Schwoich

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Tirolarisch (Untalond) gschriem worn.
Schwoich
Wobbm voh Schwoich
Schwoich (Österreich)
Schwoich
Basisdaten
Stoot: Ésterrèch
Bundeslånd: Tirol
Bezirk: Kufstein
Kfz-Kénnzaachen: KU
Flech: 0018.79 18,79 km²
Koordinaten:

47° 33′ N, 12° 8′ O47.5512.133333333333583Koordinaten: 47° 33′ 0″ N, 12° 8′ 0″ O

Heechen: 583 m i. A.
Èhwóner: 2.520 (1. Jen. 2019)
Dichten: 134 Èhw. bró km²
Bóstlaatzoi: 6334
Vurwoi: 05372
Gmaandkénnziffer: 7 05 25
Adress voh da
Gmaandvawoitung:
Dorf 1
6334 Schwoich
Websèten: www.schwoich.tirol.gv.at
Bólitik
Burgermaaster: Josef Dillersberger (ÖVP)
Gmaandrot: (2016)
(15 Midgliader)
11 ÖVP
4 SPÖ
Log voh da Gemeinde Schwoich im Bezirk KufsteinVorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Datei explizit
Karte
Quelle: Gmaanddaten bè da Statistik Austria

Schwoich is a Gemeinde im Bezirk Kufstoa, Tirol, Östarreich.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schwoich liegg im Tirola Untainntoi zirka 5,5 Kilometa südlich vo Kufstoa auf am Hochplateau rechts vom Inn. Die Gemeinde astreckt si vom Innufa bis zua Walleråim am Fuaß vom Wüdn Koasa sowie vo da Lochara Kapöön bis zum "Häringa Wåssafåi". Vo da 18,79 km² groaßn Gemeinde wean groaße Toala vo Wöödan und Åim- und Beaglånd eignumma.

Nåchbårgemeidn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Båd Hearing, Kirchbichi, Kufstoa, Långkåmpfn, Söll

Weila[Weakln | Am Quelltext weakln]

Dorf (mid Moosham), Am Båch, Sonnendorf, Osterndorf ("Letten"), Ambeag, Höhe, Achrain, Habring, Egerbåch

Musikkapöön[Weakln | Am Quelltext weakln]

Die Musikkapöön vo Schwoich håt zua Zeid 59 aktive Mitglieda. Im August 2007 håt sie as 130-Jåhr-Jubiläum gfeiat.

Gschichtn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schwoich is scho im sextn Jåhrhundat bsiedelt woan und da Nåm "Schwoich" is 1280 easchtmåis unta die Bezeichnunga "Swuich" und "Schweng" awähnt woan, des aufm moosign Untagrund in Schwoich hiiwoast. Des Moos is a da Grund fi di vüün Moosbean, dee Schwoich im gonzn Untalånd berühmt måchn.

1841 is in da Gemeinde, im sognånntn "Russlånd", vom Anton Kink Zement brennt woan, as Wåppn vo da Gemeinde zoag des mit an Brennofn auf blaum Grund. Somit gütt Schwoich ois die Geburtsstätte vo da östarreichischn Zementindustrie.

Kultua und Sehnswüadigkeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Die barocke Pfårrkirchn St. Ägidius mit mittlåitalichn Turm
  • Födkapöön bei da Eischicht Örlach
  • Kapöön im Weila Wåidschönau
  • Lochara Kapöön, dee 1736 zua Arinnarung an die Blockade Kufstoas wäarend am Spanischn Erbfolgekriags (1701-1714) baut woan is.
  • Freiluuft-Zementmuseum: Am Oatseigång vo Schwoich gibbs zwoa im die Jåhr 1987/1988 restauriate Kåiköfn, dee an die Gründung vom Schwoicha Zementweae arinnan.

Sport[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schwoich håt vüü Sportmöglichkeitn. Nem am Wåndan und Beagsteing gibbs a Möglichkeitn zum Mountainbiken, Tennisspüün und fi Fuaßbåi, außadem kuu ma a im sognånntn Bananensee schwimma gea.

Wintasportmöglichkeitn gibbs in Schwoich a vüü, zum Beispüü håt die Gemeinde oan da bestn Eisstockvareine vo gånz Middleiropa und håt a vüü Olympionikn im Långlaffn, Biathlon und im Rodln heavoabråcht.

Büddl[Weakln | Am Quelltext weakln]