Otnbuag

Aus Wikipedia
(Weidagloadt vo Ortenburg)
Wexln zua: Navigation, Suach
Wappm Koartn
Woppm vo Otnbuag}
Otnbuag
Koartn, Position der Moarkt Otnbuag hervorgehoben
48.53333333333313.216666666667358Koordinaten: 48° 32′ N, 13° 13′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Niadabayern
Landkroas: Båssa
Häh: 358 m ü. NHN
Flächn: 60,73 km²
Eiwohna: 7092 (30. Juni 2010)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Dichtn: 117 Eiwohna je km²
Postleitzoi: 94496
Voawoi: 08542
Kfz-Kennzoachn: PA
Gmoaschlissl: 09 2 75 138Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Fehler in Gemeindeschlüssel
Adress vo da
Moarktvawoitung:
Am Stausee 1
94496 Ortenburg
Buagamoasta: Stefan Lang (CSU)
Log vo Otnbuag im Båssa
Kortn
Die evangelische Marktkirche.

Otnbuag (amtle Ortenburg) is da drittgresste Moakt am niedaboarischn Landkroas Båssa und stodle okennda Erholungsort.

Eadkund[VE | Weakln]

Log[VE | Weakln]

Otnbuag ligt am sognenndn Klousdawinke und am Hoizland sidle vo da Doana und neadle vo da Rott am niadaboarischn Higeland. Da groußteil vo da Gmoa ligt am Woifadoi. Otnbuag sejba ligt diagad a da Woifa, de wo bei Veizhof a Doana mind. D Gmoa umfasst uma 60 km² und ligt aufarana Hähn vo 382 m.

Nachbargmoan[VE | Weakln]

A da Natt ligade Gmoan hand Hoaba, Beidlschbo, Veizhof, Fiaschtnzei und Griasboch. A wengal weida weg hand Bocking und Bossa.

Ortstei[VE | Weakln]

D'Moaktgmoa hod d'Moakttei:
Afham · Au · Aunberg · Bärndobe · Baumgoatn · Berghof · Bindaring · Birka · Blosn · Blindham · Boschaling· Broadreit · Buach · Buachad · Butznberg · Demmlstodl · Dobl · Doafbo · Doi · Drittndoi · Elexenbo · Froschau · Golla · Gassnmo · Giaßhibe · Gebatsham · Greil · Hacklmei · Heimbaring · Hierling · Hifering · Hilking · Hinden · Hinterhoaberg · Hinterschloß · Hochhaus · Heck · Hefl · Hoizkiacha · Hibing · Irnged · Isarhofa · Joging · Kaiseroang · Koied · Koined · Kamm · Kluagsed · Knaling · Kollmann · Kinebo · Kroned · Kradoi· Kihige · Leingoat · Lengfein · Lindn · Lohfeid · Luaghof · Luisendoi · Moahof · Moasberg · Moosham · Neihaus · Neistift · Nicklguad · Niedaham · Oastaham · Obahoatdobl · Oberiglbo · Obaed · Ockaschberg · Otnbuag · Ottned · Paulberg · Rameschbo · Rauschaed · Rehrn · Sammarei · Schoikham · Scheined · Schlott · Schmeized · Schefbo · Schweibe · Schwiewog · Seinau · Spiage · Stoabo · Stoanakiacha · Undahoatdobe · Underiglbo · Undaed · Undadonad · Ualmanning · Vordahoaberg · Voadaschloß · Wockasbeag · Wappmosbeag · Weghof · Weibeag · Weng · Weweck · Wimbeag · Woifa · Wiading · Wurmaing · Zei

Gschicht[VE | Weakln]

Da Moakt Otnbuag ums Jea 1620 noch am Aquarei vom Molagrof Friedrich Casimir.

Da am Woifadoi liegade Moakt Otnbuag ka auf a 900-jahrige Gschicht zruckschau. Umara 1120 lossand se de Grafen von Ortenburg do niada. A da seim Zeid kemmand d'Edelfreien von Kamm, de wo am 13. Joahundat auf Bossa, Hois ziangand. De Grafn vo otnbuag, wo ausm Haus vo de Spanheimer stammand, baund dageng d'Stammbuag iwam Ort, wo späda da Mittlpunkt vo da reichsunmittelbaren Grafschaft Ortenburg woan is.

De Grafn zeind seit do zu de ogsengsdn und mächtigstn Gschlechta vom Boarischn Hochadl, so dass sa se a da Macht mid de Wittelsbecka wettgeifad ham. Eanane gresstn Besitzausdehnungan homs am 12. und 13. Joahundat, wo se eanane Bsitzungan vom Brixndoi bis a d'Obapfoiz ziangand.

Am 13. und 14. Joahundat kimmd d'Familie vo de Duschl aus Seinau. Se hand vo Ministeralien vo de Grafen vo Hois und Otnbuag bis an Rang vo de Ritter aufgsting. Am 14. Joahundat hams an niadaboarischn Raum mid am Bau vo ganz fui Buang und mim Bau vo eanana Stammbuag Schloss Söldenau prägt. Oa Mitglied vo da Familie, Heinrich Tuschl, hod ois oana vo de reichstn Edlmona vo seina Zeid geit. Ea is a da berihmte Ritter Allein a da sog wo aus a so hoaßt. Mim Doud vo seim Bua Schweikers III. wa eana Gschlecht goa.

Zerscht hod as Grafngschlecht und da Ort "Ortenberg" ghoaßn, bis 1531 da damois regiande Reichsgraf, da Christoph, wega am Erbstreit sei Grafschaft und den Ort in "Ortenburg" umgnennd hod. Mim ändan vom Nam woit d'gräfliche Familie eanane Erbansprich auf Kärntner Grafschaft Ortenburg vadeitlichn. D'otnbuaga Reichsgrafn ham den Streit oba ned gwunga weis koa Vawandschaft vo dem ausgstoamna Adlsgschlecht gem hod. D'umbennenung vom Ort is oba bis heid ghoitn woan.

1563 fiad da Graf Joachim, gstitzt aufn Augschbuaga Religionsfrien vo 1555, in Otnbuag d'lutherische Lean ei. Otnbuag is duach des zuana Enklavn im katholischn Umland woan. 1626, undam Dreißgjahring Kriag, hod se da Friedrich Casimir Glaubensflüchtlinge aus Estarreich um Otnbuag ogsiedld, vo dene de Ortsteile Voada- und Hintahainbeag kemman.

Duach d’Gräfin Amalia Regina is 1703 in Otnbuag d’oigmeine Schuipflicht eigfiad woan - 99 Jea voa da Eifiarung in Bayern. 1805 hod da Graf Joseph Carl d’Reichsgrafschaft Ótnbuag gega as ehemolige Klousdaamt Tamboch dauschd und Otnbuag is dann boarisch woan. D’Grafn wonand seit do in Tambach bei Coburg.

1892 is in Otnbuag d’katholische Kiacha vom Johann Baptist Schott im neiromanischn Stil baud woan, 1899 is d’katholische Expositua z’Otnbuag zua ana eingna Pfarrei eahom woan.

Duach d’Gmoagebietsrefoamen vo 1972 bis 1978 is Otnbuag, zam mid fünf andane Gmoan zua flächanmäßig drittgreßtn Gmoa am Landkroas Bossa woan.

Religion[VE | Weakln]

Otnbuag wa zerscht a evangelische Enklavn im katholischn Umland. Heid gibt’s foingde Pfarrein am Gmoagebiet:

  • Evangelische Pfarrei Otnbuag
  • Katholische Pfarrei Dorfbo
  • Katholische Pfarrei Hoizkiacha
  • Katholische Pfarrei Neistift
  • Katholische Pfarrei Otnbuag
  • Katholische Pfarrei Sammarei
  • Katholische Pfarrei Unda-/Oberiglbo

Eiwohnerentwicklungan[VE | Weakln]

Da Moaktbloz z’Óttnbuag
Joa Eiwohnazoi
1840 4.422
1900 4.859
1939 5.372
1950 7.444
1999 7.172
31. Dezember 2003 7.300
30. Juni 2004 7.315
30. Juni 2005 7.328
30. Juni 2006 7.307
31. Dezember 2007 7.130
31. Dezember 2009 7.126
30. Juni 2010 7.092

Bolitik[VE | Weakln]

Moaktgmoarod[VE | Weakln]

Da Moaktgmoarod setzt se seit da Kommunalwahl am 2. März 2008 a so zam:

Buagamoasta[VE | Weakln]

Erschda Buagamoasta seit da Kommunalwoi 2014 is da Stefan Lang (CSU), dea den vo da ÜW gsteidn erschtn Buagamoasta Hans Halser, Friedrich Gebessler (CSU) und Reinhold Hoenicka (CSU) foigt. Da Hans Halser is a da Stichwoi mid 74,29 % as Amt gweid woan.

Da zwoate Buagamoasta is da Ludwig Nothaft (CSU), da dritte Buagamoasta is da Heinrich Stocker (ÜW).

Vawoidung[VE | Weakln]

D’Otnbuaga Gmoavawoidung is as Vawoidungshaus z’Undaiglbo und as Rodhaus z’Otnbuag aufteild.

Wappn[VE | Weakln]

Blasonierung: „Aufm roudn Grund a schraga suibana Wechslzinnboikn.“ As heidige Wappn vo da Gmoa oriendiad se am Familienwappn vo de oidn Grafn z’Otnbuag. A vorher heagnummas Wappn wos in da Mittn teild wa, im oban Teil a Wechslzinnboikn und in da undan heiftn a Buag is heidzdog nimma ibaliefat.

Kuitua und Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

Theada[VE | Weakln]

As Theater Maskara fiad d’oidn Tradition vo Commedia dell'Arte weida und fazeid Märchen fia jung und oid.

Bauwerk[VE | Weakln]

Otnbuaga Schloß[VE | Weakln]

Schloss Ortenburg

Rapoto I., regierenda Graf vo uma 1120-1186, hod ums Jea 1120 d’Otnbuag bau lossn, de wo oba im Jea 1192 vom Herzog Leopold vo Estarreich obrennd woan is. Am Landshuada Erbfoigegriag wiad d'Otnbuag 1504 wieda zlegt. Is erscht wieda vo 1562 bis 1567 vom Graf Joachim aufbaud woan. Seit 1972 is as Otnbuaga Schloß in Privatbsiz. As Schloß is zwischn 1972 bis 1991 restauriad woan und hod iazad a Schlossmuseum mid prunkvoim Renaissance-Innenhof mid Arkadn, und da berühmten Renaissance-Hoizkassettndeck in da Schloßkapein.

Es hod in Otnbuag amoi zwoa Buang gem. De zwe Buang ham de Oatsteile Hindaschloß und Voadaschloß d’Nam gem. D’heidzdog zum bsichtigende Buag is as eidane vo de zwe Schlessa und is damois Oid-Otnbuag gnennd woan. As Nei-Otnbuaga Schloß im Oatsteil Hindaschloß is bei de Napoleonischn Griag vo de franzesischn Truppn zamgschossn woan und d’Ruin Ende vom 19. Joahundat ganz odrong woan. Eahoitn blim hand grod a unda de Grundmauan weid vazwoagts Tunnlsystem wos undam sogenndn „Trompetagrom“ duachegehd und beide Buang midanand vabundn hod und no bis a d’60a Jea vom 20. Joahundat ois Okiazung bzw. bei de Weidkriag ois Vasteck und Fluchttunnl heagnumma woan is. In da Mittn vo de 70a Jea oba hand de Haupteigänge vaschitt woan und danoch fia unbenutzboa eaklead woan.

Moaktkiach[VE | Weakln]

D’evangelische Moaktkiach prägt vom Sin hea kemmad scho vo weim as Buidl vom Ort. D’Kiacha ghead wega da mid da Reichsgrafschaft vabunda Gschicht zu de kuiduahistorischn Gebäude vom Ort. Sie wara amoi a Woifoatskapein Zu unseren Lieben Frauen vor dem Markt. Noch da Bstätigung vo da Reichsunmittlbarkeit vo da Grafschaft im Joa 1573 hod de grouße Umgstoitung vo da Kiach ogfangd wos zua evangelisch-lutharischn Pfarrkiach woan is. Zwischn 1703 und 1706 hods dann a ia heidige Gstoid griagd. D’kiach is a fia eanane fuin prunkvoin Grabdenkmäler vo de ehemalign Grafn bekannt.

St. Laurentius[VE | Weakln]

D’evangelische St. Laurentius-Kiach.

D’evangelische Kiach St. Laurentius im Ortsteil Stoanakiacha zeid zu oane vo de eidastn Kiacha vom Woifadoi. Duach iam Beinam Stoanakiacha hoaßt a da Ort a so. Bis zua Reformation in Otnbuag was oane vo de greßtn katholischn Kiachan im Bossaua Raum. Seit da Reformation wiads ois Friedhofskiacha heagnumma.

Konfirmandn-Haus[VE | Weakln]

As Konfirmandn-Haus ghead zu de Wahrzeichn vo Otnbuag. Vo Sin aus kam a scho schnei den imposantn roudn Zigebau ausm 19. Joahundat seng. Seit 1892 hand dot evangelische Kinda aus da Diaspora vo Niedabayern und da Obapfoiz auf d’Konfirmation voabreit woan.

Heid is as Konfirmandn-Haus oas vo de zwoa modeana Internatsgebäude, de wo zua Evangelischn Realschui Otnbuag ghean.

Woifoatskiach Sammarei[VE | Weakln]

Im Ortsteil Sammarei stehd a bedeitnde Woifoatskiacha.

Spoat[VE | Weakln]

Otnbuag hod ganz vui Meglichkeitn zum betreim vo Spoat, wia zum Beispui as Freibod, mehrane Tennisbloz a Minigoifanlog in Undaigebo und mehrane Fuaßboibloz. An Haufa Varein fia Eisstockschiaßn, und am Sportverein, mid de Abteilungen Fuaßboi, Fechtn, Leichtathletik Turnen und Faustboi. Da Verein is 1893 ois Turnverein grind woan, hod iba d'Joa de andan Abteilungen und 1969, an 1931 grindn Fuaßboi Varein FC Ortenburg dazuagriagt und hoaßt seit do ASV Ortenburg. Dazua gibt’s a no an Haufa Wander- und Fohrralweg de duachs ganze Gmoagebiet gengand.

Regelmäßige Vaanstoitungan[VE | Weakln]

Rittaspui[VE | Weakln]

Im zwoajahrign Rhythmus findn d’Otnbuaga Rittaspui stod. Zum seng hand z.B.:

  • a mittloidalicha Moakt
  • da prunkvoie Eizug vom Herzog mid seina Gemahlin und
  • dem groußm hefischn Gfoig mid iba 200 Leid
  • as Mittloidaliche Tuaniagspei "Die Ritter von Camelot"

Otnbuaga Schlosskuidua[VE | Weakln]

D’Otnbuaga Schlosskuidua is a Vaanstoidungsreih mid Angebote wia Konzerte, Voaträge und Austeiungan. Zamgsteid wiad des ois vom Förderkreis Bereich Schloss Ortenburg. De oanzlna Vaanstoidungan hand auf da Webseite des Vereins aufgfiad.

Otnbuaga Voiksfest[VE | Weakln]

As Otnbuaga Voiksfest Ofang August zeid zu de greßtn Festa vom Landkroas.

Parks[VE | Weakln]

Seit a boa Jeazehnt hod Otnbuag Ausflugszui fia Touristn wia an Vogepark Ianged und am Otnbuaga Wuidpark. Beide hans vom 1. Abrei bis 31. Oktober fia Bsuacha off.

Wiadschaft und Vakea[VE | Weakln]

Wiadschaft[VE | Weakln]

De Wiatschoft z Otnbuag is middlständisch prägt.

Untanehmen[VE | Weakln]

  • Bausysteme Greisel
  • Kason
  • Micro Epsilon GmbH
  • Millennium Visions GmbH Dekoration und Feuerwerke
  • Niederbayerische Schotterwerke
  • R. Scheuchl GmbH

Vakea[VE | Weakln]

Da Moakt Otnbuag ligt 20 km westle vo Bassa, 10 km sidle vo Veizhof a da Doana, 12 km noadwestle vo Bod Griaschbo und 20 km neadle vo Pocking. Iba d’15 km entfeande Anschlussstei an Passau-Mitte besteht a a Anschluss a d’Bundesautobahn 3. D’Bundesstross 8 is iba as 10 km entfernte Veizhof zum dareicha.

Effantliche Busveabindungan bstengand beim Veizhofra Banhof und dem z’Bossa. De Verbindungen hand mehra fia Schüla und Berufstätige. Es gibt grod unda da Woch Verbingungen, am Dog unregelmäßig und head scho boid auf dnocht auf.

D’1908 eröffnete Bahnstreck Veizhof–Otnbuag, is 1962 zum Teil steiglegt woan. Auf am Teil vom Bahndamm is 2002 a Ralweg vo Otnbuag noch Moahof baud woan, iazad a scho bis Gnaling, wo oba no bis Veizhof weida geh wead. Fian Güterveakeah laufd d’Streck bis Moahof no.

Medien[VE | Weakln]

D’lokale Zeidung is da Veizhofra Anzeiger, wos da Bossaua neia Bress oghead.

Effentliche Einrichtungen[VE | Weakln]

Es gibt effantliche Einrichtungen vo da Gmoa. D’vawoidung fia d’Biaga vo da Gmoa is am ausglogadn Vawoidungsgebäude im Ortsteil Underiglbo zum finden. Am historischn Rodhaus am Zentrum vom Moakt, wo a Touristninfoamation und a Biacharei gibt. As Boarische Roude Greiz is mid ana Roudkreizbreitschoft, ana Wossawacht-Ortsgruppn und ana Sozialstation vadren. In da Fiaschtnzeia Stroß bfind se as 2005 nei baude Inge-Gabert-Haus, as neie Seniorenzentrum.

Freiwillige Feiawea Otnbuag[VE | Weakln]

D Otnbuaga Feiawea is 1859 ois sechste Feiawea in ganz Bayern, ois easchte Moaktfeiawea in Bayern und ois easchte Feiawea im Landkroas Bossa grind woan. Nochweisslich han a scho 106 Jea foa da Grindung Otnbuaga zamkemma und ham scho 1753 gega an Moaktbrand kempft und 1834 noch am weidan Moaktbrand hams sa se a foahboare Druckspritzn oglegt. Weidane Brände ham dann 1859 zua Grindung gfiad.

Mittlaweile gibts am Gmoagebiet 10 freiwillige Feiawean.

Fahrzeigmasse hamds seit 1987 a neis Tankleschfahzeig (TLF 16/25), seit 1991 a neis TSF (Tragkraftspritzenfahrzeig) und seit 2012 an VW Crafter ois MZF (Mehrzweckfahrzeig). Da 1995 beandrogte Drahloada is aus Geidmangel oglehnd woan.

D Anzoi vo de Einsätze is a owei weida ogsting, d Feiawea is oba bis iaz mid da deazeitign Ausristung mid ois feadig woan. Im Schnitt kimmts im Joa zu 50 Einsätze.

Buidung[VE | Weakln]

D'Moaktgmoa Otnbuag hod drei Kindagoatn im Gmoagebiet. An evangleischn und an kathoischn am Ort seiba und an katholischn z'Neistift. Dann gibts a no a Grun- und Hauptschui mit Ganzdogsbeitreiung z'Otnbuag, a Grundschui z'Neistift, d'Evangelische Realschui Otnbuag mid Intanat und d'Columbia-Neef-Realschui, grod fia Diandl, z'Neistift. Dazua gibts ano Kuase und Foatbuidungan fia Eawachsane a da Voikshochschui z'Otnbuag.

Berihmtheitn[VE | Weakln]

Sunstigs[VE | Weakln]

In Otnbuag findn oft Drahoabatn fia d'ZDF-Feansehserie Forsthaus Falkenau fia den ausdenktn Ort Küblach stod.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Otnbuag – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Wikisource
Boarischa Text: Ortenburg in der Topographia Bavariae (Matthäus Merian) – gmoafreie Originaltext
Normdatn: GND: 1094696-2