Währing

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Währing
XVIII. Weana Gemeindebeziak (Hieb)
Woppn Koatn
Wien Wappen Währing.png
Kartewien18.png
Flächn: 6,28 km²
Eiwohnn: 48.162 1. Jänna 2013[1]
Bevökarungsdichtn: 7649 pro km²
Postleitzoi: 1180
Adress vaum
Beziaksamts:
Martinstraße 100
1181 Wean
Netzseitn: www.wien.gv.at
Politik
Beziaksvuasteha: Karl Homole (ÖVP)
Koatn: Währing mit Beziaksteun
Bezirksteile von Währing

Währing is da 18. Weana Gemeindebeziak (Hieb) und liegt im Noadwestn vo da Stod am Raund vaum Weanawoid. 1892 san de ehemolign Vuauate Währing, Weinhaus, Geasthof, Pötzleinsduaf, Neistift aum Woid und Salmaunsduaf eigmeindet wuan. Do draus is da Beziak Währing gmocht wuan. 1938 san de Beziaksteu Neistift und Salmaunsduaf zum Grossteu zum Beziak Döbling dazuakumman. In Währing gibts an Haufn Vülln (z.B. im Cottäschviadl), deshoib güt dea Beziak nem Hietzing und Döbling ois biagalicha Noblbeziak. Es gibt owa aa no vü Quartiare aus da Gründazeit do.

Literadua[VE | Weakln]

  • Robert Eigler: Währing: 150 Jahre Baugeschichte 1840 – 1990. Ein Beitrag zum Jubiläum „100 Jahre Währing bei Wien“. Kulturverein Initiative Währing, Wean 1991
  • Helga Maria Wolf: Wien – Währing. Sutton, Erfurt 2004, ISBN 3-89702-778-X

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Statistik Austria – Bevölkerung zu Jahresbeginn seit 2002 nach Politischen Bezirken


48.23305555555616.314722222222Koordinaten: 48° 14′ N, 16° 19′ O