Adlsriad

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch (Cheamgau) gschrim worn.
Wappm Koartn
Woppm vo Adlsriad} Koordinaten fehlen
Huif zu Koartnp1
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Schwoom
Landkroas: Augschburg
Häh: 485 m ü. NHN
Flächn: 9,7 km²
Eiwohna: 2297 (31. Dez. 2006)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Dichtn: 237 Eiwohna je km²
Postleitzoi: 86477
Voawoi: 08294
Kfz-Kennzoachn: A
Gmoaschlissl: 09 7 72 111Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Fehler in Gemeindeschlüssel
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Dillinger Str. 2
86477 Adelsried
Hoamseitn: Gmoa Adelsried
Buagamoasta: Erna Stegherr-Haußmann (SPD)

Adlsriad (Hoachdeitsch: Adelsried ) is a Gmoa im Regierungsbezirk Schwoom. Sie liegt damit zwar im Freistaat Bayern, aba net im boarischen Sprachraum. Es werd a boarisch-schwäbischa Iwagangsdialekt gredt, oiso Schwäbisch mit a boor boarische Elemente. De Gmoa is Teil vom Landkreis Augschburg .

Eadkund[VE | Weakln]

Adlsriad liegt in da Region Augschburg.

De Gmoa besteht aus de Gemarkunga Adlsriad, Kruichen und Engelshof.

Gschicht[VE | Weakln]

Bis Anfang vom 14. Johrhundert war da Ort im Besitz vo de Knöringer, am burgauischen Dienstmannengeschlecht. 1309 kafft des Augustiner-Chorherrnstift Heilig-Kreiz aus Augschburg mehra Giata und Rechte. Adlsriad war so vor da Säkularisation a Amt vom inkorporierten Kloasta Heilig Kreiz/Hoachstift Augschburg. Seit dem Reichsdeputationshauptschluß vo 1803 ghert da Ort zu Bayern. Im Zug vo de Vawoitungsreformen im neia Kinereich Bayern is mit am Gmoa-Edikt vo 1818 de heitige Gmoa entstandn. De ehemois selbstständign Gmoandn Kruichen und Engelshof san mit der Gebietsreform in Bayern eigmoandet worn. Bei Adlsriad is 1958 de erschte Autobahnkira baut worn.

Eiwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Auf'm Gebiet vo da Gmoa san 1970 1.326, 1987 dann 1.816 und im Johr 2007 2.298 Eiwohna zäit worn.

Politik[VE | Weakln]

Hauptamtliche Buagamoastarin is seit 2008 Erna Stegherr-Haußmann, vorher war Ewald Zirch no ehrenamtlicher Buagamoasta (Freie Wählergmoaschaft). Sitzverteilung im 14-köpfigen Gmoarat (Stand vo da Kommunalwoi 2008):

  • FWG: 6 Sitz
  • CSU: 5 Sitz
  • SPD: 3 Sitz

De Gmoasteiaeinahma warn im Johr 1999 umgrechnet 1.207. 000 €, davo warn de Gwerbesteiaeinahma (netto) umgrechnet 265. 000 €.

Ökonomie und Infrastruktur[VE | Weakln]

Wiatschoft mitsamt Land- und Forstwiatschoft[VE | Weakln]

Es hot 1998 im Bereich vo da Land- und Forstwiatschoft koane, im Produzierenden Gwerbe 151 und im Bereich Handel und Vakea 143 sozialvasicherungspflichtig Bschäftigte am Arbatsort gem. In sunstige Wiatschoftsbereiche warn am Arbatsort koane Leit sozialvasicherungspflichtig beschäftigt. Sozialvasicherungspflichtig Bschäftigte am Wohnort warns insgesamt 795. Im verarbatenden Gwerbe (und aa Bergbau und Gewinnung vo Stoana und Erdn) hots oan Betrieb, auf'm Bau zwoa Betriebe gem. Außerdem warns im Johr 1999 25 Bauanhöf mit a landwiatschoftlich gnutzten Flächn vo 459 ha. Davo warn 259 ha Ackaflächn und 198 ha Wiesn.

Vakea[VE | Weakln]

Adlsriad hot Anschluss (Ooschlußstäi 71a) an de Bundesautobahn 8 Stuttgart - Minga. Bis zua Stilllegung vo da Weldenbahn (Augschburg-Welden) hot Adlsriad an Bahnhof ghabt.

Buidung[VE | Weakln]

Im Johr 1999 ham de foigendn Eirichtunga existiert:

  • Kindagärtn: 75 Kindagartnplätz mit 83 Kinda
  • Voiksschuin: 1 mit 10 Lehra und 182 Schuikinda

Im Netz[VE | Weakln]

→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.