Rianbuach

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Disambig-dark.svg Dea Artikl do behandlt de Stod in Bayern; fir 'n Stodteil vo Soizburg schaug unta Riadnburg (Soizburg) oder Rianbuach (Begriffsklearung).
Rianbuach
Riadnburg
Riedenburg
Wappn vo Rianbuach
Rianbuach
Deitschlandkartn, Position vo Rianbuach heavoghom
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbeziak: Niedabayern
Landgreis: Landgreis Kelheim
Koordinatn: Koordinaten: 48° 58′ N, 11° 40′ O 48° 58′ N, 11° 40′ O
Hechn: 360 m ü. NN
Flächn: 100,45 km²
Eiwohna: 5813 (31. Dez.. 2015)
Dichtn: 58 Eiw. pro km²
Sonstige Datn
Postleitzoi : 93339
Vorwoi: 09442
Kfz-Kennzeichn: KEH, MAI, PAR, RID, ROL
Gmoaschlissl: 09 2 73 164
Adress vo da
Stodvawoitung
:
St.-Anna-Platz 2
93339 Rianbuach
Hoamseitn:
Politik
Buagamoasta: Siegfried Lösch (CSU)
Log vo da Stod Rianbuach im Landgreis Kelheim
Karte

Rianbuach oda aa Riadnburg (amtli: Riedenburg) is a Stod mit 5813 Eihwohna (Stond: 31. Dezemba 2015) im Landgreis Kelheim, Beziak Niedabayern, (Bayern)

Geografie[VE | Weakln]

Rianbuach liegt in da Planungsregion Rengschburg an da Oidmui.

Es existian de Gemarkunga Oidmuimünsta, Baiersdorf, Buch, Deising, Dieterzhofen, Echendorf, Eggersberg, Hattenhausen, Jachenhausn, Keilsdorf, Meihern, Otterzhofn, Perletzhofn, Prunn, Rianbuach, Schaitdorf, Thann und Paintner Forst.

Gschicht[VE | Weakln]

Ois Markt is da Ort easchtmois noch 1231 und ois Stod easchtmois 1329 gnennt worn. Rianbuach im heitign Beziak Niedabayern war vor 1800 Pflegamt und hot zum Rentamt Straubing vom Kurfiarstntum Bayern ghert. Riadnburg hot a Marktgricht mit magistratische Eigenrechte ghabt. Im Zug vo de Vawoitungsreformen im Kinireich Bayern is mit am Gmoa-Edikt vo 1818 de heitige politische Gmoa entstandn.

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Auf'm Gebiet vo da Gmoa san 1970 5181 Eihwohna, 1987 dann 4878 und im Johr 2000 5677 Eihwohna zejt worn. 2014 5675 und 2015 sans 5813 Leit.

Politik[VE | Weakln]

Buagamoasta is da Siegfried Lösch (CSU).

De Gmoasteiaeinahmen warn im Johr 1999 umgrechnet 2399 T€, davo war de Gewerbesteia (netto) umgrechnet 561 T€.

Kultur und Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

Es liegt an da Oidmui und hot überhaupts a landschaftli intaressante Lag. Darum kumman vuile Touristen in Töi und schaung se aa de Rosenburg, de wos obahalb auf am Hügl liegt, mit ihre Raubvögel an.

Es gibt aa de zwoa Ruinen Romstoa und Tachastoa.

Bekannt is aussadem des Riedenburger Weizen, a griabigs obergäriges Weißbier und as Kristallmuseum mit seiner Fasslwirtschaft.

Ökonomie und Infrastruktur[VE | Weakln]

Ökonomie[VE | Weakln]

Es hot 1998 noch da amtlichen Statistik im Bereich vo da Land- und Forstwirtschaft 28, im produzierenden Gewerbe 420 und im Bereich vom Handel und vom Vakea 98 sozialvasicharungspflichtig Bschäftigte am Arbatsort gem. In sunstige Wirtschaftsbereiche warn am Arbatsort 631 Leit sozialvasicharungspflichtig beschäftigt. Sozialvasicharungspflichtig Bschäftigte am Wohnort hots insgesamt 1759 gem. Im vaarbeitenden Gwerbe hots 1 Betrieb, im Bau 13 Betriebe gem. Zudem hots im Johr 1999 193 landwirtschaftliche Betriebe mit a landwirtschaftlich gnutzten Flächn vo 3725 ha, davo warn 3009 ha Ackaflächn und 713 ha Wiesn.

Buidung[VE | Weakln]

Im Johr 1999 hots de folgenden Eirichtunga gem:

  • Kindagärtn: 175 Kindagartnplätz mit 166 Kinda
  • Volksschuin: 2 mit 27 Lehra und 473 Schuikinda
  • Realschuin: zwoa
  • Gymnasien: koane

Prominenz[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]