Aub

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschriem worn.
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Stod Aub
Aub
Deitschlandkoatn, Position vo da Stod Aub heavoaghobn

Koordinaten: 49° 33′ N, 10° 4′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas WiazbuagVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Aub
Hechn: 310 m ü. NHN
Flächn: 17,54 km2
Eihwohna: 1506 (31. Dez. 2015)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Bevökarungsdichtn: 86 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97239
Vorwahl: 09335
Kfz-Kennzeichn: WÜ, OCH
Gmoaschlissl: 09 6 79 114
Stodgliedarung: 7 Stodtei
Address vo da
Stodvawoitung:
Marktplatz 1
97239 Aub
Webseitn: http://www.stadt-aub.de
Buagamoasta: Robert Melber
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Art unbekannt

Aub is a Stod im untafränkischn Landkroas Wiazbuag und Sitz vo da Vawoitungsgmoaschoft Aub.

Eadkunde[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Stod liegt an da Gollach in da Nächn vo da Landesgrenz zu Bodn-Wiattmbeag.

Stodtei[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es existian foigande Gemarkunga: Aub, Baldersheim, Burgerroth.

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • D. Geißendörfer & K. Hochgeschwender: Führer durch Aub mit kurzer Chronik. Aub 1931.
  • Konrad Hoos: Baldersheim im Ochsenfurter Gau. Ein Rückblick über seine Geschichte. Ochsenfurt: Buch- und Offsetdruckerei Weltz, 1972.
  • Georg Menth: Stadt Aub: Baldersheim, Burgerroth. Wolfratshausen: Aubanusverlag, 1988. ISBN 3-924178-05-4.
  • Anton Ott: Die katholische Kirche in Aub (Unterfranken: Tilman Riemenschneider). Minga: Verlag Schnell & Steiner, 1940.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Aub – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien