Eichstätt

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Eichstätt
Wappn vo Eichstätt
Eichstätt
Deitschlandkartn, Position vo Eichstätt heavoghom
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbeziak: Obabayern
Landgreis: Landgreis Eichstätt
Koordinatn: Koordinaten: 48° 54′ N, 11° 11′ O 48° 54′ N, 11° 11′ O
Hechn: 393 m ü. NN
Flächn: 47,78 km²
Eiwohna: 13.407 (31. Dez.. 2015)
Dichtn: 281 Eiw. pro km²
Sonstige Datn
Postleitzoi n: 85071, 85072, 85067
Vorwoi: 08421
Kfz-Kennzeichn: EI
Gmoaschlissl: 09 1 76 123
Adress vo da
Stodvawoitung
:
Marktplatz 11
85072 Eichstätt
Hoamseitn:
Politik
Obabuagamoasta: Andreas Steppberger (FW)
Log vo da Stod Eichstätt im Landgreis Eichstätt
Karte

Eichstätt is de Greisstod vom gleichnomign Landgreis Eichstätt im nerdlichn Regiarungsbeziak Obabayern.

Eichstätt is a oide katholische Stod, deshoib is aa do a Bischofssitz, der jetztige Bischof is da Gregor Maria Hanke. Obabuagamoasta is da Andreas Steppberger (FW).

In Eichstätt is de oanzige katholische Universität im deitschsproachign Raum, daneben hod de Stod im Joar 2008 ihr 1100-jährigs Jubiläum ghobt.

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Am 1. Juli 1972 san de bis dohi sejbstständign Gmoana Landershofen und Wasserzell eihgliedat worn.[1] Am 1. Jenna 1974 is Marienstein dazua kema. Buchenhüll und Wintershof sowia kloane Gebietstei vo da aufglestn Gmoa Pietenfeld san am 1. Mai 1978 gfoigt.[2]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Joar Eihwohna
1840 08.453
1871 08.586
1900 09.488
1925 09.782
1939 10.092
Joar Eihwohna
1950 12.879
1961 12.484
1970 12.958
1987 11.978
2003 13.100
Joar Eihwohna
2004 12.986
2006 13.721
2008 14.103
2009 13.835
2010 13.788
Joar Eihwohna
2011 13.189
2012 13.146
2013 13.155
2014 13.300
2015 13.407

Im Netz[VE | Weakln]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 601.
  2.  Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 598 und 599.