Schneckenlohe

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Schneckenlohe
Schneckenlohe
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Schneckenlohe hervorgehoben
50.21055555555611.193888888889326Koordinaten: 50° 13′ N, 11° 12′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas KronachVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Mitwitz
Häh: 326 m ü. NHN
Fläch: 9,31 km²
Eihwohna: 1055 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 113 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 96277
Voawoi: 09266
Kfz-Kennzoachn: KC, SAN
Gmoaschlissl: 09 4 76 171
Gmoagliedarung: 3 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Henneschberg 20
96277 Schneckenlohe
Hoamseitn: www.schneckenlohe.de
Buagamoasta: Knut Morgenroth (SPD)
Log vo da Gmoa Schneckenlohe im Landkroas Kronach
Karte


Schneckenlohe is a Gmoa im Landkroas Kronach Regierungsbezirk Obafrankn und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Mitwitz.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Des Gmoagebiet befindt se sidwestli vo da Fränkischn Linie und ism Obermainischn Hüglland zuazurechna. In Nord-Sid-Richtung werds vo da Steinach duachzong.

Nochboagmoana[VE | Weakln]

vo Nordn im Uahrzoagasinn:

Ortstei[VE | Weakln]

Eigmoanunga[VE | Weakln]

Mödlitz is am 1. Jenna 1972 noch Weidhausen bei Coburg eingmoant worn.[2] De Umgliedarung vom Ort noch Schneckenlohe is am 1. Mai 1978 zamm mid da Eigliedarung vo da Gmoa Beikheim und vo Tein da Nochboagmoa Weidhausen bei Coburg eafoigt. Bereits am 1. Jenna 1977 san Gebietstei vom Moakt Marktgraitz eigliedat worn.[3]

Bohnhof Mödlitz vo da Steinachtoibohn

Partnaschoft[VE | Weakln]

Schneckenlohe untahoit a Partnaschoft midm italienischn Borghetto di Vara in Ligurien.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 442.
  3.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 690 und 691.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Schneckenlohe – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4640129-5 | VIAF: 247391924