Dischkrian:Bsundaheitn im boarischn Vokabular

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
Aus Wikipedia
Archiv Archiv
zum Archiv

Laufen, (da)von, (da)mit, (da)zu[Am Gwëntext werkeln]

Wia in östarreich findns imma komisch wånn die Piefke zu "gehn" "laufen" sågn - vielleicht kenntma des a aufnehmen? Oba vielleicht sågts ia des in Bayan a so wie die Piefke. Jedenfois glaum wia imma dåss die betreffende Peason wiakli rennt... Wås im Dialäkt a net geht is die Tailung von "damit" oda "davon", zum Baispü: "Da weiß üch nüchts von" oder "Da hab' üch nüchts mit zu tun" - des find i wiakli schiach und tatat i nie sågn, pfui teifl!

Recht hast! Davon, damit und auch dazu ("da kann ich nichts zu sagen") teilt da boarische Dialektsprecha meina Meinung nach ned. Und mia in Südostobabaian song aa ned "laufen" wenn ma "gehen" moanan. Is zwar scho a Zeidl her, aba wannst mogst, bau's doch ei ;-) --Libellulia 20:28, 11. Feb. 2007 (UTC)

laufen (gehn) | geh ≠ laufn/laffa

von ≠ davon

mit ≠ damit

De Bedeitung von "laufen" (gehn), "von" (davon/von dem) und "mit" (damit/mit dem) geit's im Hochdeitschn a net. Wo ma iberoi "laufen" fir "gehn" sogt woaß i net. In Oidbayern kenn i's ned. Des "von" und "mit" is nord- oder mittldeitsche Umgangssprach. --Roland 11:35, 24. Feb. 2007 (UTC)

Griaßt's eich.

I sog a "laufen" und "davor, damit, dazu". Bin a nu südlich vom Weißwuarschtäquataor, kimm oba scho aus Östarreich. I vasteh den Dialekt voi guat. Und schau' ma oft den "Komödienstadl" oder das "Chiemgauer Volkstheater" oder "Peter Steiners Theaterstadl" (3x scho leif g'seng - 2000, 2005 und 2006) on. --Andrea1984 19:16, 7. Jänner 2008 (CET)

Dringend gsuacht: Neichs Lemma![Am Gwëntext werkeln]

An si is der Artikl relevant, aba des Lemma is néd optimal - alloa scho, weil untn aa des Kapitl Grammatik drin is. Wia wáárs mit "Wesntliche Untaschied vom Boarischn zum Hochdeitschn" oda sowos? Daad mi gfrein, wann ebban a griabigs Lemma eifoin daad, bi mit meina Idee ned wirkle zfriedn. --Libellulia 22:12, 19. Feb. 2007 (UTC)

I würd sowieso des gånze unter ana Kategorie:Bairische Grammatik zåmfossn, do kemma dånn die anzelnen Artikl einstöln, ois so Sochn wie Bairische Idiome, oda Standarddeutsch.
Wann ma de Kategorie no weida fasst, z.B. Kategorie:Bairische Sprache? Grammatik klingt fia mi a so ois wann's Vokabular ned dazuaghern daad. Mir gángs aba ned nur um de Kat, sondan vor oim um des Lemma. Es hod doch a, wenn a gloane, Tendenz zum "Preissn-Rassismus" und is aa a weng intolerant - schliessle san Sprochn ebbas lebendigs, wos se dauand ändat. In dem Sinn werd i mi amol um a poor Formulierunga inna drin umschaung. --Libellulia 15:38, 20. Feb. 2007 (UTC)
Wia wars denn mit Zuagroaste Wöata? Des is doch ebbs neutrales, oda sech i des vakehrt? Benutzer 20:00, 23. Feb. 2007 (UTC)
Zuagroaste Wörta is a guade Idee, umfasst aba blos des oane vo de zwoa Kapitl, nämle as Vokabular. Mir brauchadn a Lemma, wo sowohl de Zuagroastn Wörta ois aa de Boarische Grammatik drunta steh ko. Oda mir miassn de ganze Seitn ois Kapitl in den Artikl Sproch schiam?! Wos moants és? --Libellulia 17:49, 24. Feb. 2007 (UTC)
I dat a a de Grammatik in den Sprachartikl eine. Des is ja a Untaschied und hod nix damit zdoan dassze de Wöata bei uns imma mehra eibüagan (oda soit mas assimiliern nenna, grod a so wia de französischn?) Benutzer 20:30, 24. Feb. 2007 (UTC)
Guad. Daadt's Du passnd zu dem Lemma "Zuagroaste Wörta" den Einleitungssatz opassn? I schiab jetz amoi de Grammatiksachan in den Sproch-Artikl. --Libellulia 20:42, 24. Feb. 2007 (UTC)

I daad koan extrign Artikl macha. Ma konns decht zua de "Wörta des im Boarischn net gibt" dazuaschreibm, oda?

Naja zuagroaste Wörtaa find i iatz ned a so guad, des zuagroast is scho irgendwie wertnd, aba dawei kimas amoi so lossn --Birnkammer fabian 21:38, 24. Feb. 2007 (UTC)
Jetz muas i doch amoi a Lanzn brecha fia des neiche Lemma - fia mei Gfui is' wenga wertnd wia des oide, und es is aa eigntli blos a Übasetzung vo "assimilierte/eibirgate Wörta". Oda moanst Du, dass "Zuagroast" an si wertnd is? Wann ebban fias Lemma no was bessans eifoit, hob i aba koa Problem ;-) --Libellulia 16:05, 25. Feb. 2007 (UTC)
Griaß De Libellulia, "zuagroaste Wörta" gfoit ma ned und "assimilierte/eibirgate Wörta" aa ned. Grod des "von", "mit" is fir mi norddeitscha "Slang". I konns nur oiwei wieder sogn, des is aa im Hochdeitschn foisch. Ob ma olles wos im Hochdeitschn und im Boarischn foisch is in de boarische Wiki einischreibm miaßn woaß i net. Wenn des oba scho assimiliert waar, na kannt ma ins de Boarische Wiki boid sparn. Pfiat Di Gott, Roland --Roland 22:56, 27. Feb. 2007 (UTC)
Tschuldigung, aba vo wos redt da Roland do? ich ko koa "von" und "mit" ned findn im Artikl wia jetz is. ??? Es is, des find jetzt i, a Lemma des triffts wos im Artikl drinstäht, beleidigt koan und sogt, neutral wias seisoi, nix drüba aus, ob ma des mog oda net, ob des richtig is oda net. Des moant ma doch unta am neutraln Artikl? (und wannsd sogst, daß Baiern des oda des Woat ned meng, dann soit ma des mit na Statistik beleng kenna, sonst is des noch de hohen Herrn eahna Meinung vamutlich dann doch wieda a Beleidigung, oda ned neutral gnuach) Aussadem: Wia soit ma des denn sunst nenna? (Do dad i mi nach scho auf d boarischkenntnis vo de Lesa valassn, daß wissn wias gmoant is.)

192.109.50.10 08:09, 28. Feb. 2007 (UTC)

Du konnst mi fei scho direkt frogn! Guat de Wörter stehn echt no net drin, oba im Dischkurs "Laufen" werns ogsprocha. Des "von"/"davon" und "mit"/"damit" waarn Werta de ma im Hochdeitschn und im Boarischn ned sogt. A wenn des "mit" und "von" no net drin is, stejt se fir mi de Frog, wos ma mit dem Artikl "Zuagroaste Werta" erreicha wui. Wui ma sogn, schaugts her, do san neie eibirgate Werta im Boarischn und heit sogt im Boairischn Frikadelle, Brötchen, hochkommen, Tschüß oda "von" statt "davon" ...? I glaab ned. Wann oana sogt, daß "Frikadelle" koa boarischs Wort is und a Satz mit Frikadelle a schlechts Boarisch is, na is scho wertend oba ned beleidigend. I glaab ma mecht scho sogn, daß ma "Frikadelle", "Tschüß" ... bitte net in da boarischn Wiki benutzn soi weils ebm no koane eibirgatn boarischn Werta san. Beim französischen Teil is anders. Des san echte eibirgate oder zuagroaste Werta. Do sigt ma Hochdeitsch, boairisch eibirgat und Ursprung. In Minga/Minschn hot se's zum Beispui "eibirgat", daß de meistn Leit koa Boarisch nimmer redn. Do werd aa oft "Nordspech" ois bessers Deitsch ogschaugt. 99,9% da Leit de Frikadelle sogn redn a sunst koa Boarisch net. Da Artikl is ogfanga worn mit da Obsicht, daß ma de Werta im Boairschn ned hernehma soi, weils sunst boid aus is mit insrer Sproch. Freile de boar Werta warn net dragisch, oba do wo se de Werta "integriert","eibirgat" hom, is as Boarische scho fast ausgstorm. Grod bei de junga Leit (< 35) schaugts gor net guat aus. I bin no am Überlegen zwegns am bessern Lemma. Es soit auf jeden Foi scho a bisserl a Warnung sei. Ma kannt den Artikl z.B. in "Unwörter im Boarischn" und "Zuagroaste Wörter" aufsplittn... Statt "Unwörter im Boarischn" kannt ma aa "Wichtige Unterschied zur mittl- und norddeitschn Umgangssproch" schreibm. I schaug amoi ob ma no eppas bessers eifoit oba "Zuagroaste/eibirgate Wörta" heart se fir mi vui z'harmlos o. Pfiat Gott --Roland 01:16, 1. Mär. 2007 (UTC)
Griasde Roland, host scho recht dass des mid de "Zuagroastn Wörta" ned so richtig passt. Es passt zum untan Teil, aba fia den oban brauchts was andast, de san ja no ned wirkle eibirgat (und soitns woi aa ned wern ;-)). Des mid de "Untaschied" hob i so ähnlich ja aa scho moi vorgschlong, alladings ko ma ned generell song dass des blos Umgangssproch is - teilweis is Umgangssproch, teilweis aa korrekts Norddeitsch. "Unwörter im Boarischn" kemma woi ned nemma, wei's oafach wertnd klingt. Desweng woi't i aa endlich des oide weggatham. Miassma weida übaleng. --Libellulia 10:08, 1. Mär. 2007 (UTC) PS: Hob grod bei de Alemannen neigspitzt, de ham koan extrign Artikl, aba bei dene laffts unta "Lokale Besonderheiten" [1] - des is amoi schee neitral :-) Kemma do wos damit ofanga?
Griaß Di Libellulia, ja "Lokale Bsunderheitn" gfoit ma aa guat. Des is echt a guade Idee. I daat des zwar mit de Unwörter im Boarischn aa net negativ seng und kannt's aa begründn warums nix schlimms waar :), oba des mit de Bsunderheitn gfoit ma besser. Do kannt nacha aa de Grammatik dazua bassn. Pfiat di God, --Roland 23:13, 1. Mär. 2007 (UTC)

So Leidln, i hoff des Lemma gfoit, i woit no dass ma glei siagt dass se's um's boarische draaht, und dann hots "lokal" nimma braucht, desweng de Abweichung. Wann si ebban inspiriert fuit, was an de eileitndn Gsatzln z'macha, deat's Eich koan Zwang oo. --Libellulia 21:37, 6. Mär. 2007 (UTC)

Dångsche Libellulia firs Vaschiam! Mid "nur" håwi åwa a Problem: Bei uns iss genau umgkéhrd, nämli dass ma "nur" sång und "bloß" fir uns piefkenesisch glingd ... I dads ehrlich gsågt wieda außa. Schene Griaß --Maxx82 19:49, 12. Mär. 2007 (UTC)

Des seibe Problem hod's aa scho mit Blaubeer und Heidlbeer gem, fia mi klingt Heidelbeer greislig preissad, aba andaschtwo is wieda umkehrt. Wos macht ma in seicham Foi? I moan, des wern oft regional beschränkte Ausdrick sei de do einafindn... Oahabi oda wia a imma kenn i z.B. aa ned, waar natiarle bessa wann ma wissad wo des herkemma soi. Auf de G'schicht mit dem "nur" bin i kemma, wei des "lei" im Artikl de:Dialekte in Tirol#Lexik aufgfihrt is und i mi beim lesn scho efta iba des "netta" gwundat hob, wos mir absolut unbekannt is. --Libellulia 09:58, 13. Mär. 2007 (UTC)
Mir gäjhts efters ààrasu ba boarische Wortsåmmlunga. Dòu wòue herkummt, sågtma z. B. fir "nur" "ner" oder "blòuß". Oder de "Blaubeeren" hoißn "Schwoarzba" ("Schwarzbeeren"). Oder a "Fleischpflànzl" is a "Fleischkejchl". Oder "herent/drent" is "heream/dream" und "herunt/drunt". DES Boarische gits hòlt niat. Solltma sechtane Wortsåmmlunga ergänzn, wemma siaht, dàß im eigna Dialektraum (àà) åndre Àsdrick göltn? Wàl wemma òllas weggalòut, wos niat òllgemein im boarischn Schbròuchraum gült, nòu wirds wenger und wenger, bòl mäjhr Lait vo iweròll àsm Boarischn herkumma und se des ååschaua.
-- Sinnierer 23:06, 15. Mär. 2007 (UTC)
Nochtrog fia Intressierte: 
Inzwischn gebts zu dera Problematik an sehr lesnswertn 
Artikl namens Wikipedia: "Echt" Boarisch?                         --Libellulia 01:38, 30. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

"Oahabi"? Wås soi na dés háßn? "Geil" kenn i, åwa dés ... ? --Maxx82 06:20, 13. Mär. 2007 (UTC)


I siag koa Probleme in dem Absatz, wos moanst Du do damit? Dera Absatz is ja jetzad ned af Alemannisch oda so, sondan eingtlich ziemle boarisch soweit i des seng ko... Der Artikl is eh a totals Mischmasch, oiso wenga mia kemma des Alien glei wieda aussedoa. --Libellulia 11:02, 14. Mär. 2007 (UTC)

I hob den alien aussa gnumma Des is ned eizumseng, das se do oana a so aufmuggd! Ohne beispuiâfde Begründung is a sechana Voawuaf ned tragba! sir_francis 17:32, 16 Mär. 2007

Na, i moan des war koa Vorwurf. So wia i des siech, da hod oana gmoant, des wos a seibad gschriem hod daad ned dazuabassn. Aba des war a Schmarrn, hod jo aso passt. Ansunschtn find'e den scho huifreich den Alien Hiweis ;-) --Libellulia 20:35, 16. Mär. 2007 (UTC)

Eiordnung vom Kulinarischn[Am Gwëntext werkeln]

Wàrs niat besser, wemma des glei àf Listn vo boarische Speisn dàn? Wàl sunst iss jå quàse dopplt. -- Sinnierer 21:00, 27. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Oanaseits stimmt des, andraseits, wos is mid Werta, de koa Speis san, sondan blos Zuatat? Zwengs mira kemmas oba ummekopiern wos drent no ned is, nachad do herin leschn und hoid an Vaweis auf de Listn neisetzn. --Libellulia 01:26, 30. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Bsundaheitn im boarischn Vokabular#Behandlung vo Fremdwöata:

des Email: Su hoißt jå da Metòlliwerzuuch. Wer sågt einggle fir de elektronische Post àà asuu (òlso eˈmail fir ˈiːmɛil)?

Chance, orange, Orange: Sågts enk dòu èjer ʃans, oranʃ, oranʃn oder èjer ʃɑ̃ːs, orɑ̃ːʃ, orɑ̃ːʃn (òlso orginòl frånzesisch oder wej westnordboarisch/ostmittlboarisch in "Mãã" = "Mann") im Dialekt?

Und bå Werter vom Frånzesischn mit -on (Ballon, Balkon usw.): oːn, õː oder ?

-- Sinnierer 13:44, 4. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
Oiso bei Chance, orange, Oragne" sog i eher ʃans, oranʃ, oranʃn. Des weicht ebbas vom franzesischn ob. Bei Ballon und Balkon sog i des "-on" mit oːn, olso mit "oon". Servus --Roland 14:40, 4. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
Jå, su is d Àsspròuch, wejmas normòlerweis in Òltbayern hèjert. Ower a weng kåmma se schòu wundern, wàl in de meistn boarischn Dialekte gits jå nasalierte Laute vo Werter, wòu es "n" weggagfòlln is. -- Sinnierer 15:52, 4. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
Hmm, i sig grod an Fella ... Des 'n' bei Chance, orange und Orange werd oft net ausgsprochn => ʃaːs, oraːʃ, oraːʃn. I glaab orɑ̃ːʃ werd aa akzeptiert, oba bei Ballon und Balkon werd des 'n' gsprochn und damit aa '-oon'.--Roland 02:24, 5. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Trottoir: Wòu hoißt des "der" stot "des"? Und wo wird des "Trottwa" àssprocha, und niat "Trottoàr"? -- Sinnierer 19:50, 6. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Àsn Lateinischn[Am Gwëntext werkeln]

Griaß di Sinnierer, bei hallo!, tschüß! und servas!, servus! daat i zwischen servas! und servus! a '/' mochn => servas!/servus!. Es kannt sinscht bassiern, daß ma moant des servas steht fir hallo und servus fir tschüß. Freili, mir wissn daß net aso is, obar aso kannts besser zum seng sein... (Heart ma des "p" bei passiern/pressiern? I persenlich daats mit "b" schreibm oba des is ja net aso wichtig...) --Roland 15:08, 6. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Donkscheen Sinnierer, --Roland 15:41, 6. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
Einggle pàsst weder des oane, nu des åndere wirkle. Schau àà àf Boarische Umschrift#Konsonantn und sunstiche Zeichn (fir d IPA). Ner wàls mi intressiert: Du sölwer hòust grod "persenlich" gschriem: Is des "p" in Deiner Àsspròuch wirkle hirt? -- Sinnierer 16:13, 6. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
Des mit "b" und "p" is wirkli net aso oanfach. Des "p" bei "persenlich" is aa net hart. Es geht aa scho Richtung "b", oba bersenlich schaugt aa bled aus ;) --Roland 00:57, 8. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Mir gèjts jå àà asu. Woißt, des is a Gwohnheitssåch. Wejstdas vo åndere siahst, und wejstdas sölwer schreibst. I home ejtz entschiedn, dàßame ån d Schriftspròuch hòlt. I ho jå d Bouchstoom "t/p/ck", dej wòu niat åm Åfång stenga, àà bisher nòuch da Standardspròuchschreibung gschriem, und in Fremdwerter eh òlle vo deane asu. In Zoukumft schreiwe hòlt òlle asu (genau widergeem kånnes jå eh blòuß in da IPA): "Tooch" [d̥ɤːx], "trucka" [d̥rug̊ɐ̆], "Påppadeckl" [b̥ɑb̥ɐ̆d̥ɛg̊l], nòu brauche niat lång sinniern :) -- Sinnierer 09:06, 8. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Kandidatn fia berige Artikl - Bsundaheitn im boarischn Vokabular (ognumma)[Am Gwëntext werkeln]

Åstimmung rennd vom 17. August bis zan 7. Septemba

  1. Pro des Skizzn-Bappal gheat m.E. längst gstrichn - wos ned hoaßt, dass da Atikl ned no eagänzt wean kunnt ... Weggatgroasta 14:13, 17. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
  2. Pro --i bin da Man77und do kaunst mit mia redn 16:48, 17. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
  3. Pro, find i a guade Gschicht. --Maxx82 18:47, 17. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
  4. Kontra da Artikl is wiakli a guada Ãfãng, åwa de Tabøn gfåin ma ned (optisch) und aussadem kintad ma då nu fü mea schraim. Und nu dazua widaschbricht a si tailwais, wai fria san zB dé Fremdwöata schã so ausgschbrocha woan wia im Oaginal, oiso zum Baischbü auf Franzesisch (Paraplü und ned Parapluie). Dé Braissn kinan kõane franzesischn Nasal-Laute ausschbrecha und sång s so wia ma schraibt (Beton mid N, Karton mid N, Jargon mid N, etc.) und Schdråssn-Nãmen san kõa guads Baischbü, wai wea soid si in ana grosn Schdåd schã meaka wia dé gãnzn Nãmen im Oaginal hoassn, då sågt ma zwãngslaifig so wia's doat schdê duad --El bes 00:11, 20. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
  5. Pro--85.127.57.112 16:46, 22. Aug. 2007 (CEST)håit :-) wår néd ãgmöidt--Mucalexx 16:49, 22. Aug. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
  6. Neutral Ån sich is der Artikl a guate Såch, ower a Werterbouch sollt da Artikl jå niat umbedingt sàà. I moan, dòu kànntma èjwe vül Werter àfnehma. Da normòle boarische Wortschoz, des hàn jå koane Bsunderheitn. Und Fremdwerter im Boarischn hàn jå wieder a åndere Såch, fir dej dàd i an extra Artikl måcha. Und nu a åndere Såch hàn åndere Werter in de vaschiedana Gechadn (suwos wej es "nur"). Òrch Owåcht geem solladn mir mim Wort "praißisch" und "piefkinesisch", des hòut koan Dauch niat, wàl mir uns des ament gechaseite um d Òuan haua. A Beispül a wengal weiter oom: Zmindest in Òltbayern in de Dialekte wird es "-on" vo frånzesische Werter asu sprocha wejs gschriem wird. -- Sinnierer 10:05, 5. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
    I ho dean Artikl ejtz amòl erweitert, nai gliedert, und vabessert. -- Sinnierer 14:56, 7. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Boarische Kennwerter[Am Gwëntext werkeln]

Griaß Di Sinnierer, erscht amoi muaß i sogn, daß ma de Listn echt guat gfoit. A Kloanigkeit hätt i no, wo ma's vielleicht no verbessern kannt. Des Wort "naier" gfoit ma net so guat. Ma kannt moana, daß iberoi z.B. ees, enk, Kuchl "veroltet" is und im naiern/modernern Boarisch ihr, aich, Küch hoaßt. Des "naier" kannt se a bisserl wertend ohearn aa wenn des gwiis net so gmoant is.

(Ausgehend von de Hauptstäd geht's Boarisch haint ollawei mehrer Richtung Standarddaitsch => denk -> links, ees -> ihr, Kuchl -> Kich -> Küch -> ?) I daat nur de bsundern Formen von "regional naiern Boarisch" aufnehma z.B. Deansda, Dejnsda, Frejjòuer, Friajohr, hiidrucka, NB Frejjòuer, Hemad, Wågeisn z.B.:

Langes, Långes im sidlichn boarischn Sprochraum, sinscht aa Auswärts: Auswàrts, Àswàrts; naier aa Friajohr, NB Frejjòuer

Ebbas wia "naier aa" kannt z.B. sogn, daß de naiern Werta net iberoi de Kennwerter ersetzt hom/naier san ... Verstehst' wos i moan? Servus --Roland 13:00, 8. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Wertn wülle niat, sundern im Gechatàl wikipedianisch neutròl sàà. Ower des Problem is, dàß su vül su kompliziert is, und dàß àà i niat gòr asu vül woiß. Dòu mejssade a Spròuchwissnschåftler sàà. Mir hom in da boarischn Wikipedia ower koan. Und des mit de boarische Kennwerter, des is a spròuchwissnschåftliche Såch. A jeds Wort hòut sei eingne Gschicht, a jede Bedaitungsgruppm vahòlt se ånderscht.
Bå naiere Forma unterscheide niat, obs ejtz dòu blòuß oa tåtsächliche Form git oder a pòr, wàl Unterschied wej "ea/ia" <--> "ej" oder "òr" <--> "òuer" hàn reglhåfte Unterschied, òlso nix wirkle Unterschiedlichs.
Und zu "Langess": Wenne schreib, "àà ölter", nòu moane des asu. "Àssats" is ààr a uròlts Wort im Nordn vom boarischn Spròuchraum. "Làngess" is niat "echter" wej "Àssats". I woiß ower niat, ob "Àssats" a boarischs Kennwort is. Dej Werter hàn Unterscheidungsmerkmòle vo åndere Dialekte, weje àà schòu in da Einleitung gschriem ghått ho. Dej hàn àà Hülfsmittl vo und fir Spròuchwissnschåftler. Ower bå "Foosnat"/"Fåsching" woißes: "Foosnat" usw. oder schriftspròuchlicher "Fas(t)nacht" is koa boarischs Kennwort, wàls des àà in de åndern owerdaitschn Dialekte git. Ower des is im Nordn und im Westn vom òltboarischn Spròuchraum des öltere und urspringlichere Wort.
Wosd mit "naier àà" moanst, vastèje. Wose woiß, howe vabessert. -- Sinnierer 22:59, 8. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Kommentar zu meine Ändarunga[Am Gwëntext werkeln]

Mir war de "oalegade Woimuichsau-Tabein" z'durchananda, wesweng i de amoi in gleanane aufteilt hob. I bi oba ned aso firm, wos do de Wortartn oogeht, oiso wann i wo an Schmarrn baut hob, oda ebban a sinnvollare Eiteilung eifoit, deatses bittschee korrigiern. Nachad hob i de Gschicht jetz aa no alphabetisiert. @ Sinnierer: gfoit ma gscheit guat, wos Du dem Artikl oogedein lossn host :-) --Libellulia 10:35, 9. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

Àá wãns a "Gesãmtboarischa" Artikl is, suit ma vialleicht net trotzdem in Artikl an Link auf de Iwasicht eîbaun, dass ma de speziöölle Beziehung vom (Ost)Östareichischn zan Tschechischn glei siecht, oda wárat des zvüü: Beziehungan Östarreichisch-Tschechisch lg --Zwentibold 20:06, 9. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]

I denk a Link ko nia ned schodn, des is jo a Wiki. Zuadem find i, ma kannt zuasetzli de erste vo de drei Listn do herin eibaun, im Abschnitt "Eibircherte Werter às åndere Spròuchn", in da gleichn Form wia de Boarisch-Französisch Tabejn . --Libellulia 11:46, 10. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
I hos amòl àf de Spròuchgruppm, vo deane es Boarische hàptsächle Werter àfgnumma hòut, erweitert.. -- Sinnierer 16:40, 10. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]
I homa dej Werter in dean Artikl amòl ågschaut. Niat òlle hàn speziöll esterreichisch-boarisch. Iwerhàps hàn mèjera Werter Òltbayern-Boarisch und esterreichisch-boarisch òls wej i woiß niat wej vül Lait in Esterreich denka (i siahs ejamòl im Netz, bòl Lait iwers "Bundesdaitsch" dischkriern). Da Unterschied is ower efters, dàß etle Werter in Esterreich schriftspròuchlich und offiziöll hàn, dej ower in Daitschlånd blòuß òls Dialektwerter göltn, àà wenns d Lait in Bayern oder àà in gånz Siddaitschlånd im Òlltooch soong und sugòr schreim. -- Sinnierer 23:14, 9. Sep. 2007 (CEST)Beantworten[Antwort]


I hob do a Frog zu ana Abkürzung[Am Gwëntext werkeln]

Gustl kon do a de Abkürzung Gustav sei, oda ?

Im Artikö steht nua August drinna.

Vielleicht konn mia wer höfa.

Donkscheen im Voraus. --Andrea1984 19:12, 7. Jänner 2008 (CET)

Du host recht, zum Gustav sogt ma aa Gustl. Des kannt ma aa no dazuaschreibm.
Du host no ebbas intressantes aufbrocht. Momentan werd iberoll as standarddaitsche Datum gschribm und net as boarische. Es waar scheen wenn ma des aa ändern kannt Januar => Jänner... --Roland 19:32, 7. Jan. 2008 (CET)

Dös ged jo flott do. I gfrei mi voi driaba.

In Österreich sogt ma zam ersten Monat im Joar "Jänner". I loss dös so. Man konn's jo eh vasteh'n. I hoff dös jedenfois.

An scheen Obnd winsch I dia, Roland. --Andrea1984 19:40, 7. Jänner 2008 (CET)

Donkscheen Andrea, I winsch Da aa an scheena Obnd. --Roland 20:03, 7. Jänner 2008 (CET)

Kaunn des sei, doss ausgrechnet des "fei" in dem Atike fööht, oda hobis iwasechn ? Leida is des so speziöö, doss i mi ois Weana (äussa aa aus dem Sprochraum) scho nimma trau zum schreim, wos des genau haaßt. --RobTorgel (dischkrian) 08:38, 30. Nov. 2015 (CET)

fei :) --Ehgadn (dischkrian) 08:40, 30. Nov. 2015 (CET)
Jo, scho, owa boarischs Kennwuat is des ned ? --RobTorgel (dischkrian) 08:43, 30. Nov. 2015 (CET)
I dengma, dass des Westmiddlboarisch is. Gibts des ibahapts im Ostn vo Estreich, hods des jo do gebn? Nix gwiss woasi oba ned. --Ehgadn (dischkrian) 08:47, 30. Nov. 2015 (CET)
Naa, bei uns in Richtung Orient gibts des ned. Oba "fei" is Dirndl, Ledahosn und Moßkriagl in Aan. An dem erkennst an Bayan aus hundat Meta --RobTorgel (dischkrian) 09:01, 30. Nov. 2015 (CET)

Externe Links gendad[Am Gwëntext werkeln]

Griass enk Autorn,

I ho 1 externe Links af Bsundaheitn im boarischn Vokabular gendat. Nehmts enk a weng Zeid und priafts mein Edit. Waans a Frog hobts, oda wann da Bot de Links, oda de Seitn ignorian soi, schaugts af da FaQ-Seitn noch, wo mehr Infos stenga. I ho de foigade Endarung gmocht:

Wanns mit da Iwapriafung fiati seits, kunnts da Oweisung af da Voalog foign und as Problem mit da URL korrigian.

Pfiad enk.—InternetArchiveBot (Fehler Melden) 06:30, 26. Okt. 2017 (CEST)

Das ist aber putzich, wie hier alle so urig dahers-prechen. Man vers-teht bloß so gut wie nichts, und dies ist so ganz und gar nicht plietsch. 141.52.248.3 14:23, 19. Mea. 2022 (CET)