Oswald Wiener

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.

Oswald Wiener (* 5. Oktober 1935 in Wean) is a österreichischa Schriftstöla, Kybernetika, Jazzmusika und Sprochtheoretika.[1]

Oswald Wiener wiad haifig ois des theoretische Haupt vo da sognenntn „Wiener Gruppe“ (1954–1964) bezeichnet, de wos untam Einfluss vom H. C. Artmann in Wean formiat wuan is und zu de bedeitendstn Schriftstöllavaeinigungen vo Eiropa gheat hod. Mitglieda woan aa no da Friedrich Achleitner, Konrad Bayer, Gerhard Rühm und Ernst Jandl.

Lem[VE | Weakln]

Da Oswald Wiener hod Aunfaung vo de Fuffzga Joa in Wean Rechtswissnschoft, Musikwissnschoft, afrikanische Sprochn und Mathematik studiat. Nem seina Tätigkeit ois Autor im Raumen vo da Wiener Gruppe vo 1954 bis 1959 woara aa ois professionölla Jazzmusiker aktiv. Beispüsweis hoda in da Gruppm Wirkliche Jazzband Trumpetn gspüd. Vo 1958 bis 1966 hoda fia de Firma Olivetti im EDV-Bereich gorwat, zum Schluss in leitenda Funktion.

Hauptweak: „die verbesserung von mitteleuropa, roman“[VE | Weakln]

Oswald Wiener hod 1958 olle seine „literarischn Vasuche“ vanichtet, de wos zwischn 1954 und 1958 entstaundn san.[2] In de 1960a Joa hod a sein grundlegendn und foigenreichn Prosatext „die verbesserung von mitteleuropa, roman“ gschriem, dea wos zeascht amoi in Foign in da österreichischn Literaturzeitschrift manuskripte easchienen is und schliaßlich ois Buach (Rowohlt 1969, Neiausgob 1985) vaeffenlicht wuan is. In da Auseinaundasetzung u.a. mint Ludwig Wittgenstein setzt si da Text in vüfoitiga Weis mit da Oimocht vo da Sproch auseinaunda und inwiafean duach de dees Bewusstsein manipuliat wiad; dees Paradox vo dera Auseinandersetzung is, dass sie mitm Mittl vo da Sproch gfiat wiad.

Auszeichnungen[VE | Weakln]

  • 1987: Literaturpreis vo da Stod Wean
  • 1993: Franz-Grillparzer-Preis vo de „Anonymen Aktionistn“
  • 1995: Ehrendoktor vo da Universität Klognfuat
  • 2006: Manuskripte-Preis vom Laund Steiamoak[3]

Weake[VE | Weakln]

  • Kunst und Revolution, Aktion u.a. mit Otto Muehl und Günter Brus am 7. Juni 1968 an da Universität Wean
  • die verbesserung von mitteleuropa, roman, Hamburg: Rowohlt, 1969/1985.
  • appendix a (der bio-adapter), in: manuskripte 25, 1969.
  • Josefine Mutzenbacher: Die Lebensgeschichte einer wienerischen Dirne, von ihr selbst erzählt. Im Anhang: Beiträge zu einer Ädöologie des Wienerischen von Oswald Wiener, München, Rogner & Bernhard, 1969 (Bibliotheca Erotica et Curiosa)
  • Subjekt, Semantik, Abbildungsbeziehungen, ein Pro-Memoria, in: manuskripte 29/30, 1970.
  • ein verbrechen, das auf dem papier begangen wird, in: Schastrommel 2, Berlin, 1970.
  • Ungefähre Anlage von Günter Brus als Vogel, in: Schastrommel 4, Berlin, 1970.
  • Inhaltsanalyse. Essays über die Interpretation von Texten mit Hilfe quantitativer Semantiken. Ausgwöd und eigleit vom Oswald Wiener. Minga: Rogner & Bernhard, 1972.
  • McCarthy, John & Claude E. Shannon [Hrsg.]. Automata Studies, Hrsg. vo da deitschn Ausgob: Oswald Wiener, Peter Weibel und Franz Kaltenbeck, Minga: Rogner & Bernhard, 1974.
  • Schwarze Romantik und Surrealismus im Nachkriegs-Wien. In: Die Zeit, Nr. 8, 17. Feba 1978
  • Eine Art Einzige, in: Verena von der Heyden-Rynsch (Hrg.): Riten der Selbstauflösung, Minga: Matthes & Seitz, 1982
  • Über das Ziel der Erkenntnistheorie, Maschinen zu bauen die lügen können, d.h. eigentlich nur über einige Schwierigkeiten auf dem Weg dorthin, in: manuskripte 86, 1982. (sowie u.a. in: Jean Baudrillard: Die fatalen Strategien, Minga: Matthes & Seitz, 1985.)
  • Turings Test. Vom dialektischen zum binären Denken, in: Kursbuch 75, 1984.
  • als Evo Präkogler: Nicht schon wieder…! Eine auf einer Floppy gefundene Datei, Minga: Matthes & Seitz, 1990.
  • Probleme der Künstlichen Intelligenz, Berlin: Merve, 1990.
  • Information und Selbstbeobachtung, Form und Inhalt in Organismen aus Turing-Maschinen sowie weitere Beiträge, in: Schriften zur Erkenntnistheorie, Wean/New York: Springer, 1996.
  • Literarische Aufsätze Wean: Löcker, 1998.
  • Bouvard und Pécuchet im Reich der Sinne. Eine Tischrede, Bern: Gachnang und Springer, 1998.
  • mit Manuel Bonik und Robert Hödicke: Eine elementare Einführung in die Theorie der Turingmaschinen, Berlin: Springer, 1998.
  • mit Thomas Raab: „Computing the motor-sensor map (Short Communication)“. Behavioral and Brain Sciences, 27 (2004): 423–424.

CDs[VE | Weakln]

  • 2:3 – Oswald Wiener zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Nils Röller und Klaus Sander. Audio-CD, 73 Minuten. Mit Originalbeiträgn vo H.C. Artmann, Franz Josef Czernin, Ingrid Wiener & Valie Export, Gerhard Rühm, Ira G. Wool, Michel Würthle, Mario Subassis, Mouse on Mars, Nihilist Spasm Band, Attersee, Rosa Pock, Rolf Graf, Thomas Brinkmann, Marcus Schmickler, Wolfgang Müller, John Henry Nyenhuis und Oswald Wiener., Köln: supposé 2000. ISBN 3-932513-18-5
  • Animal Music / Tiermusik: Team of Jeremy Roht, West Dawson, Yukon-Territory, aufgenumma vn Oswald Wiener und Helmut Schoener, Audio-CD & Booklet, Köln: supposé 2001. ISBN 3-932513-25-8
  • Wichtel und die Wuchteln: Hämchen Hämchen / Wuchtel und die Wichteln: Wunderschöner junger Mann. CD-Single, Köln: supposé 2007. ISBN 978-3-932513-78-7

Schau aa[VE | Weakln]

Literatua[VE | Weakln]

  • Manuel Bonik: Oswald Wiener, Interview und zahlreiche Materialien, in: 59to1, Zeitschrift für Kultur, Nr. 23, München, 1989.
  • Manuel Bonik: Gedanken – Maschinen: Oswald Wieners Freihandskizzen zu einer Computerkultur, Deutschlandradio, Berlin, 1994.
  • Bemerkungen zu einigen Tendenzen der „Wiener Gruppe“, in: Wolfgang Fetz und Gerald Matt (Hrg.): Die Wiener Gruppe, Wien: Kunsthalle Wien, 1998.
  • Über die ’Prototypen/About the ’Prototypes. In: Walter Pichler: Prototypen 1966–1969. Wean/Soizburg: Generali Foundation/Residenz, 1998 (dt./engl.).
  • Wittgensteins Einfluß auf die Wiener Gruppe, in: Wendelin Schmidt-Dengler (Hrg.): Wittgenstein und die Philosophie, Wien: Österreichische Staatsdruckerei (Edition S), 1990.
  • Eckhard Hammel (Hrsg.): Synthetische Welten. Kunst, Künstlichkeit und Kommunikationsmedien, Essen: Verlag Die Blaue Eule, 1996, S. 199–213 (ISBN 3-89206-598-5)
  • Martin A. Hainz: „die wirklichkeit bläht sich weiter auf und zerplatzt“. Zu Heimito von Doderer, Oswald Wiener und Franzobel. In: Weimarer Beiträge, Nr 50·4, 2004, S. 539–558
  • Ders.: „niemals richtungsweisend“ – zu Oswald Wieners 70. Geburtstag. In: praesent 2006. Das literarische Geschehen in Österreich von Juli 2004 bis Juni 2005, hrsg.v. Michael Ritter. Wien: Praesens Verlag 2005, S. 45–48
  • Röller, Nils: Ahabs Steuer – Navigationen zwischen Kunst und Naturwissenschaft. Berlin: Merve: 2004.

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. http://www.kunst-als-wissenschaft.de/personen/person.asp?PersonID=59 „Professor Oswald Wiener: Schriftsteller, Kybernetiker, Sprachtheoretiker.“
  2. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 16. August 2011, obgruafa am 15. Novemba 2010.
  3. Der Standard (Printausgob). 13. Septemba 2006, S. 31