Pasing-Owamenzing

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschriem worn.
Log vum Stodbeziak 21 Pasing-Owamenzing z Minga

Pasing-Owamenzing (amtli: Pasing-Obermenzing) is seit da Neistrukturiarung vu de Beziake im Joar 1992 da Stodbeziak 21 vu Minga. Ea besteed aus dena Stodtein Pasing und Owamenzing. Da Beziak liegt im Westn vu da Stod.

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schloss Blutenburg Owamenzing
  •  Florian Breu: Die Münchener Stadtbezirke nach der Stadtgebietsneugliederung. In: Münchener Statistik. Nr. 1, 1996, S. 1-14.
  •  Helmuth Stahleder: Von Allach bis Zamilapark. Namen und historische Grunddaten zur Geschichte Münchens und seiner eingemeindeten Vororte. Hrsg. v. Stadtarchiv München. Buchendorfer Verlag, Minga 2001, ISBN 3-934036-46-5.
  • Pasinger Fabrik GmbH (Hrsg.): Architect August Exter - Villen Colonien Pasing; Publikation zur Ausstellung 2. - 31. Okt. 1993; Buchendorfer Verlag, München 1993; ISBN 3-927984-19-1

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

48.14583333333311.459722222222Koordinaten: 48° 9′ N, 11° 28′ O