Friedrich Hopp

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.

Friedrich Ernst Hopp (* 23. August 1789 in Brünn; † 23. Juni 1869 in Wean) woa'r a östarreichischa Schauspüla und Schriftstella.

Leben[VE | Weakln]

Da Friedrich Hopp woa da Sohn von an Fabrikaug'stöllt'n. Z'eascht håt ea ois Haundlungsreisenda und Buachhoita g'oawat und woa neb'nbei aa ois Laienschauspüla tätich.[1] Åb 1815 woa'r a daunn hauptberuflich aun vaschiedane Theata aungaschiat, und zwoa in Brünn, Graz, Bratislava und Baden, bis a 1822 endli zum Weana Theater in der Josefstadt kumma is. Åb 1825 woa'r a dazua aa no aum Theater an der Wien tätich. In Wean is a recht boid a wiaklicha Publekumsliabling wua'n, des woa z'gleich aa de Spitz'n von seina Schauspülakarrier'. 1833 håt a den Tischlag'söll'n Leim in dera Easchtauffüahrung vom Johann Nestroy seina Poss'n Der böse Geist Lumpacivagabundus spüin deaf'n.[2]

Weu owa da Nestroy so unhamli präsent im Weana Theatabetrieb woa'r und da Hopp drum imma meahra erfoiglos wua'n is, håt ea 1846 es Theater in der Josefstadt valoss'n und aun Provinztheata weidag'måcht. Von 1847 bis 1849 woa'r a no amoi aum Carltheater, wo'r a owa nåch ana Streitarei mit'n Direkta Carl Carl wieda weggaunga is.[1] Eascht nåchdem da Dirakta Carl g'stuam woa, is da Hopp nåch Wean z'ruckkumma, wo sei Schauspülakarrier' 1862 aum Treumann-Theater z'weg'n ana Kraunkheit z'end gaunga is.[2]

Da Hopp håt aa söwa aniche Poss'n vafåsst. Sei eascht's Theatastückl is 1829 entstaund'n.[1] Ea woa'r a Voiksdichta und håt in G'schmåck von de afåch'n Leut' gauz genau troff'n. In Hopp seina heut nimma eahoitanan Beoawatung von dem Stückl Der dreißigjährige ABC-Schütz håt da Nestroy de Hauptroi'n g'spüit.[3]

In Hopp sei Sohn Julius woa Komponist und Kapöllmasta aum Theater an der Wien.

Roi'n in Nestroy-Stückln (Auswoi)[VE | Weakln]

Weak (Auswoi)[VE | Weakln]

  • Das schwarze Kind. Singspiel. 1829.
  • Der Goldkönig, der Vogelhändler und der Pudelscheerer oder: die Eisenpforte im grauen Thale. Ein romantisch-komisches Zauberspiel in zwei Aufzügen. München 1835. – Volltext online.
  • Die Bekanntschaft im Paradiesgarten, die Entführung vom grünen Baum, und die Verlobung in Untersendling. Eine Lokal-Posse mit Gesang in drei Akten. München 1837. – Volltext online.
  • Die Bekanntschaft im Paradiesgarten, die Entführung auf dem Himmel, und die Verlobung im Elisium. Local-Posse mit Gesang in drei Aufzügen. Wien 1839. – Volltext online.
  • Hutmacher und Strumpfwirker, oder: Die Ahnfrau im Gemeindestadel. Posse mit Gesang in zwei Aufzügen. Auf dem k. k. privil. Theater an der Wien zum ersten Mahle aufgeführt am 7. März 1837. Wien 1839. – Volltext online.
  • Das Gut Waldegg, die Husaren und der Kinderstrumpf. Posse mit Gesang in drei Aufzügen, zum ersten Male aufgeführt im k. k. priv. Theater an der Wien, am 16. Mai 1838. Wien 1841. – Volltext online.
  • Doctor Faust's Hauskäppchen, oder: Die Herberge im Walde. Posse mit Gesang in drei Aufzügen. Wien 1843. – Volltext online.
  • Atlasshawl und Harrasbinde, oder: Das Haus der Confusionen. Posse mit Gesang in zwei Aufzügen. Wien 1849. – Volltext online.
  • Lazarus Polkwitzer von Nikolsburg, oder: Die Landparthie nach Baden. Posse mit Gesang in zwei Aufzügen. Wien 1849. – Volltext online.
  • Elias Regenwurm oder: Die Verlobung auf der Parforçe-Jagd. Posse mit Gesang in zwei Acten. Wien 1853. – Volltext online.
  • Der Pelzpalatin und der Kachelofen, oder: Der Jahrmarkt zu Rautenbrunn. Posse mit Gesang in drei Aufzügen. Wien 1853. – Volltext online.
  • Der Herr Bürgermeister und seine Familie. Charakterbild mit Gesang in drei Akten, im Theater am Franz-Josefs-Quai mit großem Beifall gegeben. Wien 1861. – Volltext online.
  • Der Billeteur und sein Kind. Lustspiel mit Gesang in drei Akten, am 13. Dezember 1862 zum ersten Mal im k. k. priv. Theater an der Wien mit glängendem (sic!) Erfolg gegeben. Wien 1862. – Volltext online.
  • Die fesche Godl. Skizzen aus dem Wiener Volksleben mit Gesang in drei Abtheilungen und sechs Bildern. Wien 1866. – Volltext online.

Literatua[VE | Weakln]

  • Constantin von Wurzbach: Hopp, Friedrich. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. Band 9. Verlag L. C. Zamarski, Wean 1863, S. 259 f.

Beleg[VE | Weakln]

  1. 1,0 1,1 1,2 Friedrich Johann von Reden-Esbeck: Deutsches Bühnen-Lexikon. Eichstätt 1879
  2. 2,0 2,1 Philipp Stein: Deutsche Schauspieler. Band 2: Das 19. Jahrhundert. Gesellschaft für Theatergeschichte, Berlin 1909
  3. Der dreißigjährige ABC-Schütz auf der Homepage des Don Juan Archivs Wien
Normdatn: GND: 130183652 | LCCN: no2002032032 | VIAF: 8486578