Neudrossenfeld

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Neudrossenfeld
Neudrossenfeld
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Neudrossenfeld hervorgehoben
50.01666666666711.5334Koordinaten: 50° 1′ N, 11° 30′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas KulmbachVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 334 m ü. NHN
Fläch: 50,24 km²
Eihwohna: 3767 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 75 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 95512
Voawoi: 09203
Kfz-Kennzoachn: KU, EBS, SAN
Gmoaschlissl: 09 4 77 142
Gmoagliedarung: 48 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Adam-Seiler-Str. 1
95512 Neudrossenfeld
Hoamseitn: www.neudrossenfeld.de
Buagamoasta: Harald Hübner (CSU)
Log vo da Gmoa Neudrossenfeld im Landkroas Kulmbach
Karte


Neudrossenfeld is a Gmoa im Landkroas Kulmbach Regiarungsbeziak Obafrankn.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Neudrossenfeld liegt an da B Bundesstraße 85 number.svg auf hoibm Weg zwischn Bayreith und Kulmbach. Neadli valafft de A 70 mid da Onschlussstej 24 (Kulmbach-Neudrossenfeld). Des Relief vom Gmoagebiet is duach oan Fejssporn aus Sandstoa prägt, der des Toi vom Roten Main iwaarogt.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

De Gmoa Neudrossenfeld is in 48 Ortstei eihteit[2]:

  • Aichen
  • Altdrossenfeld
  • Berghaus
  • Buch am Sand
  • Dreschen
  • Dreschenau
  • Eberhardtsreuth
  • Eichberg
  • Eselslohe
  • Fichtelhof
  • Fohlenhof
  • Grauenthal
  • Hainbühl
  • Heidelmühle
  • Hirschgründlein
  • Hölle
  • Hörethshof
  • Hornungsreuth
  • Igelsreuth
  • Jöslein
  • Langenstadt
  • Lehen (hintare)
  • Lehen (voadare)
  • Mermettenreuth
  • Muckenreuth
  • Neudrossenfeld
  • Neuenreuth am Main
  • Oberbrücklein
  • Oberkeil
  • Oberzinkenflur
  • Pechgraben
  • Rohr
  • Rudolphsberg
  • Schaitz
  • Schlappach
  • Schwingen
  • Tauberhof
  • Unterbrücklein
  • Untergräfenthal
  • Unterkeil
  • Unterlaitsch
  • Unterlettenrangen
  • Unterobsang
  • Unterzinkenflur
  • Waldau
  • Waldmannsberg
  • Wehelitz
  • Zoltmühle

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Im Rohma vo da Gebietsreform san am 1. Jenna 1972 de bis dohi sejbstständige Gmoa Neuenreuth am Main und Tei vo da aufglestn Gmoa Lindau eihgliedat worn. Am 1. Juli 1972 is Muckenreuth dazua kema.[3] Pechgraben is am 1. Jenna 1975 gfoigt. Tei vo da aufglestn Gmoa Leuchau san am 1. Jenna 1976 eihgliedat worn. Brücklein is am 1. Jenna 1978 dazua kema. Da Hapttei vo da aufglestn Gmoa Altdrossenfeld is schliaßli am 1. Mai 1978 gfoigt.[4]

Oide Stoabrugg iwa'n Roten Main
Tonzlinde in Langenstadt, Ortstei vo Neudrossenfeld

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111031/174513&attr=OBJ&val=1277
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 503.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 692 und 693.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Neudrossenfeld – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Neudrossenfeld – Reiseführer
Normdatn: GND: 4091251-6 | VIAF: 143188177