Landkroas Gerolzhofen

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Gerolzhofen
Landkroas Gerolzhofen
Deutschlandkarte, Position des Landkreises Gerolzhofen hervorgehoben

49.910.35Koordinaten: 49° 54′ N, 10° 21′ O

Basisdaten (Stand 1972)
Bestandszeitraum: 1862–1972
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Untafrankn
Verwaltungssitz: Gerolzhofen
Fläche: 477,42 km2
Einwohner: 41.200 (31. Dez. 1971)
Bevölkerungsdichte: 86 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: GEO
Kreisschlüssel: 09 6 38
Kreisgliederung: 23 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
8723 Gerolzhofen
Lage des Landkreises Gerolzhofen in Bayern
Karte

Da Landkroas Gerolzhofen (amtli: Landkreis Gerolzhofen) im bayerischn Untafrankn is 1972 im Zug vo da Gebietsreform in Bayern aufglest worn.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Nochboakroas[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Landkroas hod 1972 im Uahzoagasinn im Nordwestn ogfonga an de Landkroas Schweinfurt, Haßfurt, Bamberg, Scheinfeld und Kitzingen ongrenzt.

Duach de Kroasreform is da Landkroas am 1. Juli 1972 aufglest worn. Da Groußtei vo de Gmoana, einschliaßli vo da bisherign Kroasstod, is zum Landkroas Schweinfurt kumma. Außadem san Gmoana zua de Landkroas Kitzingen, Wiazburg und Haßberge kumma, dea bis zum 1. Mai 1973 an Noma Haßberg-Kroas drong hod.[1]

De ehemolige Kroasstod Gerolzhofen hod znächst a Onzoi übaörtlicha Behördn behoidn, de owa noch und noch valegt worn san. Heit befindn se in Gerolzhofen a Zweigstej vom Omtsgricht Schweinfurt und a Polizeiinspektion.

Gmoana[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da domolige Landkroas Gerolzhofen hod zua Zeid vo seina Auflesung 1972 de heitign Gmoana umfosst:

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 743f und 758.