Schwaz

Aus Wikipedia
Stadtgemeinde
Schwaz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Schwaz
Schwaz (Österreich)
Schwaz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Schwaz
Kfz-Kennzeichen: SZ
Fläche: 20,17 km²
Koordinaten: 47° 21′ N, 11° 42′ OKoordinaten: 47° 21′ 0″ N, 11° 42′ 0″ O
Höhe: 545 m ü. A.
Einwohner: 13.791 (1. Jen. 2020)
Bevölkerungsdichte: 684 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6130
Vorwahl: 05242
Gemeindekennziffer: 7 09 26
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Franz-Josef-Straße 2
6130 Schwaz
Website: www.schwaz.at
Politik
Bürgermeister: Hans Lintner (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2016)
(21 Mitglieder)
2
3
4
10
1
1
10 
Insgesamt 21 Sitze

Blick iwa Schwoz vu Nordostn
Blick iwa Schwoz vu Nordostn
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Schwaz (a Schwoz gnennt) is a Bezirkshauptstod mit 13.791 Eiwohna(Stond 1. Jen 2020) im Bundeslond Tirol . De Stodgmoa lig im Grichtsbezirk Schwoz.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Bezirkshauptstod Schwoz lig im mittlan Undainntoi, um de 30 km östlich vu da Londeshauptstod Innschbruck am Fuaß vum Köajoch (Haus- und Aussichtsberg, 2344m) und an Eiweschrofns.

De Gmoa hot a Flech vu 20,17 km². De Usiedlung is scho ewig vum Lohnboch bstimmb, dea durch Huachwossa und Schoddatronsport Schuttkege aufgschitt hot und so de Stodt in Morkt und Gmoa teilt. Geografische, gegliederte Siedlungsbereiche san (in Klomma de omtliche Bezeichnung): Riad (Ried), Pirchonga, (Pirchanger), Bleiberg, Ost, Sunnseit (Sonnseite), Surheim und Foiknstoa (Falkenstein).

Nochbagmoa[Weakln | Am Quelltext weakln]

Buach in Tiroi, Fügenberg, Gallzein, Pill, Stons, Vomp

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Friagschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Dea Raum Schwoz is scho seit Jahrtausenden bvölkat, so bestäting Funde rund um St. Martin. Owa as easchte moi a so weads um 930 unta „Sûates“ awähnt.

Bergbau[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im 15. und 16. Johrhundat wor Schwoz mit 20.000 Einwohna (heitztog lei mea 13.000) de gresste Bergbaumetropole Europas und de zwoatgresste Ortschoft im Habsburgareich und hot sea vü Handelsvolumen kob. Do is hauptsächlich lei Kupfa und Süwa obaut wuan. Da Bergbau is 1827 eigstöht wuan.

19 Johrhundat bis etzand[Weakln | Am Quelltext weakln]

Um 1858 is da Bohnhof arricht wuan, des de Wirtschoft ebbas vabessat hot. Um 1899 is a as Franz-Joseph-Kronknhaus baut wuan. Im gleichn Johr, am 16. Septemba, is de domolige Gmoa durchn Koasa Franz-Joseph zua Stodt ahom wuan. Am 10. Juli 1999 is zu an Fössturz beim Eiweschrofn, wo donn a Domm und a Ponzariegl ois Schutz fia Siedlungsgebiete baut wuan is.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Weakln | Am Quelltext weakln]

Pforrkirch Schwåz: 1460 arricht, is a viaschifffigge Hoinkirch und is 1502 aweitat wuan und 1911 is a zwoata Gloggnturm dazuakemma.

Schloss Freundsberg vu de Herren vu Freundsberg auf an Beagl 170 Meda iwa da Stod. Im Turm is as Museum da Stod untabrocht. Es zaog a de Entwicklung und an Bergbau vu da Gmoa.

Schwoza Bergwerk: Aufgschlong is da Sigismund-Fürstelauf Erbstolln 1491 wuan. Seit de 90-Johr is is a fia Bsuacha effentlich.

Links da Turm da Pforrkirch, rechts da Friedhofsturm
Schwoz g'schnochts