Deing

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt sidwestlichs Nordboarisch gschrim worn.
Woppn Koartn
Wappen der Gmoa Deing
Deing
Deutschlandkarte, Position der Gmoa Deing hervorgehoben
48.912.016666666667379Koordinaten: 48° 54′ N, 12° 1′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Niederbayern
Landkreis: Kelheim
Verwaltungs­gemeinschaft: Saal an der Donau
Häh: 379 m ü. NHN
Fläch: 17,08 km²
Eihwohna: 1598 (31. Dez. 2014)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Dichtn: 94 Einwohner je km²
Postloatzoi: 93356
Voawoi: 09405
Kfz-Kennzoachn: KEH, MAI, PAR, RID, ROL
Gmoaschlissl: 09 2 73 175
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Rathausstr. 4
93342 Saal a.d.Donau
Hoamseitn: www.teugn.de
Buagamoasta: Manfred Jackermeier (CSU)
Log der Gmoa Deing im Landkreis Kelheim
Karte


Deing (amtli: Teugn) is a Gmeindn im nidabayerischn Landgreis Köiheim und Mitglied in da Verwajtungsgmeinschaft Saaj an der Donau.

Gschicht[VE | Weakln]

Nouchweisle zeascht bsiedlt hom dern Ort d'Köitn. Im Johr 1002 houd da Kine Heinrich II. sein Grundbsitz in Deing da Bischofskirch vo Brixn geschenkt, daj wou bis 1803 Grundherr bliem is. Deing houd speider zum Rentamt Straubing und zum Landgricht Köiheim vom Kurfiaschtndum Bayern ghert. 1818 is de heidige Gmeindn entstanna.

Am 19. Aprü 1809 houd af den Heicha südlich vum Ort im 5. Koalitionskrieg vom Napoleon d'Schlacht bei Deing-Hausn zwischn österreichische und franzesische Truppn stattgfunna.

Einwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Af dem Gebiet vo da Gmeindn han 1970 1.066, 1987 dann 1.220 und im Johr 2000 1.451 Einwohner zöüd worn. Ende 2007 houd de Einwohnazaj zum easchtn Moi de 1600er-Markn íwaschrien (ibaschritten). 2014 sans 1.661 Einwohner.