

Wanns'di do bessa auskennsd, wos waarn na de roudn? De wo so siass han und rechd safdn beim einebeißn?(Buidl ko i da koans dazuadoa, i kannd schließlich easd im Augusd wieda oans macha...)
Oiso Zwetschgn hand wos andaschds ois wia Griachal - und so ois wia manche song: "Pflaama" geits bei uns ned, bej uns hand ois entweda Zwetschgn oda Griachal - see aa Wenker-Blattl Stephanskirchen. --194.166.0.189 19:39, 5. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
De roudn Dinga kanntn a "echte Edel-Pflaume" sei, a Vawandte vo da Ringlo. Dofia gibts im Boarischn koan Nama, zumindast koan den wo i kena dad. Wia scho gsogt gibts mea Artn ois Nama im Boarischn. --Papa Kern (dischkrian) 13:41, 6. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
Warum ned "Echte Edl-Zwetschgn"? :D --Schnoatbrax (dischkrian)
Mir fiel jetzt noch eine Bezeichnung aus meiner Kinderzeit ein: Zu kleinen, runden, süßen und saftigen gelben Pflaumen(?) sagten die Leute im Dorf "Sperl". Das hab ich anderswo später nie mehr gehört. Vielleicht ist das ja noch wo in Gebrauch. - Bavarese (dischkrian) 16:22, 6. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
Es gibt da noch eine Wildpflaume (mit einer gelben Variante), deutsch "Zibarte", boarisch "Ziberl"/"Seiberl" etc., das ist das einzige, das mir dazu einfällt. --Papa Kern (dischkrian) 08:00, 7. Mai 2013 (CEST)[Antwort]
@Schnoatbrax: "Echte Edl-Zwetschgn" ist gut! --Papa Kern (dischkrian) 08:06, 7. Mai 2013 (CEST)[Antwort]

Das dritte Bild zeigt laut Originalbeschreibung auf Commons eine Schüssel mit Can-Erik. Dies sind somit keine Große grüne Reneclouden sondern Kirschpflaumen oder Kriachl!--Tara2 (dischkrian) 10:50, 19. Apr. 2015 (CEST)[Antwort]

Danke für den Hinweis.
Ich habe jetzt ein - hoffentlich richtiges - Ringlo-Bild eingesetzt, weil es um den Unterschied zwischen den vier Arten in der Bairischen Sprache ging. --Howan Hansi (dischkrian) 13:54, 19. Apr. 2015 (CEST)[Antwort]

Externe Links gendad[Am Quelltext weakln]

Griass enk Autorn,

I ho 1 externe Links af Ringlo gendat. Nehmts enk a weng Zeid und priafts mein Edit. Waans a Frog hobts, oda wann da Bot de Links, oda de Seitn ignorian soi, schaugts af da FaQ-Seitn noch, wo mehr Infos stenga. I ho de foigade Endarung gmocht:

Wanns mit da Iwapriafung fiati seits, kunnts da Oweisung af da Voalog foign und as Problem mit da URL korrigian.

Pfiad enk.—InternetArchiveBot (Fehler Melden) 17:06, 19. Dez. 2019 (CET)[Antwort]