Koinburg

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koinburg is a Gmoa im niedaboarischn Landkroas Reng. A Teil vom Gmoagebiet, dorunta des gleichnomige Pfarrdoaf, is staatle oerkannta Aholungsoat.

Eadkund[Weakln | Am Quelltext weakln]

Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa liegt in da Region Doana-Woid inmittn vom Boarischn Woid neadle vom 1050 m hohn Prölla zwischn Viechtach (fünf Kilometa) und Sankt Englmar (sechs Kilometa). De zwoa Städt Bong und Reng san jeweis 27 km entfernt, währand es noch Degndorf und Cham jeweis 31 km san.

Gmoagliedaung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Koinburg besteht aus de Gemarkunga Allasdoaf, Kirchaitnach, Koinburg und Rechertsriad. Es gibt insgsamt 103 Oatsteil:

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Bis zua Gmoagrindung[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Oatsgschicht is ent mit da gleichnomige Buag, de 1153 erstmois ois Chalnberch awähnt werd. No 1685 hot er Klambeag ghoassn, währand des vo Berhard Grueber und Adalbert Müller in eahnam 1846 aschienan Buach Da boarische Woid ois Kohnbuag bezeichnat werd. In de "Beiträg zua Statistik vom Kinireich Baiern" werd da Oat ab dem Heft XXI aus dem Joahr 1869 Koinbuag bezeichnat. Koibuag gheat de Freiherrn vo Kastern. Da Oat war Eil vom Kuafiaschtndum Bayern, hot aba a gschlossane Hofmark buidt, dern Sitz Koinbuag war. Im Zug vo de Vawoitungsrefoaman in Baiern is mit dem Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstandn.

Eigmeindunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Zug vo da Gebietsrefoam san am 1. Oktoba 1971 de Gmoa Rechertsriad und am 1.Mai 1978 de Gmoa Allasdoaf und Kirchaitnach in de Gmoa Koinbuag eigliedat worn.

Eiwohnaentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zwischn 1988 und 2018 is de Eiwohnazoi stagniert bzw. minimoi vo 2.800 aaf 2.795 um 5 Eiwohna bzw. um 0,2 % gsunga.

  • 1867: 1027 Eiwohna
  • 1871: 1060 Eiwohna
  • 1961: 2764 Eiwohna
  • 1970: 2695 Eiwohna
  • 1987: 2786 Eiwohna
  • 1991: 2838 Eiwohna
  • 1995: 2905 Eiwohna
  • 2000: 2970 Eiwohna
  • 2005: 2891 Eiwohna
  • 2010: 2894 Eiwohna
  • 2015: 2787 Eiwohna

Politik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Gmoarot[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Gmoarot setzt se seit da Kommunoiwoih vom 15. März 2020 wia foigt zamm:

  • CSU: 4 Sitz (33,42 % vo de Stimman)
  • FW: 5 Sitz (35,09 % vo de Stimman)
  • Biaga fia Koinguag: 3 Sitz (18,76 % vo de Stimman)
  • GPÖ: 2 Sitz (12,73 % vo de Stimman)

Buagamoasta[Weakln | Am Quelltext weakln]

Ersta Buagamoasta is seit 1. Mai 2020 Herbert Preuß (FW). Bei de Kommunoiwoin 2020 hot der mit 55,1 Prozent de Stichwoi am 29. März 2020 gega de bisharige Amtsinhobarin Josefa Schmid gwonna hot, de seit 2008 erste Buagamoastarin woa.

Wappn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Blasonierung: " Teilt duach oan vo Suiba und Blau in drei Reihn grautatn Boikn; om gspoitn vo Suiba und Rod und zinnanfeame teilt in vawechsalte Foabn, untn gspoitn vo Suiba und Rot." Wappngschicht: Des Gmoawappn vo Koinbuag vabindt Elemente aus de Familienwappn vo Adlsgschlechta, de fia de Gschicht vom Gmoagebiet vo Bedeitung warn. De weiß-blaun Rautn ainnan sowoi an de Koinbuaga (Kallnbeaga, Chalmbeaga), des erste, vom 12. bis zum 14. Joahrhundat in Koinbuag nochweisbore Gschlecht, ois aa an de Nußbeaga, de 1363 aaf de Koinbuaga gfoigt san und de Buag bis zu eahnam Scheitan im Böcklakriag 1468/69 und zum Aweab vo Koinbuag duach Herzog Oibrecht IV. 1472, dann spada nomois vo 1531 bis 1551 inneghabt ham. De Linbuaga und de Nußbeaga ham urspringle zu de Ministerioin dea 1242 ausgstoamna Grafn vo Bong gheat unf fiahtn deshoib dern Rautn im Wappn. De foamoie Gliedaring vo dem Schuid orientiert se doro, dass de Koinbuaga de Rautn im gspoitna Schuid, die Nußbeaga in am Boikn gfiaht ham. De Rautn san mit dem Bongna Erbe 1242 an de Wittlsbacha ibaganga und san zum boarischn Landeswappn worn. Da Zinnanschnitt om symbolisiert de vamutle im 11. Joahhundat ois Ministerioinsitz vo de Grafn vo Bong arichtate Feste Koinbuag, vo der no Ibareste ahoitn san. Des Wappn werd seit 1983 gfiaht.

Baudenkmäla[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Buagruine Koinbuag: Buagruine mit Rundtuam und Buagbrunna
  • Buagstoi Koinbuag
  • Katholische Pfarrkiach heilige Dreifoitigkeit
  • Wegkapöjn Koinbuag
  • Katholische Filoikiach Mater Dolorosa Allasdoaf
  • Gedenkkreiz Alteitnach
  • Fejsnkella Ayrhof
  • Katholische Kapöjn Herz Jesu
  • Gedenkkreiz Beaging
  • Oatskapöjn Einweging
  • Hauskapöjn Fellahof
  • Stoakreiz Händlan
  • Hofkapöjn Hartmannsbeag
  • Ehemolige Sägmuih Hintaviechtach
  • Oatskapöjn Hof
  • Katholische Pfarrkiach St. Magdalena Kiachaitnach
  • Wegkapöjn Stodlföjd
  • Gedenkkreiz Schoazhof
  • Hofkapöjn Schweinbeag
  • Gedenkkreiz Sedlhof
  • Weilakapöjn Sedlhof
  • Gedenkkreiz Sedlhof
  • Heiliga Sebastian, Hoizfigur Tafetshof
  • Weilakapöjn Untadornach
  • Hofkapöjn Wieshof
  • Geißlchristus, Hoizfigur Windsprach
  • Ehemolige Muih, Zahrmuih

Statistik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es hot 1998 noach da amtlichn Statistik im Bereich Land- und Forstwirtschoft 10, im prouzierandn Gewerbe 136 und im Bereich Handl und Vakeah 17 sozoivasicharungspflichte Bschäftigte am Oabatsoat gem. In sonstige Wirtschoftsbreich warn am Obatsoat 137 Personan soziovasicharungspflichte bschäftigt. Soziovasicharungspflichte Bschäftigte am Wohnoat hot's insgsamt 895 gem. Im vaoabandn Gewerbe hot's koane, im Bauhauptgewerbe 6 Betriebe gem. Zuadem ham im Joahr 1999 181 landwirtschoftliche Betriebe mit ana landwirtschoftle gnutztn Flächn vo 2735 ha gem, dovo warn 2178 ha Dauagreaflächn.

Wirtschoft und Infrastruktua[Weakln | Am Quelltext weakln]

Tourismus[Weakln | Am Quelltext weakln]

Ois Aholungsoat staatle oakannt san de Gmoateile Koinbuat, Boch, Baiaweg, Gnad, Hochstraß, Höfn, Hoanhof, Kagamuih, Karglhof, Marktbuchn, Oed, Ogleinsmais, Reichsdoaf, Reisach, Sattl, Schreinamuih, Stefflhof, Tafertshof, Untadoanach, Waldhof, Weggütl, Wieshof und Windsprach.

Buidung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es gibt foigande Eirichtunga (Stand: 1999):

  • Kindagoatn mit 75 Kindagoatnplätz und 67 Kinda
  • Oa Grundschui mit 5 Klassn und 8 Lehrkräft im Zentrum vo Koinbuag

Perseanlekeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]