Joachim Gauck

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Da Joachim Gauck, 2012

Da Joachim Gauck (* 24. Jenna 1940 z Rostock) is da ejfte Bundespresident vo da Bundesrepublik Deitschland. Zeascht wara evangelischa Pastor und Kirchenfunktionär, Voikskammaabgoadneta fias Bündnis 90, Bundesbeaufdrogta fia d Stasi-Unterlagn und a Publizist. Am 18. März 2012 isa as Amt gwejd und am 23. März vaeidigt won[1]. Da Gauck kead zu koana Partei ned.

Lidaradua[VE | Weakln]

  • Marianne Birthler: Die Freiheit gestalten: Joachim Gauck zum 70. Geburtstag. In: Deutschland-Archiv Bd. 43 (2010), 1, S. 20–22. ISSN 0012-1428
  • Helmut Müller-Enbergs: Gauck, Joachim. In: Wer war wer in der DDR? 5. Ausgabe. Ch. Links Verlag, Berlin 2010, ISBN 978-3-86153-561-4, Band 1.
  • Norbert Robers: Joachim Gauck. Vom Pastor zum Präsidenten. Die Biografie, Leipzig 2012, ISBN 978-3-7338-0388-9.
  • Rayk Wieland: Portrait über Joachim Gauck. In: „konkret“, August 1997.
  •  Albrecht Müller: Der falsche Präsident: Was Pfarrer Gauck noch lernen muss, damit wir glücklich mit ihm werden. Westend, Frankfurt am Main 2012, ISBN 978-3-864-89028-4. Leseprobe
  • Clemens Heni, Thomas Weidauer (Hg.): Ein Super-GAUck. Politische Kultur im neuen Deutschland. Edition Critic, Berlin, 2012, ISBN 978-3-9814548-2-6
  • Dieter Bub: Begegnungen mit Joachim Gauck. Der Mensch. Sein Leben. Seine Überzeugungen. Mitteldeutscher Verlag, Halle 2012, ISBN 978-3-89812-923-7

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Joachim Gauck – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. www.bundespraesident.de Antrittsrede im Wortlaut
Normdatn: GND: 119323710 | LCCN: nr92002220 | VIAF: 112273524