Dischkrian:Cheamsee

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dischkuas[Weakln]

I find einfach ned raus wia ma so a Vorlag bastelt, hob ma des ganze dann a moi vo da Originalseiten obakopiart, aba geh duadts trotzdem ned. Wenn se oana finden dat, der´s macht, a sakrisch danksche und wennst nachad no so nett warst, zum schreibm wia des gäht, oder mia mim Zaunpfahl winkst und zoagst wo i des nochlesen ko, dann bin ich happy ;-) Gruss DaDeus

I håb da's amåi gmåchd ... a bassads Büidl miaßad ma håid nu findn! Schene Griaß --Maxx82 20:06, 23. Jul. 2007 (CEST)

Servus, i hob grod den Artikl glesn und er liest se echt guat. A Kloanigkeit kannt ma ollerdings bei da Sproch verbessern. Oamoi steht Joahr und a wengerl spaada Jahr. Da daat i ibaoi "Joar" oda "Joor" schreibm. Statt "größer's" daat i z.B. gressers, heutig'n => heitign, spülen => spuin, zerst => zerscht schreibm. Oamoi san de Werta ohne Stricherl "gnennt", "zerst" und a ondermoi mit Stricherl "letzt'n", "heutig'n". Da kannt ma's no a bisserl vereinheitlichn. Pfiat Gott, --Roland 22:23, 23. Jul. 2007 (CEST)

A Fråg: is Chiemsee néd Hochdeitsch? Oda sågt ma glei in a påår Regjonen Cheamsee? Schene Griass--Mucalexx 23:43, 25. Jul. 2007 (CEST)

Du host scho Recht, Chiemsee [Kimsee] is hochdeitsch. (In dem Artikl san ja no mehrer Werta hochdeitsch.) Trotzdem is des gsprochane [K] bei Chiemsee oda Cheamsee gonz wichtig. I hob scho Leit aus Nord- oda Mittldeitschland gheart de Schimsee, Schina, Schemii oda Hiimsee, Hina, Hemii gsogt hom. --Roland 01:54, 7. Aug. 2007 (CEST)

A Spezl von mir hot aussagfundn, daß da aktuelle Artikl a Ibersetzung von http://www.weblexikon.de/Chiemsee.html is. Da Wortlaut und Satzbau is praktisch ibernommen und a bisserl ibersetzt worn. Um des ebbas scheena z'macha hot da Gunther (aus Oawin) den Text umgschribm und i versuach's ietz eiz'baun. --Roland 23:10, 16. Okt. 2007 (CEST)

Dea Spezl fom Roland, dea bin i. De letztn zwoa kloanan Änderunga de hobi ohne Omejdung gmachd. Aber etzad hobimi ogmejd. Und i mehad scho gern den Àrtikl weidaschreim - schaungma'r amoi, ko leichd sei, dàss's a wengal dauert! --Gunther

I bin mit dera Änderung "Chiemsee" nach "Cheamsee" iwahaupts ned einfaschdandn! Amend kon mia oana song, wo ma dees àso sagd? Und außadem bin i da Meinung, dàss ma Nama àso lossn soitad, wias offiziell gschriem wean! Dea "Chiemo" schdehd oiwei àgràtt àso in de Urkundn - und iwahaupts woaß heidzutog koa Mensch mehr, wia ma dees dortmois ausgschprocha hod! -[Gunther]

Des konn i dir scho song, wo ma des a so sagt, am Cheamsee ! Des woaß i gwiss, i kimm da her .... --Lou.gruber 11:39, 27. Jan. 2008 (CET)

Ja guad, dees glààb i ja gean! I wui da do àà gor ned dreiredn. Aba: 1. Wos is mid meim andan Einwand: Offizielle Nama fo geografische usw. Sachan? 2. I sejm bin Rosenheimer, hob (àà am Land) "Cheamsee" no niad ned ghead. Und de Riederinger Bauan (entan Ii - oiso Chiemgauer!) wo i kenn, de song àà imma grod Kimsee. Aba no amoi: Wannsd as du fia bessa hoitst, na lossmas àso! -Gunther

De Aussproch Kimsee und Keamsee is regional obhängig und koane von de zwoa Variantn is foisch. Es is hoit bschlossn worn, daß ma am Dialekt von am Artikl nur im Notfoi umanondbessern soit. I hätt aa scho gern efter amoi ebbas ausbessert wia z.B. "füa" => fia/fir in am mingara Artikl, obar do hot's ollawei ghoaßn, daß des hoit da münchner Dialekt von dem Autoren is und aso bleibm soit. Do konn ma se driber streitn ob des so sei muaß und guat is. Beim Ausbessern besteht auf jedn Foi de Gefahr, daß da Dialekt im Text nimmer so zammabasst. Der "Hauptautor" woaß nacha aa nimmer ob des ausbesserte stimmt ... Wann da Hauptautor wexelt, na waars net so tragisch wenn da Dialekt umgschribm werd. Wenn er net wexelt soit ma an Dialekt aso lassn wiara is. Ma konn ja dazuaschreibm, daß ma am Kimsee "Keamsee" sogt...
Interessant is a de Aussproch "groaß". I kenn "groaß", "roat" ... aus'm Sidboarischn und im westlichn Oberbaiern. Estlich von Minga is "grouß", "rout"... des iblichere. Offenbar is beim Kimsee/Keamsee net aso? --Roland 01:23, 28. Jan. 2008 (CET)
I kenn wia scho gsogt Keamsee und Kimsee. Des "ie" bei "Chiemo" oder "Chiemsee" kannt wirkli de oide Schreibweis sei. Na daats eher fir an Zwielaut sprecha wia fir a longes "ii" odar "i". --Roland 23:36, 28. Jan. 2008 (CET)

An den Lou.gruber: Und wiaso schreibdma na ned Keamsee? Wo doch des "ch" ned àso gschbrocha wead wia'r in hochdeitsch "manCHmal"??? -- Gunther

I hob iwaroin, wo "offizielle Bezeichnung" daforschdähd, "Cheamsee" gega "Chiemsee" tauscht! Weil "offiziell" is "Cheam-" gwieß ned! Gradàso hobi den "Cheamo" wieda zun "Chiemo" gmachd - weil genauàso hod dea ghoaßn, und ned anderschd! -- Gunther

I find de Schreibweis mit "ie" aa guat. De losst ja aa de Aussproch Kiamsee, Keamsee oder Kimsee zua. (Ansunsten miassat ma Keamsee schreibm) --Roland 01:28, 12. Feb. 2008 (CET)
Es mog scho sei, dass des "Chiemsee" mehra Aussprachn zualasst, aba es ändert nix an der Tatsach, das de mehran Leid aus meina Gengad Chieming ois Cheaming oda Chiemsee ois Cheamsee schreim , wenn's de boarische Bezeicnung sei soi. So wia Sondermoning Summering is, ohne das i des beweisn konn. I kon dir koa Wörtabiache aufführn, des woaßt genauso guat wia i. Aba wenns am Ort a gwachsne boarische Schreibweis gibt, und i kim vo da vo da Cheaminga Seitn, dann wissat i net, warum ma des dann auf hochdeitsch schreim miaßat. --Lou.gruber 20:35, 15. Feb. 2008 (CET)
Guad, du hosd recht. Und ois a Cheamgauer bist eh da Kompetenter. Mia ham ja grod zwoa Sahan ned gfoin: Oamoi dees "Offizielle" - da moanadi, miaßadma scho die "offizielle" Schreibweis lossn. Wos schdähd na bei a'r am Cheaminger im Ausweis drin? Dees andere wààr da Nama fom Chiemo. I moan, mia ham koa Recht, dàsma noch a por hundert Johr dem sein Nama ändan! - Gunther
I glaab da soit ma ins zweng da Schreibweis net streiten. Wann de mehrern Leit am Keamsee/Khiamsee "Keamsee" sogn und "Cheamsee" schreibm, not soit ma's aso macha. Beim Artikl iber Minga, Boazn ... steht ja aa net München, Bozen .... Mir kennan ja aa Umleitung von Chiemsee auf Cheamsee macha (I glaab de gibts eh scho). Bei der Schreibweis "ie" dengan hoit de mehrern Leit, daß wia im Hochdeitschn "ii" gsprocha werd und net a Zwilaut "ia" oder "ea". Bei Cheamsee kon ma a bisserl schneller seng wias zejm ausgsprocha werd.
Chiemo is ja da oide Nama, do daat i eher Chiemo schreibm und dazuaschreibm, daß ma's [Keamo] oder Kiamo ... ausspricht. I glaab so kannts fir olle bassn? --Roland 12:54, 16. Feb. 2008 (CET)
Liaba Roland! I schdreit mi ja neda - und i wui mi àà gor ned schdreitn! Im Gengteil, i find an Lou.gruber sein Schdandpunkt absolut in Ordnung! De oidn und richtign Nama fo de Ortschaftn usw. - genau dees muas do eini (Beischpui Summering / Sondermoning - ganz wichtig!). Mia is's ja grod um dees "offizielle" ganga. Boi dees Wort dafor schdähd, na kemma ned as boarische Wort hischreim, weil dees dààd ned schtimma!-- Gunther
Servus Gunther, Du moanst de offizielln Nama Herrenchiemsee und Frauenchiemsee? Do host scho Recht, de soit ma scho no hochdeitsch schreibm ;) Pfiat Di, --Roland 00:49, 23. Feb. 2008 (CET)

Dialektänderung und sunstige Änderungen 20. Mai[Weakln]

"ß" auf "ss" is Gschmocksach (naie odar oide Rechtschreibung). Mir persenli gfoit de oide Rechtschreibung eigentli bessar ;)

Des "à" bei hàn odar bei "àà" is Obsicht und stäht fir a bsunders hejs "a" (daat i lossn, zruckändern).

Im Gunther sein Dialekt werds "Prea" hoaßn, do hoaßts obar aa "grouß" und net "groaß"(de Dialektmischung gfoit ma momentan ned aso. I werd amoi an Gruaber frogn ...)

"Frauenwörth"/"Frauenwärth". Des "ö" werd im Boarischn wia "e" oda "ä" gsprocha. De Werta in Klamman soin oba woi de hochdaitschn Nama sein.

"Woadn/Weidn". In dem Foi is scho a "kloane Weidn" (da Baam) gmoant und ned a "kloane Woad". --Roland 03:27, 21. Mai 2009 (CEST)

Do is no mehrer gändert worn. Ma hot woi versuacht an Artikl a bisserl an den Artikl in da daitschn Wiki oz'passn. Do stäht ietz obm ebbas iba de Enstehung und untn aa wiada. So recht gfoin duats ma momentan ned. Vui von de neieibautn "Dialektfella" san oba wieda ausbaut worn.
In da daitschn Wiki stäht bei Kuitur ebbas von am Paulus der woi aa gmoit hot. Woaß oana wia da Paulus sunst no ghoaßn hot, wos des fir Buidl san...? --Roland 22:30, 6. Jun. 2009 (CEST)
"Näadlich vom See is mäglichaweis" hot fir mi nix mit da Enwicklung vom Sää z'doa. --Roland 22:41, 6. Jun. 2009 (CEST)
De iatzige Version is jednfois vui bessa ois de friahare. Da oide Artikl wor a Iwasetzung vo ara andanan Netzseiten, de wo a vaoideta Wiki-Klon is(!), de wo a no ois oanzige Quejn ogebm woa.
Da Inhoit is friaras aa net foisch gwen. Ietz stengan hoit a boor zusätzliche Sachan drin und des is aa guat so. Wos ma ned aso gfoin hot is des hoibat ausanond reißn. Hoibat, wei de oane Hoiftn obigschom worn is und des ondre obm blim is. Dafir is des sejbe wia obm untn in an andern Dialekt gschrim worn...Oiso i versuachs amoi so z'ändern wia i moan und hoff, daß no a kloans bisserl scheena werd ;) --Roland 00:49, 8. Jun. 2009 (CEST)
Da Cheamgau-Impact hod - wanns eam gebm hod, wos duachaus woascheinli is - sicha aa an graviarendn Eifluss afn See ghobt... Interessiat mi iatz, wead i amoi nochlesn.
--Matthias Klostermayr 10:58, 7. Jun. 2009 (CEST)
Wannst ebbs aussagfundn host wars interessant wennst as dazuaschreibst. Wenn da Impact zur sejbm Zeit gwen und im Bereich vom Sää gwenn is, na kannts guat sei, daß da Cheamsee Eischlog an Sää beeinflußt hot. --Roland 00:49, 8. Jun. 2009 (CEST)
Roland, des is da Paul Paulus und dea hod Landschoftsbuidln gmoit (vialleicht moida a hei no, mit 94), schaug: Galerie in Herrncheamsee
Da oide Cheamsää-Artikl warad af DE längst gläschd gwen. Alloa de Quäinogob woa ächt a schlechda Witz!
--Bua 16:03, 7. Jun. 2009 (CEST)
Donkscheen, i werd glei amoi an Link oschaung. Paul Paulus is da Kinstlanama, odar?
De Quejn hot zejm scho passt. Wann i mei gonze Information nur aus oana Quej hob, na brauch i net ondre Quejn ogem. Ietz schaugts a weng onderscht aus. Ietz daat mi z.B. a Quejn iban Paulus intressiern. ;) --Roland 00:49, 8. Jun. 2009 (CEST)
De Quejn wor a Witz, a schlechda no dazua, vialleicht sogoa a URV. Wei i ko ned a Seitn, wo (unvoiständig) aus da deitschn Wiki obgschriem woan is, ois Quejn ogebm. Wos mochtn des fia an Sinn? Do ko im mi jo glei an de deitsche Wiki hoidn.
Oiso, de Seitn is woi a oida Wikiklon gwen und 2005 is sogor mehra drin gstandn wia in da daitschn Wiki. Do stejt se ietz de Frog wer wo obgschrim hot. 2007 is aa no aktuell gnua gwen. Wos ma bei da Orbat vom Gunther bsunders guat gfoit is, daß a an Text wirkli ins Boarische (Inngauer Dialekt) ibatrogn hot. Wann ma an Text glesn hot, hot ma an Inngauer Dialekt hearn kenna. 's is wirkli narrisch schwaar, daß ma net am hochdaitschn Text hängableibt und des hot da Gunther guat gmocht. 's is hoit schod, daß a koa Zeit nimmer ghobt hot do weidazmacha. Sovui zum "Witz" ... --Roland 20:41, 8. Jun. 2009 (CEST)
Zum Paulus schaug Cheamseemola und do: unta P
--Bua 06:25, 8. Jun. 2009 (CEST)
Guat, i sigs grod, du host no Cheamseemola dazuagschrim. Urspringli is no ebbas dortngstandn (steht aa in da daitschn Wiki), daß da Paulus scho gstorm is... Ietz host des oba wieda glescht. Is des foisch gwen? --Roland 20:41, 8. Jun. 2009 (CEST)
I hob bis etz nix dazua gfundn, dass a toud warad, de miasstns eigentli wissn unta P owa do stähd nix davo. In da deitschn Wiki stähd jo aa koa Beleg dafia. Solang do neamd an Beleg dafia hod, bin i dafia, dass ma sowos ned eineschreibm. --Bua 07:06, 9. Jun. 2009 (CEST)

Dialektänderung 14. Juli[Weakln]

Jo, da Hauptautor legt an Dialekt fest. Da Haupttei vom Text is im Inngauer Dialekt (Oawin, Bad Aibling) vom Gunther gschrim worn und nochdems eam hier nimmer daugt, hätt i des gern weidagmocht. Ietz is de Frog wer is da Hauptautor? Bua, Du host aa ebbs dazuagschrim. Da Schmei und i hom aa wos gschrim und Fella ausbessat. I mecht ietz koan Streit ofanga, obar daß'd des aa im Obschnit zruckgändert host, der sowieso ned in Deim Dialekt gschrim is und aa net von Dir is find i scho guat. Iba meine 3 Werta ("wead", "durch", "Kläronlog") in Deim Obschnitt ken ma redn, oba beim ondern Text bist du ned da Hauptautor! Da Oawinga Dialekt is zwar aa ned da meinige, oba i kenn an scho recht guat vom Gunther und i woaß zu 95 % wias hoaßn muaß. Do hoaßts hoit "Rousnam", "grouß", "han", "vor" ... und net "Rosnhoam", "groß", "san", "voa".... "wead/werd" sogt ma ibrigns net nur im Inngau sundern bis hinta Bruck. --Roland 01:01, 15. Jul. 2009 (CEST)

Da Haptautor is dea, dea wo an meistn Text (Zeichn) produziat hod und des is da Bua (schaug Versionsgschicht). Obendrein hod a mei volle Untastützung.
Da Bua hod den Artikl, dea wo lang an "Dornröschenschlaf" gfiaht hod (mehr wia 1 Joa), afgriffa und sukzessive vabessad, so dass a iatz woascheinli scho gleich oda bessa ois da DE-Artikl is.
Du host nur a poa kosmetische Textänderunga durchgfiaht, sunst nix.
Irgendwejche Dialektändarunga konst jo af da Diskuseitn vorschlogn. Da Bua wead dann scho schaung, ob des relevant is.
PS: Bittschee dua ma aa an Gfoin und schreib ned imma zwischn an Beitrog vo am Nutza wos eine. So wead a Diskussion voikomman unslesbar (vgl. mei Diskuseitn, vgl. Stammtisch etc.), wei ma fost nimma zuaordna ko, wer wos gschriem hod. Du konst jo a in am eiganan Obsotz sukzessive af olle Punkte eigäh, odarrr?
--Schmei 07:31, 15. Jul. 2009 (CEST)
Am 17. Oktober 2007 hob i woi mehra Zoachn "produziert" wia da Bua. Des mit de kosmetischn Textänderunga stimmt so ned. Zum Teil schaugs aso aus wia wenn da Bua vui Zoachn produziert hätt, dawei hot a nur a boor Zaaln (vom Gunther und mir) umgschobm.
Da Artikl is olladings wirkli iwa oa Joor ned weidabearbat worn. Zerscht hot da Gunther koa Zeit ghobt und spaada koa Lust nimma. I schreib spaada no mehr dazua. --Roland 09:21, 15. Jul. 2009 (CEST)
Des Dazwischnschreibm hot den Vortei, daß ma glei sigt auf wos i antwort und i ned ois widahoin muaß auf wos i mi beziagt. I denk, daß ma's scho lesn kon obar wann ses vermeidn losst werd i's vasuacha. --Roland 09:32, 15. Jul. 2009 (CEST)
Waun ma den Artikl vagleicht, den wos da Bua vuagfundn hod mitn jetzign, daun is jo woi sonnenkloa, dass da Bua da Haptautor is und du zletzt. Und a gaunzes launges Joa hod di dea Artikl ned im geringstn interessiat...
Und kaan Streit provozian? Des sogt ana, dea wos grod den gresstn Streit in da Gschicht vo da Boarischn Wikipedia mit an Missbrauch vom Begriff Zivücourage etc. pp produziat hod, mitm Erfoig, dass jetzt de Akademika-Fraktion von da :bar: de Artiklorbat amoi zruckgfoahn hod. Owa vialleicht brauchts soichane Leit do herin jo aa ned, odarrr? --Grantla 09:35, 15. Jul. 2009 (CEST)
Zur Frog zwengam Hauptautor schreib i spaada no ebbs.
Im freindlichn zwoatn Obsotz mechst mi worscheinli in an Dischkurs verwickln. Nochdem i ja ietz woaß, daß ma den Schmarrn ned ernst nehma derf mecht i do net weida eigeh. --Roland 21:06, 15. Jul. 2009 (CEST)

Zur Hauptautorfrog, eigentli hob i ned so narrisch vui Lust auf des z'antwortn. I versuachs trotzdem. Da Artikl hod mi natirli scho intressiert, aa während dem oan Joor. I hätt hoit gern woin, daß da Gunther do wieda weidaschreibt (hob eam a boor moi gfogt)....Da Gunther hot an Cheamseeartikl nur gschrim, wei i eam drum gbetn hob. Mi hots bsunders gfreit, daß a den Artikl gschrim hot, wei a dialektmassig wirkli guat is, da Inngauer Dialekt nah am Cheamgauer Dialekt is und de zwoa Dialekte ned as "Staqndardobaboarisch" san, wia ma's im Fernsehn sigt oda im mingara Raum heart. Wia scho gsogt, eigentli is da Gunther da Hauptautor. Nei dazuakemma is foigndes: "Näadlich vom See is mäglichaweis in vorchristlicha Zeit (ca. 500 v. Chr.) a Komet oda a Meteorit niadaganga, des wo de Wissnschafdla Cheamgau-Impakt nenna.

De Landschaft um an Cheamsee hoasst Cheamgau und is oans vo de beliebtastn Erhol ungsregiona vo Bayern. Da landschafdliche Reiz vom Cheamsee wead aa durch de Che amgaua Berg prägt. Dazua ghean: Hochfejn, Hochgern, Hochplottn und Kampnwand.

Am 24. November 1989 is de Ringkanalisation um an Cheamsee eaäffnet woan. Voam B au vom Ringkanal jährli rund 115 Tonna Phosphat in an See einegflossa. Da Knotnp unkt vo de boadn Rohrleitunga is Prean. Vo dortn wead s Obwossa zu oana Kläronlo g gleit, de wo 4,5 Kilometa entfeant is. S greinigte Wossa rinnt dann in an Inn."

A bisserl wos is no umgschrim worn:

Gunther :"Aba dees und àà de durchschnittliche Tiafn wean oi Johr a kloans bissl wenga – zwengs dera Zuafuhr fo Sand und Gröll, fo dea weida unt d’Red sei wead-"

spaada: "A de Diafn varringat se Johr fia Johr. Da Grund fia de Valandung ligt in da ständign Zuafuhr fo Sand und Gräi durch de Zuafliss."

Oiss ondre is vom Gunther im Ingauer Dialekt gschrim gwen. Wia scho gsogt, i hob de erschte Version do einikopiert und domit vui Zoachn "produziert". Ois Hauptautor sig i mi eigentli ned (an Bua obar aa ned), oba verantwortlich firn Hauptteil vom Text bin i scho. Bsunders gfrein daats mi, wann da Artikl von am Cheamgauer odar Inngauer ibanumma und gepflegt werd. Des daat zum Cheamsee Artikl bassn und no mehra Vuifoit einibringa. Um an Friednswuin daat i mi do aa vom Cheamseeartikl zruckziang. --Roland 00:21, 16. Jul. 2009 (CEST)


Frust[Weakln]

Rechd lang is s her, dàsi s letzde Moi do einigschaugd hob. Und etzad woasi s gwies: Ees kennts mi! Dees is ma dennerschd zbläd! I bin dea, dea wo ois ollaerschda den Àrtikl iwan Chiemsee gschriim hod. No guad, dàs danoch da oa oda da anda ebbs zun Vabessan findt, dees is ja guad, so soits ja sei. Dàs s aba do herin gor so vui Gscheidhàfal und Bessewissa gibd, dees hoba ma na decht ned denkd. So vui Obagscheide, de wo nix anders ned gejdn lassn ois wia dees, wos grod in eanan kloana Kopf drinad is! Dàs beispuisweis dea Sää, vo dem do dRed is, im Westn (!) vom Chiemgau, oiso a da Rousnama Gengd, ned Keamsää, sondan oiwei scho Kimsää hoasd und ghoassn hod, dees wead oafach ignorird. Wea ebbs anders sogd, dea wead niedaplärrd. Und dann schreibd gor oana eini „Rosnham“ – den Gloife mechad i seng, dea wo àso sogd! I bin in dem Gai aufgwachsn und i leb heid no do. Es hoasd „Rousnam“ und ned anderschd – freili ned a da Stod, do rens eh scho adiam fasd àso wia zMinga. Do hoasd s freili „Rosnheim“. Abar am Land herausd... aba mei, ees wissds es ja oissam so vui bessa! Bei da Gràmmàtik feids adiam àà. I woas s ja neda, wofara Zejtn „z Bayern“ gschriim hod, abar ea soi si song lossn, dàs dees a „Hyperbavarismus“ is, eppar àso, wia wann a Preiss „Edelwoaß“ sogad oda „Doaxl“. An soichane „Hyperbavarismen“ kennd ma oiwei, dàs oana ned gscheid Boarisch ko. Und sechtane, moani, gibds mehra do herinad. Es hoasd zwar „zMinga“, „zRousnam“, „zSochreng“ usw., aba es hoasd „in Bayern“, „in Deitschland“. Fia dees konama dErklärung sparn. Boi ma grod a bissei a Sprochgfui hod, na „erklärd“ si dees vo sejm. Dees wààrs vo meina Seitn. Ees weads nix mea hean vo mia. I schreib mei Prosa, mei Lyrik af Boarisch, grod àso, wiari s oiwei scho do hob. De boarisch Wikipedia brauch i ned. Und so wia s ausschaugd, brauchd de mi àà neda! --[Gunther]

"Ees kennts mi! Dees is ma dennerschd zbläd!" - Mia lossn uns do gern vo dia des oanzig "Woare Boarisch" daklean und aa wiara faire Diskussionskuitua ausschaugt. Und aa dass ma, wannma "ou" sogt aa unbedingt "ou" schreim muass, owa af gor koan Foi "o" - logisch, Lautschrift is Pflicht. In oam Punkt hosd Recht - ignoriat wean Leidln, wo Plärrn mit Dischkrian vawexln. --Bua · faq · 02:57, 6. Okt. 2010 (CEST)
Hyperintellektualismus: Dass imma wieda Leidln gibt, wo si iwa a "z" oda a "o" afregn, am Inhoid owa Nui-Komma-Josef Interesse ham... --Bua · faq · 03:11, 6. Okt. 2010 (CEST)
Liawer Gunther, Dialektändarungen san in da BAR-Wiki vabotn! Du kost gern an Artike in deiner Umschrift oleeng. Ower deine Ändarungen de wern zruckgnumma, schau bittschee do →Wikipedia:Dialektrichtlinie Mucalexx 05:30, 6. Okt. 2010 (CEST)
Dangschee Mucalexx, vorschlogn deafa do jedazeit, owa ned umadumplärrn und beleidign...
Bestnfois Hypou... Wei, wem nix andas einfoit, wiar an frogwiadign Inhoid vo oana dubiosn Quejn ozschreim und dann z glaam, dass des neamt vabessan deaf...
Des "z" griagst gschenkt... (Des "z" is iwrigens do herin amoi vo Admins - aa in Bezug af Ländanama - dischkriat und fia akzeptabl gfundn woan.)
--Schmei 06:46, 6. Okt. 2010 (CEST)
Servus Mucalexx, da liegt ein Mißverständnis vor. Der Gunther hat gar keine Dialektänderungen gemacht sondern bei ihm wurde im Dialekt herumgebessert. Ich versuche es einmal chronologisch zusammenzufassen. Die Version von Chiemsee bevor ich die Version vom Gunther eingestellt habe war noch sehr hochdeutsch. Ich habe daraufhin den Gunther gebeten eine Version in seinem Dialekt zu schreiben, da er in der Nähe vom Chiemsee aufgewachsen ist und da sein Bairisch weniger hochdeutsch ... überlagert ist wie bei mir und die meisten anderen "Oberbayern" in der Wiki. Kaum war die erste Version vom Gunther eingestellt, dann hat der Lougruber überall im Text vom Gunther "Chiemsee" durch "Cheamsee" ersetzt. Weiters hat er "grouß" durch "groaß" ersetzt. Begründet hat er die Änderungen damit, daß man am Chiemsee "Cheamsee" sagt. Dadurch ist die Version vom Gunther nicht mehr im Orginaltext gewesen sondern in einem künstlichen Mischmasch. Dabei hat der Gunther schnell die Lust verloren sich da weiter für den Artikel einzusetzen. Nach einiger Zeit später, hat der Bua den Artikel übernommen und sich zum Hauptautor gemacht. Der Lougruber hat es damals sicherlich gut gemeint und nach unserm damaligen Entschluß gehandelt, daß Ortsnamen im Ortsdialekt geschrieben werden sollten. Besser wäre es gewesen den Artikelnamen z.B. auf Cheamsee umzuändern. Bei der Namensbeschreibung beide anzugeben, den Dialekttext vom Gunther aber zu lassen also (grouß statt groaß). Persönlich würde ich mich freuen wenn der Gunther wieder Artikel schreibt und man ihn dann zukünftig so lässt oder mit Bedacht ändert. --Roland 11:27, 6. Okt. 2010 (CEST)
Hallo Bua, vielleicht verstehst Du durch meine Antwort an den Mucalexx wie es zu dem Desinteresse und zu dem angestauten Frust gekommen ist. Ich finds jedenfalls schad, daß der Gunther die Lust verloren hat und nicht mehr in der barWiki mitschreibt. Seien wir uns amal ehrlich, uns fehlen momentan Leute, die bairischsprachlich noch tiefer verwurzelt sind wie ich oder Du. Es fehlen Leute in Punkto bairischer Grammatik, Aussprache, Wortschatz die weniger hochdeutsch "verdorben" sind, die wissen wo ein helles "a", ein dunkles "a", ein "o" gesprochen wird. Zur bairischen Aussprache gehören auch die regionalen Langvokale die von München ausgehend immer mehr verschwinden. Leute, die in ihren Regionaldialekten verwurzelt sind wären sehr wertvoll. Gerade die Regionaldialekte haben einige Elemente bewahrt, die durch die Großstadtmischdialekte immer mehr verloren gehen. --Roland 11:47, 6. Okt. 2010 (CEST)

Wortbruch! Etzad muasi dennerschd mei Wort brecha und do no amoi ebbs schreim. Sog amoi „Bua“, wos buidsdan Du eingdli ei? Dees, wos Du do schreibsd, dees is a Unvaschämdheid! Grod da Wahrheid zliab: Irgadwann, genau woasi s nimma, wann dees gwen is, frogd mi da Roland, ob i ma ned amoi den Àrtikl iwan „Chiemsee“ a da Boarisch-Wiki oschaung kànnt, der dààd eam ned rechd gfoin. Und ob i evtl. den ganz nei schreim kànnt. I schaug ma den Àrtikl o, suach a bissei im Internet umaranand. Und wos find i? Dea Àrtikl a da Boarisch-Wiki is a Wort-fia-Wort-Iwasetzung vonaram schriftdeitschn Àrtikl (i moan a da deitschen Wikipedia). Koa Spur vo boarischa Gràmmàtik, koa Spur vo boarischn Satzbau, koa Spur vo boarischer Idiomàtik! Oafach Houchdeitsch mid boarische Wörter hoid. I hogg mi oiso hi und mach ma de Arwad. I schreib den Àrtikl komplett nei. In meina Sproch, in mein Boarisch, vo dem i moan, dàsi s boid bessa kon ois wia sHouchdeitsche, weis mei Kindersproch is – und i bi gwies nimma da Ollajinga! So, und wos kimmd aussa? Brauchi ned song, ees sechds es oissam, wanns de Entwicklungsgschicht vo dem Àrtikl studiern deads! A jeda schreibd eini wias eam grod pàssd, mei Meinung dazua zäjd neda. Am End behaubdn na ganz andane, sie hän den Àrtikl gschriim. Und am End muasami no wos woas i oiss hoassn lossn. Stimmd scho: Mei letzda Eitrog do hod a wengal provozierd. Aba dees is hoid de Antwort gwen af dees, wos oiss davor gwen is. I häd oiwei gern af ehrliche Weis iwa oiss dischkrierd – aba dees is ja ned megli gwen. Und etzad mog i nimma!

An guadn Rat: So, wiads ees de Boarisch Wiki betreibds, deads ees da boarischn Sproch koan Gfoin. Aufhean miassds mid dera Streidarei, mid dera Bessawissarei. Und dees gschrime Boarisch muas bessa, vui bessa wean! A Sproch lebd ned grod vo ihrane Wörter – a Sproch lebd vo ihra Gràmmàtik! Und de gähd z.Z. schee schdààd an Boch obi. Àà do herin! Pfiat enk! Gunther 18:44, 6. Okt. 2010 (CEST)Gunther

Zwögns n Gunther[Weakln]

Gunther, i kenn di nit (bin ja selbn eerst seit aynn guetn Jaar dyrbei), mecht aber dös Aine sagn: Daader geet s weeniger um önn Kiemsee, sundern um ayn allgmaine Fraag. I saget, sitz myr üns an n Stammtish zamm! Und: Steig halt wider ein! I bin übrigns aus Troosburg. --Hellsepp 20:20, 7. Okt. 2010 (CEST)

O mei, Sepp, grod zwengs meiner a neihe Iwaschrifd? Do ham scho ganz andane gschriim, dàs do herinad grod a "ganz a obaflächlicha Dialekt" zun Lesn is und "dàs àso koa Mensch ned redt". Aba mia zwee wean dees ned ändan - ned do herin und àà anaram Stammdisch neda! Du hosd abar eh Post vo mia. Gunther 00:04, 13. Okt. 2010 (CEST)

Externe Links gendad[Weakln]

Griass enk Autorn,

I ho 2 externe Links af Cheamsee gendat. Nehmts enk a weng Zeid und priafts mein Edit. Waans a Frog hobts, oda wann da Bot de Links, oda de Seitn ignorian soi, schaugts af da FaQ-Seitn noch, wo mehr Infos stenga. I ho de foigade Endarung gmocht:

Wanns mit da Iwapriafung fiati seits, kunnts da Oweisung af da Voalog foign und as Problem mit da URL korrigian.

Pfiad enk.—InternetArchiveBot (Fehler Melden) 20:41, 1. Jul. 2018 (CEST)

Externe Links gendad[Weakln]

Griass enk Autorn,

I ho 1 externe Links af Cheamsee gendat. Nehmts enk a weng Zeid und priafts mein Edit. Waans a Frog hobts, oda wann da Bot de Links, oda de Seitn ignorian soi, schaugts af da FaQ-Seitn noch, wo mehr Infos stenga. I ho de foigade Endarung gmocht:

Wanns mit da Iwapriafung fiati seits, kunnts da Oweisung af da Voalog foign und as Problem mit da URL korrigian.

Pfiad enk.—InternetArchiveBot (Fehler Melden) 23:03, 26. Mai 2019 (CEST)