Paris

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Paris
Wappen von Paris
Paris (Frankreich)
Paris
Woispruch:
Fluctuat nec mergitur
(Se schwimmt mit de Wejn und geht deshoib ned unta!) [1]
Region Île-de-France (chef-lieu)
Département Paris (75)
Arrondissement 20 Arrondissements
Koordinatn 48° 51′ N, 2° 21′ O48.8566666666672.351666666666733Koordinaten: 48° 51′ N, 2° 21′ O
Häh 28–130 m
Fläch
– Unité urbaine
105,40 km²
2.845 km²
Eihwohna
– Unité urbaine
2.229.621 (1. Jen. 2013)
10.413.386
Dichtn
– Unité urbaine
21.154 Einw./km²
3.660 Einw./km²
Postloatzoi 75001–75020 und 75116
INSEE-Code
Hoamseitn www.paris.fr
Bürgermeister Buagamoastarin Anne Hidalgo (PS)
.
.

Paris (frz. [paˈʀi]) is de Haptstod vo Frankreich und vo da Region Île-de-France. Da Fluss Seine teit de Stod in an neadlichn Tei (rive droite „rechtes Ufa“) und an sidlichn Tei (rive gauche „linkes Ufa“). De Stod hod offiziell 2.229.621 Einwohna (Stand 2013), im städtischn Gebiet in und um Paris lem oba 12.405.426 Menschn[2]

S Gebiet des wo außahoib vo da Ringautobahn (frz. boulevard périphérique) liegt, san de Vorstädt vum sognenntn Banlieue (wäatli Bannmeile), des wo administrativ nimma zua Paris gheat. Paris is oane vo de bedeitendstn Wejdstädt und Sitz vo da UNESCO, da OECD und da ICC.

Gschicht[VE | Weakln]

De Stod hod se aus da keltischen Siedlung Lutuhezi vom Stamm da Parisii auf da Seine-Insl entwicklt, de heit Ile de la Cité hoaßt. Noch da Erobarung vo da Siedlung durch de Röma is sie ois Lutetia ausbaut und befestigt worn. Da Franknkini Chlodwig hod se 508 zua Haptstod vo seim Reich gmacht. Seit damois is de Stod fast ununtabrocha de Haptstod vo Frankreich.

Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

In dem Vorort Versailles sidwestli vo Paris findt si des Schloss Versailles.

Wirtschafd und Infrastruktur[VE | Weakln]

Paris is des ibaragende politische, wirtschafdliche und aa Kuituaelle Zentrum vo Frankreich und sei greßta Vakeasknotnpunkt (mit drei Flughäfn und sechs Kopfbahnhäf). De wichtigstn Bahnvabindunga san de Fernstreckn zua de andan Großstädt vo Frankreich Marseille, Lyon, Bordeaux, Toulouse, Straßburg und Rennes, de zum Tei mit TGV-Zig befahrn wern. Außadem gejltn de Streckn vom Eurostar noch London und Brüssel ois wichtige eiropäische Vabindunga. De Flughäfn Charles-de-Gaulle und Orly liegn am Rand vom Ballungsgebiet ile-de-France.

Sunstigs[VE | Weakln]

Der Nam Paris is ähnlich wia Berlin oda York aa vo Kolonisten in da ganzn Wöd zua Benennung vo eanane nei grindten Städt gnutzt worn. So gibts den Stodnama Paris heit aa in Australien und Texas.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Urparis is af ana Insl in da Seine glegn.
  2. Insee - France en faits et chiffres - Population des villes et unités urbaines de plus de 1 million d'habitants de l'Union européenne

Literatua[VE | Weakln]

  • Hanno Ballhausen: Chronik der Metropolen. Paris. Wissen Media Verlag GmbH, Gütersloh 2004, ISBN 3-577-14599-4
  • Jean-Pierre A. Bernard: Les deux Paris: les représentations de Paris dans la seconde moitié du XIXe siècle, Seyssel: Champ Vallon, 2001
  • Jean Firges: Die Stadt Paris. Geschichte ihrer Entwicklung und Urbanisation. Sonnenberg-Verlag, Annweiler am Trifels 2002, ISBN 3-933264-00-6
  • Ursula von Kardorff: Adieu Paris. Streifzüge durch die Stadt der Bohème, Kindler-Verlag, München 1974, ISBN 3-463-00590-5
  • Herbert R. Lottman: Der Fall von Paris 1940, Piper, München 1994, ISBN 3-492-03531-0
  • Giovanna Magi, Rita Bianucci, Hubert Bressonneau: Kunst und Geschichte von Paris und Versailles. Besichtigung aller bedeutenden Monumente und Museen., Konrad-Theiss-Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-8062-1697-5
  • Gerhard Sälter: Polizei und soziale Ordnung in Paris., Vittorio-Klostermann-Verlag, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-465-03298-5
  • Klaus Schüle: Paris. Die politische Geschichte seit der Französischen Revolution., Gunter-Narr-Verlag, Tübingen 2005, ISBN 3-8233-6183-X
  • Fritz Stahl: Paris. Eine Stadt als Kunstwerk., Rudolf Mosse Buchverlag, Berlin 1929
  • Georg Stefan Troller: Mein Paris, überarb. Ausgabe, Fischer, Frankfurt a.M. 1973
  • Georg Stefan Troller: Dichter und Bohemiens. Literarische Streifzüge durch Paris, Artemis & Winkler, Düsseldorf 2003, ISBN 3-538-07149-7
  • Richard Wunderer: Paris – Sittengeschichte einer Weltstadt., Weltspiegel-Verlag, Stuttgart 1967, ISBN B0000BU9UC
  • Ralf Nestmeyer: Paris. Ein Reisehandbuch. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2005, ISBN 3-89953-197-3

Vorlage:Großes Bild/Wartung/Breite mit Einheit

Sunnauntagang üba Paris
Sunnauntagang üba Paris

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Paris – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien