Schwarzach bei Nabburg

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Schwarzach b.Nabburg
Schwarzach bei Nabburg
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Schwarzach b.Nabburg hervorgehoben
49.41111111111112.230277777778386Koordinaten: 49° 25′ N, 12° 14′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obapfoiz
Landkroas: Landkroas SchwandorfVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Schwarzenfeld
Häh: 386 m ü. NHN
Fläch: 27,37 km²
Eihwohna: 1440 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 53 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 92548
Voawoi: 09675
Kfz-Kennzoachn: SAD, BUL, NAB, NEN, OVI, ROD
Gmoaschlissl: 09 3 76 162
Gmoagliedarung: 15 Ortsteile
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Viktor-Koch-Str. 4
92521 Schwarzenfeld
Hoamseitn: Keine
Buagamoasta: Alois Böhm (FWG Wölsendorf)
Log vo da Gmoa Schwarzach b.Nabburg im Landkroas Schwandorf
Karte


Schwarzach bei Nabburg (2013)

Schwarzach bei Nabburg (amtli: Schwarzach b.Nabburg) is a Gmoa im obapfäjza Landkroas Schwandorf und Mitglied vo da der Vawoitungsgmoaschoft Schwarzenfeld.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

De Gmoa liegt in da Region Oberpfalz-Nord am Fluss Schwarzach, der bei Schwarzenfeld in de Naab mindt.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Schwarzach bsteht aus 15 Ortstei[2]:

  • Öd
  • Ödgarten
  • Richt
  • Sattelhof
  • Schwarzach bei Nabburg

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Gebietstei vo da am 1. Jenna 1974 aufglestn Gmoa Unterauerbach san am 1. Jenna 1974 zu Schwarzach kema. Am 1. Jenna 1975 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Altfalter, de am 1. Jenna 1971 um de Gmoa Weiding vagreßat worn is[3], eihgliedat worn.[4]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

  • 1961: 1325 Eihwohna
  • 1970: 1360 Eihwohna
  • 1987: 1372 Eihwohna
  • 2000: 1486 Eihwohna
  • 2003: 1537 Eihwohna
  • 2011: 1501 Eihwohna
  • 2014: 1462 Eihwohna
  • 2015: 1449 Eihwohna

Buidagalerie[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111210/013923&attr=OBJ&val=1062
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 529.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 667.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Schwarzach bei Nabburg – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4362625-7 | VIAF: 246262361